News

Abschluss der Austrian Classics

Mit dem € 2.000 No Limit Hold’em Main Event und dem € 400 No Limit Hold’em Freezeout gingen gestern Samstag, den 4. Oktober, die Austrian Classics im Wiener Concord Card Casino (CCC) zu Ende.

Zwölf Spieler waren am Freitagabend noch übrig geblieben, die gestern Nachmittag um 15 Uhr wiederkamen. Der Final Table mit den letzten zehn Spielern war bald gefunden. Darunter waren auch Niki Jedlicka, Michael Keiner, Sigi Rath, Helmut Buchinger und Oliver Bösch.

Thomas Dolezal endete als Bubbleb Boy auf dem undankbaren 10. Platz. Deal gab es keinen und so ging er tatsächlich leer aus. Zu neunt am Tisch begann es mitunter sehr unterhaltsam zu werden. Die Führung wechselt oft, meist entschied eine Monsterhand über Shortstack oder Chiplead.

Michael Keiner hielt sich als Shortstack aus diesen Actionen raus und ging mit einem soliden 5. Platz. Zu viert wurde über einen Deal gesprochen, der aber nicht zustande kam. Raphael Wurm musste sich mit einem Bad Beat verabschieden und gab seine Chips an Florian Schleps ab.

Für Niki war es ein turbulenter Tag, der schließlich mit Platz 3 endete. Oliver Bösch und Florian Schleps schlossen zunächst einen Deal und wollten noch € 5.000 für den Sieger ausspielen. Nicht allzulang später einigten sich die beiden aber, das Siegergeld auch zu teilen und so war das Austrian Classics Main Event entschieden.

Siegerfoto.JPG
Kremser, Schleps, Bösch, Lütkenhorst

1. — SCHLEPS Florian — Austria — € 38.360
2. — BÖSCH Oliver — Austria — € 37.370
3. — JEDLICKA Niki — Austria — € 18.920
4. — WURM Raphael — Austria — € 15.770
5. — KEINER Michael — Germany — € 12.610
6. — BUCHINGER Helmut — Austria — € 11.030
7. — RATH Siegfried — Austria — € 9.460
8. — KOROKNAI Andras — Hungary — € 7.880
9. — SASKÖY Szabolcs — Hungary — € 6.300

Neben dem Final Table begann das € 400 No Limit Hold’em Freezeout. 52 Spieler hatten sich eingefunden und so ging es um € 20.800. Mit dabei waren unter anderem Bobby G., Rainer Rapp, Stefan Jedlicka, Zijda Rein, Antonio Turrisi, Csango und Peter Mühlbeck.

Recht rasch waren die Teilnehmer dezimiert. Um rund 22 Uhr war man bereits bei den letzten beiden Tischen angelangt. Auch bei diesem Turnier wurde der Sieg nicht ausgespielt, sondern ein Deal geschlossen. Khiem Nguyen hatte die meisten Chips und durfte sich so über den Sieg und € 5.364 freuen.

1. — NGUYEN Khiem — Germany — € 5.364
2. — ZIJDA Rein — Holland — € 5.232
3. — MÜLLER Alexander — Germany — € 4.434
4. — GASSLER Wolfgang — Austria — € 2.170
5. — JEDLICKA Stefan — Austria — € 1.580
6. — BENDIK Jan — Czech — € 980

Die Overall-Wertung holte sich der Salzburger Helmut Buchinger. Zusätzlich zum Preisgeld, das er sich die vergangene Woche schon geholt hatte, nahm er weitere € 5.945 mit nach Hause.

Wie immer lief im CCC alles reibungslos. Thomas Kremser und Johnny Lütkenhorst als eingespieltes Team, unterstützt von der stets freundlichen Uschi, da kann gar nichts schiefgehen.

Das CCC in Wien hat bekanntlich nie Pause, aber es geht nun wieder mit dem regulären Betrieb weiter. Nächstes größeres Turnier ist ein € 200 No Limit Hold’em Deepstack Turnier am 18. und 19. Oktober. Bis zur nächsten Turnierwoche dauert es noch länger, aber Turnierleiter Johnny Luetkenhorst fällt doch immer etwas ein, um die Wartezeit zu verkürzen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments