Kolumnen

Die Wahrheit – Volksverdummung

0

Heutzutage lass ich’s etwas ruhiger angehen und spiele lieber Golf. Zuerst geht’s zum Warmauf auf die Fahr-Reichweite, dann rüber zum ersten Transeuropaexpress (TEE). Dort greife ich zum Fahrer und hoffe keinen Haken oder Scheibe zu schlagen. Ich freue mich über einen niedrigen Strich und betrachte die Runde als gelungen, wenn mir ein oder mehrere gute Schläge und Leger gelungen sind.

Die Amerikaner, die oft als kulturlos und vordergründig gebrandmarkt werden, haben wenige Berührungsängste mit Fremdwörtern. Pragmatisch werden Germanismen eingesetzt, wo sich kein passendes englisches Wort findet.

Wörter wie Kindergarten, Angst, Schadenfreude usw. sind fest im amerikanischen Sprachgebrauch etabliert. Falls Skat jemals große Beliebtheit in den USA erreicht, bin ich mir sicher, dass Reizen nicht durch excite, provoke oder stimulate ersetzt wird. Und der Skat bleibt der Skat und wird garantiert nicht zum“ Auctionable exchange pile“.

Wenn man eine neue Sportart lernt, halte ich es für selbstverständlich, auch die korrekte Terminologie anzunehmen. Bei den vielen neuen komplexen Bewegungsabläufen, Strategien und Regeln die man lernen muss, fallen ein paar Fremdwörter doch wirklich nicht ins Gewicht. Dazu kommt, dass rudimentäres Englisch in Deutschland wirklich von fast jedem verstanden wird. Bei meinem jüngsten Sohn war Englisch bereits in der 4. Klasse Grundschule auf dem Lehrplan.

Ich habe lange Jahre ganz gut auf internationalem Pokerparkett mitgetanzt, auch ohne einen Langenscheidt mitzuschleppen. Die Fachausdrücke beim Pokern schienen auch anderen Sprachausländern keine großen Probleme bereitet zu haben. Als ich im März dieses Jahres von London zurück nach Deutschland zog, habe ich mir einige Pokerseiten auf Deutsch heruntergeladen. Ach du gute Güte!! Sind denn alle blind oder stumm? Wie kann man denn so eine Verbalhornung hinnehmen?

Es heißt   FOLD       und nicht   WEGLEGEN    oder   FALTEN
Es heißt   CALL       und nicht   NACHLEGEN   oder   MITGEHEN
Es heißt   RAISE     und nicht   ERHÖHEN
Es heißt   CHECK    und nicht   SCHIEBEN      und dergleichen mehr

Zu meiner Entschuldigung kann ich beweisen, dass ich im Ausland gelebt habe, außerdem hat mich niemand gefragt. Aber wie sieht es denn mit den anderen deutschsprachigen Pros aus, die ja zum Teil auch noch bei diesen Sprachverhuntzern im Brot stehen?

Hat denn da Keiner was zu sagen? Werden da denn immer die gleichen Körner wiedergekäut, ohne dass mal eine krause Idee entwickelt würde? Was tat er, oder sie, als die Pokerintelligenzia dieses Landes gefordert war? Ist jeder nur seiner eigenen Suppe Koch, deren Geschmack ziemlich matt iss. Eh die scharf wird, braucht auch der fitteste noch einen Stock in Germany! Finden die das denn wirklich alle cool, Mann?

Oder ich befinde mich auf dem Holzweg, denn es handelt sich hier in Wirklichkeit um Kundenauslese. Diese Art von Sprache wird absichtlich implementiert! Denn nur die Dümmsten halten alles aus, und die werden auch hofiert, da sie den WBQ (Weichbirnenquotient) schön hoch halten. Das zieht dann die intelligenteren Spieler an, die, um Gehirnschäden vorzubeugen, vielleicht sogar mit der englischen Software spielend, zu den konstanten Gewinnern gehören und so auch den Großteil des Rakes erzielen. Ja, je mehr ich darüber nachdenke, desto schlüssiger wird das Ganze. Hier ein weiterer Mosaikstein zu meiner neuen Lieblingstheorie.

Pacific Poker ist die Pokerseite des Onlinecasinos 888. Das Marketing von 888 ist pokertechnisch gesehen Spitzenklasse, denn sie betreiben es tight-aggressive. Tight bei den Ausgaben, aggressive bei den Methoden. Das führt immer wieder mal zu kleinen oder großen Skandalen, denn wer aggressiv vermarktet, der nimmt es bei der Wahl seiner Affiliates nicht so genau (siehe Asch).

Die Pokersoftware wurde diesen Sommer runderneuert, deshalb sind sämtliche Sprachaberrationen mit Sicherheit gewollt. Denn wer Millionen für Software und Marketing ausgibt, wollte sicher nicht ein paar Hunderter bei der Übersetzung sparen. Originell ist hier die All-in Taste, die, insbesonders wenn man Potlimit spielt, grenzenlos erheitert. Sie soll wohl diejenigen Idioten erfreuen, für die Poker gleichbedeutend mit All-in gehen ist. Ich habe es jedenfalls geschafft in einer Hand fünf Mal All-in zu gehen. Weltrekord! Dem Sieger wird beim Zustellen des Pots dann in gebrochenem Deutsch fröhlich erklärt: „Spieler A gewinnt mit ein Straight 5 zu 9.“ Armes Deutschland!

Phillip Marmorstein

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT