Pokerstrategie

Aces

Bei einem Liveturnier ohne Re-Entry (Buy-In: € 300 + 30) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am CO: 40k
Spieler im BB: 20k
Startdotation: 20k

Infos zum Gegner:
Er ist ein tighter Spieler um die 40 und er hat bis dato sehr wenige Hände gespielt. Du warst bis dato sehr aktiv.

Bei einem vollen 9er Tisch openraist Du am CO bei Blinds 300/600 Ante 75 auf 1,3k mit , alle Spieler folden zum Spieler im BB und dieser callt. Den Flop checkt der Spieler im BB, Du bettest 1,5k und der Spieler im BB callt Deinen Einsatz. Den Turn checkt der Spieler im BB, Du bettest :3,5k: und der Spieler im BB raist wie aus der Pistole geschossen auf 7k.

1. Frage: Was machst Du in dieser Situation?

2. Frage: Bettest Du den Turn auch oder checkst Du zwecks Potcontrol behind?


63 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Seti
6 Jahre zuvor

ich hoffe der post ist einigermaßen verständlich. fragen dazu beantworte ich natürlich gerne. falls jemand einen fehler entdecken sollte bitte posten, ich schaue dann gerne nochmal drüber. das ergebnis scheint aber, da es den erwartungen entspricht, richtig zu sein.

wie immer
comments welcome

Seti
6 Jahre zuvor

beim kopieren (erster post heute) ist etwas verlorengegangen??? dieser part nochmal

H ist gegenüber V range am turn vorne. Wenn V auf Hp mit p-Vc 1.0 reagiert, ist p-Hp 1.0 obv optimal und p-Hr ergibt kein sinn. Also MÜSSEN wir für V auf Hp eine p-Vc < 1.0 annehmen. In V f-Range packen wir obv die weakesten hands: TP ohne FD, also :Ah: :Qh: , :Ad: :Qd: , :Kh: :Qh: und :Kd: Qd: .

Der echte Kovinator
6 Jahre zuvor

Vielen Dank Seti!
Meine Stimme für die nächste Bundespräsidentenwahl hast Du fix 😉

Seti
6 Jahre zuvor

oben fehlen noch 2 zeilen, wie kann bei ‚paste all‘ in der mitte etwas fehlen????

Option 3, V mit f-Range
_(1) Hp -> p-Vc 0.78 (14 combos / 18 combos)
_(2) Hp -> p-Vf 0.22 (4 / 18)
_(3) Hr -> p-Vc 1.0 und weiter

@kovi
gerne

Seti
6 Jahre zuvor

hab die berechnung jetzt ins forum verschoben. da klappt es mit dem kopieren besser. die letzten eventuell korrigierten versionen findet ihr hier.

http://www.pokerfirma.com/Pokerforum/topic/ev-berechnung-an-einem-beispiel

SolidGreen
6 Jahre zuvor

Vielen Dank an Seti;

ist schon erstaunlich, dass die Diff nur 0,6k ist – hätte eher auf etwa 2k getippt!
– somit also minraise von Kovi völlig in Ordnung…

Seti
6 Jahre zuvor

@SolidGreen
gerne

die absolute differenz hängt natürlich von verschiedenen annahmen ab.

sie ändert z.b. wenn
– du von einer anderen range bei villian ausgehst
(KK+, KQs+ enthält z.B. keine FDs in spade, da combos mit :Qs: ja nicht möglich sind)
– kovi nach raise turn und spade auf river auf den push von villian foldet und nicht callt (hier müsste man dann eine bluffing-quote von villian annehmen und mit p-Hc > 0.0 und p-Hc < 1.0 reagieren, da sonst villian mit p-Hp = 1.0 hero exploiten kann)
– …

Seti
6 Jahre zuvor

bluffing-quote von villian annehmen und mit p-Hc > 0.0 und p-Hc < 1.0 reagieren, da sonst villian mit p-Vp = 1.0 hero exploiten kann)

SolidGreen
6 Jahre zuvor

schon klar – dann müsste man auch noch sets mit einnehmen undsoweiter…………..
ich wollts deshalb auf ne enge klare range einnengen

Anfänger
6 Jahre zuvor

@seti
Eine Frage hätte ich da. Rechnest Du dir das bei jeder Hand aus, die Du spielst?

Seti
6 Jahre zuvor

@Anfänger
„Rechnest Du dir das bei jeder Hand aus, die Du spielst?“

hmmmm ………. nein .

ingame sind deepe EV berechnungen nicht möglich. wenn ich in einer hand mit einem großen pot verwickelt bin und ich mir unsicher bin, ob meine line (oder auch villians line) gut war, ‚marke‘ ich die hand im tracker for review.

in der game analyse betrachte ich mir dann diese hände in ruhe. während tracker natürlich nur EQs zu den tatsächlichen händen berechnen, ist es für die entscheidungen von hero elementar wichtig, dass EV berechnungen auf villians range basieren müssen. (wenn ich immer wüsste, was mein gegner hält, würde ich viel besser spielen 😉 )

vor der analyse mache ich eine abschätzung (wie ingame auch) ohne berechnung, um nacher zu sehen wie gut meine abschätzung ist.

durch häufiges berechnen lernt man dann sehr gute abschätzungen ingame zu machen. mein spiel-stil hat sich dadurch z.B. deutlich geändert.

Anfänger
6 Jahre zuvor

@seti
danke, also ich muss ehrlich gestehen, ich kann da nicht folgen (was aber nicht an Deiner Erklärung liegt, eher an meiner Auffassungsgabe). Aber ich arbeite dran 🙂

Seti
6 Jahre zuvor

@Anfänger

glaub mir, eine vielzahl der pokerspieler auf die du online oder live triffst würde die berchnung nicht verstehen.

nun kann man natürlich sagen „ok was solls, muss ich nicht verstehen“. einer der säulen im poker ist aber die mathematik.

beispiel:
egal ob es ‚mode‘ ist mit 2xBB oder 3xBB zu open-raisen, durch mathematische modelle ist es berechenbar, ob ein call longterm in einem spezielen spot +EV ist oder eben nicht.

hast du etwas konkretes, was du an der berechnung nicht verstehst?

http://www.pokerfirma.com/Pokerforum/topic/ev-berechnung-an-einem-beispiel