WSOP Events weltmeister

WSOP 2009 – Nationencup

USA
3543
- AUSTRALIEN
19
KANADA
287
- UNGARN
19
ENGLAND
248
- SPANIEN
16
DEUTSCHLAND
127
- INDONESIEN
16
- ITALIEN
110
- GRIECHENLAND
12
SCHWEDEN
88
- PUERTO RICO
12
FINNLAND
83
- NORWEGEN
11
MEXICO
83
- BRASILIEN
8
- FRANKREICH
78
-
IRLAND
7
RUSSLAND
76
-
BELGIEN
6
NIEDERLANDE
62
-
ARGENTINIEN
4
DÄNEMARK
35
-
ÖSTERREICH
2
SCHWEIZ
28

Haben wir es nicht gesagt und versprochen? Deutschland brauchte erst einen Nasr El Nasr, um den Bann zu brechen. Dann die routinierte Pokermaschine Michael Keiner, der dank seines universellen Talentes ein weiteres Zeichen auf dem Finaltisch des $ 2500 Omaha Hi/Low Events setzen konnte. Und weil auch für Pokerspielern gilt, dass der Trend dein Freun ist, startet das deutsche Pokersommermärchen. Bracelet und 48 Punkte für Carsten Joh (2781 Teilnehmer) beim $ 1500 NL Event und kaum 24 Stunden später ein weiteres Bracelet für Deutschland. Jörg Peisert gewinnt das NL Hold Triple Chance und holt weitere 24 Punkte (854 Teilnehmer).
Deutschland macht einen Riesensprung nach vorne und hält aktuell den sensationellen vierten Platz. Statt düsterer Prognosen gibt es jetzt Freude, Bracelets und Eierkuchen. Die punktemäßigen lästigen Niederländer abgewehrt, Frankreich souverän überholt und die dank Jeff Lisandro superstarken Italiener auf den fünften Platz verdrängt. – Der Pokersommer ist schön und wir von der Pokerfirma.de Redaktion schicken dafür ein dickes Dankeschön über den großen Teich.

Gratulieren möchten wir Georgios Kapalas, dank seiner fulminanten Leistung beim $ 1500 NL Hold’em dürfen wir jetzt Griechenland in unseren stolzen Flaggenparade begrüßen. Und auch Puerto Rico ist frisch dabei. Karlo Lopez eroberte beim $2500 Mixed Limit/NL Hold’em Event den 4 Platz. Dritte neue Nation die stolzen Argentinier. Ein schöner Name Jose Ignacio-Barbero und ein schöner Erfolg beim $1500 Limit Hold´em Shootout. – Das nächste Update gibt es rechtzeitig zum Main Event.

Punkteschlüssel:
Für Platz 1- Platz 9 wurden jeweils folgende Punkte vergeben: 15,11,8,6,5,4,3,2,1. Bei Stud wurden nur die ersten acht Plätze gewertet.

Die Teilnehmerzahl an den einzelnen Events wurden nach folgendem Schlüssel berücksichtigt, Turniere mit bis zu 300 Teilnehmern bekamen exakt die oben angeführten Punkte pro Platz. Turniere mit 301- 1000 Teilnehmern wurden mit dem Multiplikator 2 berechnet. Der Multiplikator 3 gilt für Turniere mit 1001-2500 Spielern. Alles darüber wird mit der Multiplikator 4 berechnet. – Somit kann sich der Sieger des Mainevents, neben vielen Millionen Cash, über 15×4 Punkte freuen = 60 Punkte für die Nationenwertung.


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Nickname
11 Jahre zuvor

Völlig sinnlos diese Zahlen wenn man sie nicht ins Verhältnis zu den Startern des jeweiligen Landes oder in Verhältnis zu den Einwohnern des Landes setzt. Irgendwie kapiert das kein Mensch in der Pokerpresse. Sind wohl alles Praktikanten in dem Business.

Name
11 Jahre zuvor

wer weiß? doch ich plädiere ebenso für einen einfachen schlüssel.

götz schrage
11 Jahre zuvor

Wie bereits in der Vorstellung des Nationencups erwähnt, wir schauen uns für die Wertung die Finaltisch der WSOP an und vergeben gestaffelt Punkte in Relation zur Größe des Starterfeldes. – Sicher nicht die einzig seligmachende Herangehensweise , aber ganz sicher sind die Finaltisch ein interessanter und relevanter Punkt an der man die Wertung fest machen kann. Dass Deutschland dabei 2007 den 3. Platz und 2008 den 6. Platz erreichte entsprechend auch der internationalen Wahrnehmung der respektablen Performance.

Christoph Weber
11 Jahre zuvor

Würde man die Zahlen zu den Startern in Verhältnis setzen, hätten die USA kaum Chancen. Aus Übersee reist man nicht so leicht an, also kommen hier eher nur die besseren Spieler. Und der Vergleich einer Nation von Jahr zu Jahr ist allemal interessant.