Marmorstein und die verschwendete Jugend

Hätte ich im Deutschunterricht bloß besser aufgepasst oder exakter formuliert, hätte ich im richtigen Moment besser richtig zugehört. Sie möchten wissen, was eine Syllepse ist? Ich weiß es und weiß nicht, wozu und warum ich das heute noch weiß. Was ich allerdings gerne wüsste und möglicherweise einst auch wusste, wäre die korrekte Unterscheidung zwischen Satire, Parodie und Travestie. Gibt es da fließende Grenzen, oder muss man sich da als Autor entscheiden und entsprechend deklarieren?
Phillip Marmorstein hat eine neue Kolumne verfasst, die sich so gar nicht an die rhetorischen Kategorien hält. Es ist definitiv satirisch (hoffe ich zumindest), ganz sicher teilweise parodistisch und umweht von einem Hauch von Travestie. Es ist einfach mal wieder deutlich „marmorsteinig“. Viel Vergnügen!

GöS


6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Robert Werthan
10 Jahre zuvor

eine noch von element of crime: „deine hand kommt in meine und jede hilfe zu spät“

senad
10 Jahre zuvor

Nimm dir Zeit und nicht das Leben.

senad
10 Jahre zuvor

Sie schlug die Scheibe ein, ich den Heimweg.

hestu
10 Jahre zuvor

Du kannst lesen – ich denken

mors
10 Jahre zuvor

ich fuhr nach vegas, meine frau aus der haut