Kolumnen

Auf Bananen wetten – Die Schweizer Fußballliga in der Saison 2011/2012

Natürlich ist so etwas unvorstellbar, geschieht aber momentan in der höchsten Spielklasse der Schweizer Fussballmeisterschaft. Momentan steht Neuenburg-Xamax ohne Konditions-, Spieler-, Torhütertrainer da. (Anm. v. 26.7.: Der Ex-Bilbaotrainer Caparros mit seiner Crew versucht es neu). Daraufhin wurde sogar noch der Direktor entlassen . Dies nach gerade zwei Spieltagen in der Superleague.

 

Eigentlich ist unsere Liga prädestiniert für Fussballwetten. Nur 10 Mannschaften, der Rhythmus überschaubar und vielfältige Informationen durch die Homepages der Clubs, der Onlinezeitungen und des Portals des Schweizer Fernsehens. Schon letztes Jahr versuchte ich mich in einer Prognose und lag mit der Langzeitprognose falsch. Die richtigen Tipps waren Luzern (erste Saisonhälfte Führender der Tabelle, und Bellinzona Schlusslicht, aber „Ärgerer“ der Großclubs). Bellinzona und die Grasshoppers erfüllten meine Underdog-Wetttipps mit einer sehr guten Quote (1:22 war die höchste beim Auswärtssieg von den Grasshoppers in Basel).

Letztes Jahr sah die Tabelle am Schluss (nach 36 Spielen) so aus:

1. Basel 73. (Meister und Champions League) 2. FC Zürich 72 (Champions League-Qualifikation) 3. BSC Young Boys 53. (Europa League) 4. FC Sion 54 (Cupsieger und in der Europa League). 5. FC Thun 49, 6. FC Luzern 48, 7. Grasshopper Club Zürich 41, 8. Neuchâtel Xamax 32, 9. AC Bellinzona 32 (abgestiegen), 10. FC St. Gallen 31 (abgestiegen)

Zum Beginn der neuen Saison 2011/2012, die schon seit zwei Wochen läuft, erfolgt wie letztes Jahr ein Essay für die „Bananen-Fussballliga“.

 

Für die Saison 2011/2012 bewerte ich die Erwartungshaltung der Teams wie folgt:

 

FC Basel (Trainer: Thorsten Fink), Homepage: fcb.ch

Basel wurde Meister 2010/2011 und hat dieses Jahr schon gegen die Young Boys auswärts fast verloren (Unentschieden in den letzten Minute). Schon in der vorherigen Saison war Basel die erste Saisonhälfte nicht Spitzenreiter, zeigte in der Rückrunde jedoch, dass sie ein eingespieltes Team sind. Die Doppelbelastung Meisterschaft und Champions League sind und waren hier ein großer Motivitations- und Leistungfaktor. Dieser Verein verfügt mit der Mäzenin Gigi Oeri (Hofmann Pharma) über eine grandiose Geldquelle. Der junge Valentin Stocker ist im Mittelfeld die Schaltzentrale und torgefährlich. Mit Alex Frei haben sie einen Torgaranten (holte sich letztes Jahr die Torjägerkrone). Mit Marco Streller und Benjamin Huggel verfügt man über etwas in die Jahre gekommene und verletzungsanfällige aber erfahrene Spieler. Den Kader haben sie mit Markus Steinhöfer verstärken können.

Prognose: Platz 1
Sie haben es auch letztes Jahr gezeigt, dass die Mehrbelastung (Champions League und Cup) dem Club Probleme bereitet. Doch Thorsten Fink ist besser als viele denken und wird es mit seiner direkten und mannschaftsdienlichen Art wieder schaffen. Daher erwarte ich einen starken Start und eine eher rückläufige Erfolgsquote in der ersten Saisonhälfte.

WETTTIPP: Der FC Basel wird von den Wettanbietern als Favorit geführt. Deshalb werden die Wettanbieter eher schlechte Quoten bereitstellen. Basel ist ein heimstarkes Team und man kann hier solide Wetten abschliessen. Unter einer Quote 1.5 würde ich nicht wetten. Überraschungen gegen Basel erwarte ich in Auswärtsmatches gegen den FC Thun und den Servette FC und eventuell Lausanne. Aber nur mit Tipps auf die Gegenmannschaften. Mit dem Grasshoppersclub hat Basel immer seine Mühen. Ein sicherer Tipp ist jedoch jedes Spiel zu wetten, das gegen den FC Zürich stattfindet. Seit 2007 hat der FC Basel nicht mehr gegen Zürich verloren.

 

Young Boys Bern (Trainer Christian Gross), Homepage: http://www.bscyb.ch

Die Young Boys waren anfangs der Saison 09/10 der Durchstarter schlechthin. Letzte Saison war jedoch wegen strategischen Fehlern nicht viel zu machen. Doch mit dem neuen Trainer Christian Gross haben sich die Young Boys einen erfahrenen Mann geholt. YB hat eine sehr gute Scoutingabteilung und eine Fussballschule an der Elfenbeinküste, die immer wieder hervorragende Talente hervorbringt. Auch Schweizer Talente hat man zurückgeholt, unter anderem den U17-Weltmeister Nassim Ben Khalifa, der doch zu früh in die Deutsche Bundesliga (Wolfsburg, Nürnberg) wechselte. Im letzten Spiel war er Dreh- und Angelpunkt und scheint den richtigen Schritt (zurück) gemacht zu haben.

Prognose: 2. Platz
Die Young Boys werden eine solide Leistung abgeben und um die Meisterschaft mitspielen. Jedoch werden es die Berner nicht an Basel vorbei schaffen.

WETTTIPP: Die Young Boys Bern werden von den Wettanbietern etwas unterbewertet. So kann man sie getrost in allen Spielen auf Sieg setzen. Momentan geht die Mannschaft voll motiviert zu Werke und hat auch schon mal meinen Meisterschaftsfavorit Basel geschlagen. Favoritentipps würde ich gegen den FC Thun (Berner Derby, auswärts) unterlassen.

 

Grasshoppersclub Zürich (Trainer Ciraco Sforza), Homepage http://www.gcz.ch

Die Grasshoppers Zürich waren letzte Saison nicht vom Glück verfolgt. Viele Verletzungen und ein langer Kampf gegen den Abstieg setzten der Mannschaft mental sehr zu. Die Grasshoppers haben es mit der jungen Mannschaft und dem „Weibel“ Ciriaco Sforza geschafft, zu überleben. Durch die vielen Sponsoren des Vereins scheint sich der Club jedoch noch am Transfermarkt zu bedienen. Mit Frank Feltscher wurde schon einmal ein bewährter Pfeiler in die Mannschaft eingegliedert.

Prognose: 8. Platz
Die Grasshoppers Zürich werden eine durchwachsene Leistung abliefern. Sie könnten auch die Überraschungsmannschaft der Superleague 2011/2012 werden. Leider fehlt momentan die Konstanz. Viele emotionale Aussetzer, die unnötige Verwarnungen und Platzverweise nach sich ziehen, sind noch zu bändigen.

WETTTIPP: Quoten ab 1:3.0. Wird bei den Wettanbietern wegen der vergangenen Saison eher zu wenig hoch bewertet. Favoritenwetten gegen Servette, FC Zürich (Derby) und Xamax Neuenburg können ab dem Faktor 2.5 eingegangen werden. Diese Mannschaft hat als einzige letztes Jahr den großen FC Basel in Basel fortwährend geärgert. Eine Underdog-Wette ist bei diesen Spielen ein Geheimtipp.

 

FC Luzern (Trainer Murat Yakin), Homepage: http://www.fcluzern.ch

Der FC Luzern war letzte Saison im ersten Halbjahr Spitzenreiter und in der zweiten Saisonhälfte der Absacker schlechthin. Darum musste auch der Trainer Rolf Fringer seinen Platz räumen. Jetzt ist Murat Yakin, Wunschkandidat der Vereinsführung, nach Luzern gekommen. Er ist der Bruder von Hakan Yakin, dem kreativen und launischen Kopf innerhalb der Mannschaft. Gerade mit dem Bruder könnte sich das ändern und Hakan könnte zur Höchstform auflaufen. Finanziell steht der FC Luzern solide da. So gehören mit dem modernen Finanzierungsmodell einige Spieler sogar den Fans.

Prognose: 3. Platz
Der FC Luzern kann die Überraschungsmannschaft der kommenden Saison werden. Eine gute Offensive und ein geordneter Verein mit einem schlauen und feinfühligen Trainer scheinen mir ein guter Mix.

WETTTIPP: Quoten ab 1:2.5. Diese Mannschaft wird bei den Wettanbietern trotz guter letztjähriger Vorrunde als Underdog geführt. Favoritenwetten würde ich nicht eingehen, weil der FC Luzern eher gegen gute Mannschaften besser spielt und seine Punkte vor allem gegen schwächere Teams abgibt. Gute Underdogwetten gegen die Favoriten sind die Heimspiele (z.B. gegen den FC Zürich, FC Basel).

 

FC Sion (Trainer: Laurent Roussey), Homepage http://www.fc-sion-live.ch

Der Unruheherd beim FC Sion ist wie immer der Präsident Christian Constantin. Der Verein ist mit einer Transfersperre (Empfehlung der Fifa, ausgesprochen durch den Schweizerischen Fussballverband SFV) belegt. Das war letztes Jahr nicht anders. Die Trainer wechseln häufig und müssen in Sion über eine hohe Frustrationstoleranz verfügen. Herr Constantin schmiss auch schon einen Trainer am Vortag eines wichtigen Spiels raus und setzte sich selbst als Interimstrainer ein. Der neue Trainer Rousset ist immerhin schon zwei Wochen im Amt. Doch trotzdem zeigt sich der FC Sion sportlich immer wieder solide. Letztes Jahr war das Dutzend voll mit 12 Cupsiegen. Beeindruckend: Nicht einmal war man bisher im Finale unterlegen. Die bestehende Mannschaft mit Leaderfigur Goran Obradovic ist mit Adailton und Rodrigo verstärkt worden. Emilie Mpenza spielt nicht mehr für den FC Sion.

Prognose: 6. Platz
Wenn der Cupsieger FC Sion scheitert, dann wegen des impulsiven Präsidenten Christian Constantin. Die Mannschaft scheint auf dem Papier stark und ist auch immer für Überraschungen gut.

WETTTIPP: Quoten ab 1:4.0 wette ich hier, weil die Mannschaft in der Vergangenheit unstehte Resultate lieferte und bei den Wettanbietern aufgrund der vergangenen statistischen Werte gute Quoten zu erwarten sind. Viel Überraschungspotential ist auch gegen die stärksten Mannschaften wie FC Basel und YB vorhanden. Das Team ist heimstark.

 

Servette FC (Trainer: João Alves), Homepage: http://www.servettefc.ch/

Servette Genf ist ein Traditonsverein. Nach einem Konkurs bedeutete dies den direkten Abstieg in die erste Liga (Regionalliga). 2006 stieg man in die Challengeleague (ähnlich 2. Bundeliga) auf und 2011 schaffte man wieder den Sprung durch die Barrage in die höchste Schweizer Fussballliga. Vorher war Servette nie abgestiegen! Gespielt wird im modernen Stadion de Genève. Der Club wird durch Majiid Pishar, einem iranischen Investor, finanziell unterstützt. Transfers wie der 36-jährige Costinha scheinen etwas Erfahrung ins Team zu bringen.

Prognose: Platz 7
Das spielerische Potential dieser Mannschaft hat sie andeutungsweise schon gezeigt. Leider ist der letzte Schliff noch nicht vollzogen und Herr Alves hat noch einige Arbeit vor sich. Die Mannschaft wird im Mittelfeld mitspielen, mehr nicht.

WETTTIPP: Quoten ab 1:7. Ab und zu eine Überraschung ist drin (vor allem gegen den FC Zürich oder FC Basel auswärts). Favoritentipps würde ich keine tätigen, sondern bei diesen Spielen eher auf knappe Resultate (1:0, 2:0 oder 0:0) setzen.

 

FC Zürich (Trainer Urs Fischer), Homepage: http://www.fcz.ch

Mit dem Trainer Urs Fischer haben die Zürcher einen „Eigenen“. Dieser hat in der zweiten Saisonhälfte letzter Saison eine beispiellose Aufholjagd hingelegt. Doch diese Saison wurde ein arroganter Fehlstart hingelegt. Elfmeter mit einem Schritt Anlauf, faule Spieler und Mimosen. Fredy Bickel, der Sportmanager hat es bis heute als einziger Superleague-Verein nicht als nötig erachtet, neue Spieler zu verpflichten und frischen Wind zu generieren. Ein Bleiben des Leistungsträgers Dusan Djuric scheint von der Champions League-Qualifikation abzuhängen. Mit Yassine Chikhaoui und Alexandre Alphonse sind immer noch zwei Spieler im Kader, die die Einigkeit einer Mannschaft stören könnten. Der FC Zürich hat jedoch solide Spieler im Kader wie Ludovic Magnin, Florian Stahel, Johnny Leoni (Torhüter), Xavier Marairaz und Silvan Aegerter. Letzterer hat den den FC Zürich wegen einer Unsportlichkeit eventuell sogar den letzten Meistertitel gekostet. Perlen wie Admir Mehmedi oder Mohamed Chermiti könnten die Saison ihres Lebens spielen.

Prognose: Platz 4
Momentan herrscht viel Unruhe im Team. Leider hat hier Urs Fischer anfangs Saison immer etwas Probleme mit dem Haufen. Aber er schaffte es letzte Saison dann doch noch beeindruckend in der zweiten Saisonhälfte. Bei anhaltenden Misserfolgen könnte die Mannschaft sogar schlechter abschneiden als angenommen. Trotzdem könnte die Mannschaft aufgrund der Spielerqualitäten solide abschneiden.

WETTTIPP: Quoten ab 1:3.5 werde ich wetten. Bei den klassischen Duellen (gegen FC Basel und Grasshoppersclub Zürich) schon Quoten ab 1:2,5. Bei Auswärtsspielen gegen Servette FC und FC Thun sind sogar Wetten auf ein Unentschieden ab Quote 1:3 sehr lukrativ, weil der FC Zürich nicht gerne reist.

 

FC Neuchâtel-Xamax (Joaquin Caparros) Homepage: http://www.xamax.ch/d

Nach zwei Spieltagen wurde der gesamte Trainerstab dieser Mannschaft in die Wüste geschickt. Ein Tag darauf musste der Präsident auch seinen Schreibtisch räumen. Der tschetschenische Besitzer Bulat Tschagajew regiert als Despot. Folkloreklänge aus seiner Heimat und Anzeigetafeln in kyrillischer Schrift ist jetzt Programm bei jedem Heimspiel in Neuenburg. Der Kader dieser französisch sprechenden Mannschaft ist trotz Großeinkäufen nicht großartig, weil der Besitzer einige schon wieder ausgemustert hat. Wegen einer begrenzten Einsatzliste im Schweizer Fussball können deshalb dem Club die ausländischen Spieler ausgehen (Schweizer Spieler betrifft diese Regelung nicht). Zwar spielen die Xamaxianer in einem schmucken Stadion, aber die finanziellen Mittel dieses Clubs sind an den impulsiven Besitzer gebunden. Mit Transfers wie Logan Bailly (Ex-Mönchengladbach), Carlao und Victor Sanchez hat man tüchtig eingekauft, das allein macht jedoch noch keine Mannschaft aus. Das Budget des Clubs ist das zweithöchste in der Superleague nach dem FC Basel.

Prognose: 10. Platz (Abstieg)
Dieses Team wird um den Abstieg spielen.

WETTTIPP: Ich denke, dass die Wettanbieter gute Quoten anbieten werden. Xamax ist fast nie Favorit und auch nicht wirklich heimstark. Daher würde ich die ersten Spiele abwarten und die Resultate und vor allem die Entwicklung dieses „Soapvereins“ begutachten, weil es momentan in diesem Verein alles andere als ruhig zugeht. Schlagbar sind der FC Lausanne Sport und Servette Genf.

 

FC Lausanne Sport (Trainer: Martin Rueda) Homepage: http://www.lausannesport.ch/

Lausanne Sport war letztes Jahr in der Europa League-Qualifikation gegen Lokomotitive Moskau sehr erfolgreich. Dies als damaliger Zweitligist (stand im Cupfinale 2010) und mit dem Aufstieg in die Superleague konnte man letztjährige Saison erfolgreich abschließen. Der Club gehört einer Aktiengesellschaft, die Sportanlässe wie Segelregatten und Tennisturniere finanziert. Spielerisch wurden keine großen Transfers getätigt und Ziel des Clubs wird es sein, vorerst in der höchsten Schweizer Fussballliga zu bleiben.

Prognose: 9. Platz (Relegation)
Die Stärken von Lausanne sind noch nicht erkennbar. Eine vordere Platzierung ist nicht zu erwarten.

WETTTIPP: Heimspiele ab einer Quote mit 1:6 und Untentschieden ab Quote 1:3.5 sind lukrativ. Dieses Team spielt zu Hause vermutlich am stärksten. Teams mit Derbycharakter sind Servette, Sion und Xamax. Hier könnte auswärts etwas gelingen. Zudem ist das Steckenpferd von Lausanne-Sport der Schweizer Cup.

 

FC Thun (Trainer Bernard Challendes) Homepage: http://www.fcthun.ch

Neu in Thun ist das schmucke Stadion. Der erste Sieg darin wurde bereits realisiert und die Truppe des FC Thun scheint intakt. Momentan ist man an der Tabellenspitze, weil man auch auswärts schon gewann. Trotz Geldnöten wurde dieser Fussballclub mit Marc Schneider, Christian Schneuwly und dem ewigen Kämpfer Mauro Lustrinelli intelligent verstärkt. Sekou Sanogo ist ein Weltklasse-Mittelfeldspieler. Es finden sich keine grossen Namen im Kader, jedoch wurde klein und fein in der Challenge League eingekauft.

Prognose 5. Platz
Der FC Thun könnte eine solide Saison abliefern und muss vermutlich diese Saison nicht gegen den Abstieg kämpfen.

WETTIPP: Quoten ab 1:3.5 sind lukrativ. Der FC Thun wird im neuen Stadion eine gute Heimmannschaft (Ausnahme FC Zürich, der da immer positiv hervor ging) sein. Sie haben nichts zu verlieren und werden mit den jungen Spielern frisch aufspielen.

 

Natürlich sind alle Angaben ohne Gewähr zu betrachten und eine persönliche Einschätzung. Doch gerade der Schweizer Fussballmarkt ist überschaubar und für Wetten überschaubar. Trotzdem ist dieses Jahr wegen einigen Despoten in der Führung auch noch eine „Soap Opera“ angesagt.

Infos über die Schweizer Liga:

Resultate: http://resultate.sport.blick.ch/
Offizielle Webseite des Schweizerfussballs: http://www.football.ch

Skurriles über Herrn Tschagajew und über die Trainer, die keine mehr sind:

Despotengeplänkel:
http://www.sport.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/05/06/Fussball/Tschagajew-Ich-wollte-den-Klub-also-habe-ich-ihn-gekauft

Trainer, die keine mehr sind:
http://www.videoportal.sf.tv/video?id=976f80f2-5af7-47c1-8464-a8ce26088e4c

Matchbericht mit tschetschenischen Einflüssen:
http://www.videoportal.sf.tv/video?id=976f80f2-5af7-47c1-8464-a8ce26088e4c

 

Cheers, Martin Bertschi


5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
suri
11 Jahre zuvor

hoi martin
cooler berich!
nur yb-basel war 1:1
im ersten spiel!
lg

Dschochar Dadujev
11 Jahre zuvor

Es ist nicht angebracht, wie Sie über Herrn Chagajev (Despot, etc.) und die Umstellungen bei Xamax Neuchâtel berichten. Herr Chagajev ist ein solider tschetschenischer Geschäftsmann, der für den Verein alles gibt. Niemand muss sich fürchten, nur ehrliche und grundsolide Leistungen abliefern. Diese Einstellung jedoch hat bisher gefehlt, sowohl beim Staff, als auch bei den engagierten Trainern. So gesehen ist das Engagement des neuen Trainers aus der Primera Division der richtige Weg. Er wird es schaffen, die bisher fehlenden Strukturen im Team aufzubauen und erfolgreich umzusetzen. Xamax Neuchâtel ist in keinster Weise ein Abstiegskandidat, wie Sie es darstellen.

Frank
11 Jahre zuvor

solider tschetschenischer Geschäftsmann loooool
dass sagt alles.
Xamax null Tradition, wenig bis keine Fans, toller Club mit Zukunft

SwissAce
11 Jahre zuvor

.

Sehr ausfuehrlicher Bericht mit konkreten Wett-tipps…

Da steckt viel Arbeit dahinter.

Beckenbauer wuerde sagen: „schau’mer mal“…

.