News

Online Poker: das Aus für HUDs und Seating Scripts?

1

Poker Rooms gehen gegen 3rd Party Software vor. PokerStars hat nun alle Seating Scripts verboten, partypoker will gegen HUDs vorgehen.

Online Poker hat sich seit den Anfängen rund um die Jahrtausendwende deutlich verändert. Während zu Zeiten des Booms eine vernünftige Starthandauswahl und ein rudimentäres Wissen ausreichte, um Profit zu machen, so sind die Gewinnmargen heutzutage deutlich dünner.

Doch auf dem offenen Markt gibt es zahlreiche Hilfsprogramme, die das eigene Spiel analysieren, das Verhalten der Gegner auswerten und die lukrativsten Partien ausfindig macht. Dazu gibt es zahlreiche Entwickler, die ihre Software nur an ausgewählte Kundschaft veräußern oder direkt auf Wunsch programmieren.

Poker Rooms versuchen seit Jahren, die Richtlinien anzupassen. Erst kürzlich änderte PokerStars die Nutzungsbedingungen und verbot die meisten Seating Scripts. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Anbieter Schlupflöcher fanden.

Anstelle einen Tisch zu wählen, der einen schwachen Gegner hat, wurden nun Tische aufgerufen, die sich schnell füllten. Laut PokerFuse zog der Branchenprimus nun die Reißleine und alle verbot Seating Scripts.

Auch bei partypoker stehen Änderungen bevor. Wie Rob Yong im Podcast mit Jeff Gross angab, sollen Heads Up Displays (HUDs) verschwinden. Die Umsetzung der Pläne soll die kommenden Wochen erfolgen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT