Versaut Werder Christoph Daum die Heimpremiere?

Christoph Daum hat es nach seinem eher kurzen Gastspiel in der Türkei wieder in die Bundesliga verschlagen und bestreitet am Freitag das erste Heimspiel bei seinem neuen Club aus Frankfurt. Doch Daum ist natürlich kein unbeschriebenes Blatt für die Grün-Weißen – 26 Duelle „Daum vs. Bremen“ gab es schon in der Bundesliga – gegen keine andere Mannschaft bestritt er mehr Spiele. Dass er dabei eine positive Bilanz hat, fällt nicht weiter ins Gewicht, da sein Gegenüber Thomas Schaaf die Eintracht aus Frankfurt fast schon einen Lieblingsgegner nennen könnte: Zuletzt stimmten die Ergebnisse gegen die Hessen nicht immer, insgesamt hat Schaaf aber 10 seiner 17 Spiele gewonnen.

Personell muss der Werder-Coach am Freitag Abend wieder einmal improvisieren. Philipp Bargfrede kann sich nach überstandener Fersenverletzung Hoffnung auf ein Comeback machen, kurz vor Antritt der Reise nach Frankfurt wird sich jedoch erst entscheiden, ob auch Claudio Pizarro, Tim Borowski und Per Mertesacker einsatzbereit sind. Während den Peruaner und Boro jeweils eine Sprunggelenkverletzung das Leben schwer macht, plagt sich der deutsche Nationalverteidiger mit einem grippalen Infekt. Mittelfeldspieler Hunt hat sich angesteckt und liegt ebenfalls mit Fieber flach. Naldo ist diese Woche endlich wieder ins Lauftraining eingestiegen, wird aber natürlich ebenso fehlen wie Boenisch, Prödl, Jensen und Ayik.

Doch auch die Eintracht kann nicht in Bestbesetzung auflaufen, da Christoph Daum auf den gesperrten Ochs sowie auf die langzeitverletzten Chris und Bajramovic verzichten muss. Voraussichtlich wird Theofanis Gekas trotz anhaltender Flaute den Vorzug vor Werder-Schreck Ioannis Amanatidis (5 Tore gegen den SVW) erhalten.

Auch wenn sich ein Spiel von Platz 13 gegen Platz 12 nicht gerade nach einem Leckerbissen anhören mag, für beide ist diese Partie immens wichtig! Gewinnt man, hält man sich den Rest aus dem unteren Tabellendrittel vom Hals. Aufgrund der Strahlkraft dieses Spiels rechnen die Frankfurter Verantwortlichen mit einem ausverkauften Stadion. Die über 50.000 Zuschauer in der Commerzbank-Arena werden bei bester Flutlichtatmosphäre einen Auswärtssieg der Bremer sehen, da die individuelle Klasse überwiegt und Werder zuletzt auswärts punkten konnte. Die Eintracht weiter in der Krise – da nützen auch die Motivationskünste eines Christoph Daum nichts.

Betfair-Quoten

Frankfurt: 2.96
Bremen: 2.54
Remis: 2.65


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments