Jan Schwarz – sportliches Multitalent

Jan Schwarz

Nicht jeder ist zum Leistungssport geboren. Neben einem gewissen Talent gehört sehr viel Disziplin und Ehrgeiz dazu, um wirklich Erfolge zu feiern. Genau diese Eigenschaften sind es, die Jan Schwarz in nahezu jeder ausgeübten Sportart weit nach vorne gebracht haben.

Schon früh hat der 29jährige Oberwestfale auch die strategische Herausforderung für sich entdeckt. Schach oder „Magic the Gathering“ haben den Lübbecker schon in der Jugend beschäftigt. In München kam er 2005 in Kontakt mit Poker, genauer gesagt Online-Poker. Doch wenngleich die virtuellen Karten ihren Reiz haben, das Live-Spiel ist durch nichts zu ersetzen. In Deutschland ist die Pokerlandschaft bekanntlich eine sehr schwierige. Da hat man es in Österreich leichter und von München nach Salzburg ist es ja auch nicht weit. So startete Jan Schwarz in Österreich auch seine Live-Pokerkarriere.

Österreich stellte sich für Jan als gutes Pflaster heraus, denn lange ließen die Live-Erfolge nicht auf sich warten. Vor allem die österreichische Pokertour liegt ihm. Denn bereits letztes Jahr war er der letzte verbliebene Deutsche unter 17 Österreichern und hätte auch fast den Titel noch mit nach Deutschland genommen. An fünf Landesmeisterschaften nahm er teil, vier Mal erreichte er den Final Table. Auch in diesem Jahr bestätigte er seine guten Leistungen und hat sich sein Ticket für die Staatsmeisterschaft im Dezember bereits gelöst.

Im Frühjahr 2008 begannen auch die Erfolge des Teams von PokerProStartup. Als Team „Aces up“ holten sich Jan und seine Kollegen den Europameistertitel in Wiener Neustadt. Auch der zweite Platz bei einem Side Event war für ihn wieder ein kleiner Schritt nach vorne.

Ein wenig gebremst hat ihn die World Series of Poker in Las Vegas. Trotz Chiplead bei Event # 36 fuhr er ohne Cash wieder nach Hause. Nachdem er im September die Betfair Club Challenge für sich entschieden hatte, sollte bei der World Series of Poker in Europe alles besser werden. Zwar war er der beste Deutsche im Main Event, doch mit Platz 42 gab es in London leider noch kein Geld. Zumindest durfte er sich über die vom Sponsor ausgeschrieben Last Longer Competition freuen und £1.575 aus London mit nach Hause nehmen.

Als Team, aber doch jeder für sich, war man in Baden bei einem Side Event der PokerEM angetreten. Dort lief es für Jan wenig erfreulich, aber wer ihn kennt, weiß, dass dies seinen sportlichen Ehrgeiz nur noch mehr antreibt.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ludmilla
11 Jahre zuvor

Das ist ein absoluter Looser!

Steve
10 Jahre zuvor

Eher ein sehr tighter!