Kolumnen

Es geht wieder los: Bühne frei für Liga 2

Drei Spiele gibt’s zum Auftakt der Zweitligasaison 2011/12. Das Spiel vom FSV Frankfurt gegen Union Berlin lasse ich heute mal beiseite und gehe auf die anderen beiden Partien ein.

Energie Cottbus – Dynamo Dresden

Zum Auftakt gibt es um 18 Uhr gleich ein waschechtes Ost-Duell. Ein hitziges Spiel ist zu erwarten. Energie will aufsteigen, Dynamo strebt nach dem Last Minute-Aufstieg den Klassenerhalt an. Cottbus lebte im letzte Jahr von einer starken Offensive. Nils Petersen, mit 25 Toren Torschützenkönig, ist zum FC Bayern und auch Emil Jula (10 Treffer) hat den Verein verlassen. Ähnlich schmerzhaft ist der Abgang vom chinesischen Regisseur Shao, der nun beim MSV Duisburg seine Stiefel schnürt. Ersetzt werden soll dieses Trio durch Rangelov und Kucukovic, die sich zumindest teilweise schon in der 1. Bundesliga behaupten konnten. Ob sie ein gleichwertiger Ersatz sind, darf aber bezweifelt werden. Nebenbei war auch der Verbleib von Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz sehr wichtig, da er mit seiner Energie eine wortwörtliche Identifikationsfigur darstellt.
Beim Gegner aus Dresden sieht es personell ähnlich aus. Genau wie bei Cottbus verließen mit Esswein (17 Tore und 7 Torvorlagen) und Schahin (9 Tore) die zwei treffsichersten Stürmer den Club. Abwehrchef Hübener ist ebenfalls nicht mehr im schwarz-gelben Dress. Neu dagegen ist der Top-Torwart Dennis Eilhoff (Bielefeld), der französische Verteidiger Bregerie und der erfahrene „Zehner“ Filip Trojan (vom FSV Mainz 05).

Am ersten Spieltag ist es immer schwer, etwas genau vorherzusagen. Die Ambitionen der beiden Vereine sind völlig unterschiedlich. Energie hat weitaus mehr Potential und war im letztem Jahr heimstark. Auf der anderen Seite ist Dynamo Liganeuling und war in der letzten Saison in fremden Stadien nicht sehr erfolgreich. Also empfiehlt sich hier, auf Cottbus zu setzen.

Die Quoten bei Betfair:

 

Cottbus: 1.82
Dresden: 4.9
Remis: 3.9

—————————————————————————————————————————

SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt

Diese Partie kann mit Fug und Recht als Spitzenspiel des 1. Spieltags bezeichnet werden. Für die Eintracht aus Frankfurt gilt die selbe Devise wie bei Hertha BSC im letzten Jahr: „Aufsteigen ist Pflicht“! So sind sie bei Betfair auch die Topfavoriten auf den Aufstieg. Dafür wurden keine Kosten und Mühen gescheut und viele Leistungsträger aus dem Bundesliga-Kader gehalten. Ein Selbstläufer wird die Mission Wiederaufstieg aber natürlich nicht. Ab dem ersten Spieltag muss man sich als Platzhirsch der Liga beweisen. Neben den verbliebenden Profis wird der Eintracht-Kader durch die bundesligaerfahrenen Neuzugänge Schmidt, Bell, Matmour, Lehmann, Korkmaz, Hoffer und Kessler komplettiert. In der Vorbereitung harmonierte das Team von Neu-Coach Armin Veh bereits. Das Testspiel gegen die Young Boys aus Bern wurde souverän mit 3:1 gewonnen.
Den Frankfurtern gegenüber steht Greuther Fürth, die Konstante in Deutschlands zweithöchster Spielklasse. Seit Jahren kratzen die Franken an der Tür zur 1. Liga, aber neben den undankbaren Plätzen 4 und 5 ist noch nichts zählbares dabei herausgekommen. Im letzten Jahr war die Defensive das Prunkstück der Fürther, was auch an Torwart Walke und Abwehrmann Falkenberg lag, die nun den Verein verlassen haben. Kompensiert werden sollen die Abgänge durch Dorda (Mönchengladbach) und Tyrala (Cottbus). Für die Offensive wurden aus der 3. Liga Olivier Occean (16 Tore für Offenbach) und Dani Schahin (Dresden, 9 Tore) geholt. Greuther-Coach Mike Büskens stellte vor der Saison klar, offensiveren Fußball spielen zu wollen. Der Sieg im Vorbereitungsspiel gegen Erstligisten Borussia Mönchengladbach (2:1) zeigte dies bereits und dürfte den Kleeblättern Selbstvertrauen für diese schwere Saison gegeben haben.

Fürths Transfers hin oder her – gegen die Eintracht aus Frankfurt startet in dieser Saison jedes Team als Außenseiter. Es wird spannend sein zu beobachten, wie die Frankfurter Spieler mit dieser Bürde umgehen werden. In der ersten Partie, wenn beide Mannschaften noch nicht richtig eingespielt sind, entscheidet oft die inidividuelle Klasse. Da haben die Hessen alle Trümpfe in der Hand und so setze ich auf einen Auswärtssieg der Eintracht – erst recht bei diesen Hammer-Quoten!

Die Quoten bei Betfair:

 

Fürth: 2.76
Frankfurt: 2.82
Remis: 3.5


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments