WSOP Events weltmeister

SHR Bowl 2018: Christoph Vogelsang und Steffen Sontheimer weiter mit dabei

2

Noch ist der Final Table bei der $300.000 Super High Roller Bowl nicht erreicht. 14 Spieler beendeten Tag 2 erfolgreich, Justin Bonomo sicherte sich den Chiplead. Mit Titelverteidiger Christoph Vogelsang und Steffen Sontheimer sind noch zwei Deutsche im Rennen um die $5.000.000 Siegesprämie.

Steffen Sontheimer hatte von den deutschsprachigen Spielern die beste Ausgangsposition, er lag auf Rang 3 und konnte auch gleich zum Start ein paar Chips machen. Rainer Kempe dagegen musste sich früh verabschieden. Der SHR Bowl Sieger 2016 war short in den Tag gegangen und brachte die Chips am Turn :6d: :4s: :Jc: :10c: mit :Kc: :9c: in die Mitte. Sam Soverel callte mit :Ks: :Jh: , der River :5s: war eine Blank und damit musste Rainer gehen.

Sam Soverel war auch für den zweiten deutschen Bustout verantwortlich. Arne Ruge hatte am ersten Tag einen schlechten letzten Level und die paar Chips die er übrig hatte, setzte er auf dem Board :2d: :4s: :5h: :Jc: :2h: auf :Ad: :Qs: . Soverel callte mit :Jd: :10h: und damit war auch für Arne die SHR Bowl zu Ende.

Koray Aldemir folgte an die Rail, als er seinen Straight Draw verpasste und sich Fedor Holz mit Trips behaupten konnte. Auch der nächste Seat open betraf die deutschsprachige Community. Dieses Mal traf es den Österreicher Markus Dürnegger, der am River :10h: :5d: :Qd: :5c: :2d: anspielte und von Sam Soverel all-in gesetzt wurde. Er setzte auch noch seine letzten Chips auf :4d: :3d: , Sam zeigte :Ad: :10d: für den Nut Flush und Markus musste ebenfalls gehen.

Aber auch im internationalen Feld lichteten sich die Reihen. Talal Shakerchi, Cary Katz und auch Phil Ivey mussten gehen. Jake Schindler, Seriensieger der Aria High Roller Series, musste sich auch verabschieden, ebenso wie schließlich Fedor Holz. Justin Bonomo spielte am Flop :7c: .5c: :3c: und am Turn :3s: , checkte aber den River :7d: . Fedor ging mit :Jc: :10c: all-in, Justin callte mit :Ac: :Kc: und schickte Fedor vom Tisch.

Mit den Chips von Fedor übernahm Justin Bonomo die Führung vor Daniel Negreanu, der sich stets vorne hielt. Bei 16 verbliebenen Spielern ging es einige Zeit. Christoph Vogelsang und Steffen Sontheimer hielten sich gut in der oberen Hälfte.

Christoph Vogelsang konnte mit den Assen Kathy Lehne mit Tens verabschieden und mischte weiter vorne mit, während Steffen Sontheimer etwas zurückfiel. Mit 15 Spielern ging es in das letzte Level des Tages. Kurz vor Ende erwischte es noch Brandon Adams. Christoph Vogelsang konnte noch weiter Boden gutmachen, an die Chipleader kam er aber nicht ganz heran. Justin Bonomo führt nun die Spieler ins Finale, 14 Spieler dürfen noch auf die Siegesprämie von $5.000.000 hoffen.

Die Chip Counts für Tag 3:

Player Chip Count Table Seat
Justin Bonomo 2.144.000 3 6
Stephen Chidwick 1.983.000 1 2
Seth Davies 1.754.000 2 3
Christoph Vogelsang 1.717.000 1 5
Daniel Negreanu 1.515.000 2 1
Jason Koon 1.271.000 2 5
Mikita Badziakouski 1.162.000 3 3
Kahle Burns 608.000 3 5
Byron Kaverman 606.000 1 6
Steffen Sontheimer 533.000 3 2
Nick Petrangelo 330.000 2 6
Matt Hyman 328.000 2 2
Sam Soverel 230.000 1 1
Sergio Aido 198.000 3 1

 

2018 Super High Roller Bowl

Buy-In: $300.000
Spieler: 48
Preisgeld: $14.400.000

Die Payouts:

1.: $5.000.000
2.: $3.000.000
3.: $2.100.000
4.: $1.600.000
5.: $1.200.000
6.: $900.000
7.: $600.000

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT