News

888 Poker schließt Konten von ausgewanderten US-Spielern

Wie einige amerikanische Spieler berichten, wurden ihre Accounts bei 888 Poker geschlossen. Und dies, obwohl die Poker-Pros nach Mexiko und Kanada ausgewandert sind, um ihrem Beruf nachzugehen.

Derzeit ist die Situation noch etwas undurchsichtig und die Hintergründe unbekannt. Auf Two Plus Two meldeten sich einige Spieler im offiziellen Support-Thread von 888 Poker und gaben an, dass ihre Accounts geschlossen wurden.

Die betroffenen Grinder sind von den USA nach Kanada und Mexiko gezogen, um dort Online Poker spielen zu können. Wie PokerFuse berichtet, versuchte man ein Statement von 888 zu erhalten, blieb dabei jedoch erfolglos.

Wie bereits erwähnt ist unklar, aus welchen Gründen 888 Poker diesen Schritt unternimmt. Die Firma ist derzeit in Nevada, Delaware und New Jersey lizenziert. Damit gibt es die Vermutung, dass man Angst vor den amerikanischen Regulierungsbehörden hat.

Da einige Mexikaner ebenfalls gesperrt wurden, gibt es jedoch auch das Gerücht, dass sich 888 aus Mexiko und Kanada zurückziehen möchte. Beide Länder möchten Online Poker stärker regulieren. Allerdings scheinen nur manche Mexikaner betroffen zu sein und Kanadier nicht.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments