Pokerstrategie

AK off

Bei dem Phasen-Turnier für die Concord Million (Buy-In: € 60) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am CO: 105k
Spieler UTG+1: 80k
Spieler am Button: 120k
Spieler im SB: 95k
Spieler im BB: 110k
Startdotation: 10k
 
Infos zum Phasen-Turnier:
Die Chips werden aus diesem Phasen-Turnier in Day 1 für die Concord Million mitgenommen. Day 1 startet mit 100k Chips bei Blinds 300/600 Button-Ante 600.
Du hast nicht die Bankroll, um Dich für Day 1 direkt einzukaufen.
Die Blinds sind aktuell beim Phasen-Turnier 2,5k/5k Button-Ante 5k
Es wurden die letzten 3 Hände angekündigt.

Infos zu den Gegnern:
Leider keine, da Du erst vor ein paar Händen an diesen Tisch gesetzt wurdest. Du kennst keinen der Gegner.

Bei einem vollen 9er Tisch pusht der Spieler UTG+1 mit 80k allin. Alle Spieler folden zu Dir am CO und Du hast .

Was machst Du in dieser Situation?


108 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
reni
2 Jahre zuvor

call

Peter S.
2 Jahre zuvor

Fold. Das sind die letzten 3 Hände. Deine 20 BB werden am nächsten Spieltag ca. 140 BB. Warum willst du callen. Er wird ein Pocket haben. Die Mathematik lässt keinen Flip zu.

Nutzdrawingdead
2 Jahre zuvor

FOLD! Coinflip gegen 44er. Flop wäre AK10 Turn 2 River 4! Abwarten, Tee trinken.

Anfänger
2 Jahre zuvor

Moin,
auch ich finde hier den fold, zu einen sitzen noch der Button und der BB mit mehr Chips hinter mir und zum zweiten muss ich mit AK nicht meinen Stack auf 25K (evtl. sogar alles) reduzieren für einen evtl. flip oder bad beat. Ich glaube sogar, dass in diesem Fall die Mathematik egal ist, denn das Ziel sind die Concord Million und da habe ich dann ja wieder knapp 170 BB.
Am besten ist, man geht für de letzten drei Hände an die Bar und tütet dann ein. So verliert man nicht noch mit evtl. AA gg KK weil auf dem Board n K kommt. 😀

jan
2 Jahre zuvor

easy fold, du hast ja dein Ticket, dazu noch über Starting-Stack und hast in diese Hand noch kein Geld investiert….
hättest du 50k wäre die Sache anders, aber so eine einfache Entscheidung

Eric
2 Jahre zuvor

definitv fold. Flip will ich nicht riskieren vor allem wenn ich nicht die notwendige bankroll dafür habe mich direkt ins Turnier einzukaufen. somit bleiben noch 2 Hände und somit 105k was etwas über dem Startingstack ist. denn ante und Blinds werden dich in den letzten beiden Händen nicht mehr treffen

Am
2 Jahre zuvor

Immer zu 100% ein Fold. Gemäss Erklärung hast du sowieso 100K sicher, jedes Risiko ist völlig unnötig. Ich würde mit dem Stack die letzten Hände direkt folden. Alles andere ist Unsinn.

josef
2 Jahre zuvor

AK hier gehen zu lassen ist mMn ein Fehler. Wenn Gegner das wissen, können sie dich brutalst exploiten und sehr weite Ranges (wenn nicht any two) shoven – du callst ja eh nur QQ+ nehme ich an. Auch die Tatsache, dass der CO eine weite Range shoved und du ihn klar dominierst mit AK – von chip-EV hochprofitabel. Ja, es ist richtig, dass du beim Starttag statt knapp 20 bb nun rund 140 bb zur Verfügung hast. Du wirst aber im Laufe des Turniers sehr häufig bis beinahe immer einen Spot haben, wo du es Pre-Flop für dein Turnierleben reinschiebst. Und ich denke, dann würdest du dir so einen Spot wünschen, wo du weißt, dass du klar vorne bist gegen seine Shoving-Range.

Der springende Punkt für mich ist, dass es sich zwar um ein Satellite handelt, du die Chips jedoch mitnimmst. Ich interessiere mich nicht nur dafür, ob ich das Ticket erhalte, sondern auch mit welchem Stack ich in den Starttag gehe. Am Starttag würdest du ihn snap-callen in einer solchen Situation.

ganta
2 Jahre zuvor

Für mich ist die wichtigste Information dass ich nicht die bankroll habe um mich für day 1 einzukaufen! Daher ist es für mich ein klarer fold! Im besten Fall habe ich ein 70/30 gegen AQ aber nicht mal das will ich mit meiner bankrollsituation riskieren! Bei keiner Information zum Gegner ist es schwierig zu sagen was er hält! Range würde ich ihm von 99+ und AQ+ geben. Viel mehr gibt es aus dieser Sicht nicht zu sagen.
Andere Annahme: In der Situation wenn ich mir das buy in leisten kann (gut leisten kann) würde ich zu einem call tendieren! Ich habe 60€ investiert und könnte dann für day 1 über 200k starting stack haben welche mir immensen Vorteil ggü. den 100k stacks schafft! Ich weiß lange Levelzeiten und ganz deepe Struktur aber trotzdem! Mit 200k kommt man auch schon tlw. in den Finaltag!

Seti
2 Jahre zuvor

Fold?!
note an mich: mehr aus EP pushen, auto-profit beginnt wesentlich früher als vermutet

UTG+1 pushed first in mit 16BB und es wird zu dir gefoldet. Als Weight für :Ax: :Ax: gebe ich hier weniger als 50%, als Weight für :Kx: :Kx: gebe ich hier weniger als 90%.
Die Hand ist für mich easy Re-push.

Anfaenger
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

@Seti also in einem normalen Turnier gebe ich Dir ja recht und ich würde auch alles reinstellen, aber müssen wir hier nicht die Umstände (Stackgröße bei erreichen der Concord Million) mit brechnen? Zudem das wir uns das Buy in nicht leisten können, und bei Fold qualifiziert sind?

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

und noch was:
Die Wahl der Action von der Bankroll abhängig zu machen, ist total weak. Fold, Call, … sind entweder richtig oder falsch. Die Bankroll verändert keine EQs. Sollte ich in einem Spot busten, dann kann ich halt ggf nicht das Turnier spielen, na und? Trotzdem sollte Money-Scarness nicht die Entscheidungen beeinflussen.

Anfaenger
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ok. werde ich mit aufnehmen, für den Fall der Fälle.

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Sehe ich nicht ganz so! Es ist ja nicht einmal money scareness denn wenn ich mich für day 1 qualifiziere bin ich „am Starttag“ beim 550€ Turnier dabei! Dh. ich habe noch gar kein Geld sicher! Aber wenn ich ein Freizeitspieler bin und sehr gerne einmal so ein Turnier mit einer geil langen Struktur spielen will und es mir sonst nicht leisten kann ist es für mich ein fold!
PS: Und wenn man kein pro ist ist money scareness etwas ganz normales. Siehe Kovi was er letztens mal erwähnt hat. WSOP main an der bubble raise im SB mit JJ auf 3x, BB pusht und er foldet! BB zeigt ihm 38o oder so ähnlich!

kovinator
2 Jahre zuvor
Reply to  ganta

Hey ganta, warum bohrst Du mit Deinen Fingern in meiner Wunde herum? 😛

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Haha, sorry 😉

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

wenn man races gewinnen will 😉 , sollte man den motor tunen, … auch wenn es ab und zu Kolbenklemmer statt Pokal gibt.

Tyro73
2 Jahre zuvor

Hi Kovi, passen die Ante-Beträge!?

Carlos
2 Jahre zuvor

Klarer FOLD…weder im Phasen-Turnier, noch in Tag 1oder Tag 2 gewinnen wir das Turnier. Da wir lauter unknowns am Tisch haben, sollten wir eine tighte UTG-Range in Betracht ziehen, gegen die unser AK max. ein Coinflip ist. Also cool bleiben, die Chips eintüten und ab zum Cashgame 🙂

sorrykritik
2 Jahre zuvor

nice das alle folden wollen 😀 super duper easy call bzw reshove. die br spielt KEINE rolle. wir spielen einfach das normale spiel. ich versteh die überlegungen, aber wer scared money ist wirds nie schaffen. man sollte immer versuchen, die korrekte entscheidung zu treffen, was das SPIEL angeht. wir sind mit dem stack an tag 1, nicht im geld. still a looooong way to go und gib dir eine bessere chance es zu erreichen!!

luckyduck748
2 Jahre zuvor
Reply to  sorrykritik

Mit 25k eine bessere Chance als mit 105k`?

Q
2 Jahre zuvor

mein erster impuls wäre auch fold weil ich mit 100K den normalen buy n stack fürs turnier habe und dann super schön spielen kann…

andererseits ist die million so kopflastig in der auszahlung das es vl auch argumente für den repush gibt,
verliere ich die hand hab ich im turnier immer noch 30 bb und optionen, gewinne ich spiele ich einen stack mit dem ich von anfang an druck aufbauen kann

RZD
2 Jahre zuvor

Ich finde die Situation doch sehr interessant
Der erste Gedanke ist auch meiner Meinung nach hier reshove
Die Range haben wir hier auf jeden Fall dominiert wobei ich nicht denke das wir ihn Sick crusht haben da eben live Spieler dazu tendieren in solchen Momenten zu overfolden und sehr tight zu pushen.

Da wir hier keine wirkliche moneybubble haben hätte ich hier grundsätzlich einen reshove erwartet, jedoch sind die Phasen ja mit einem Satellite vergleichbar und unser aktueller Stack aus unserer aktuellen Position entspricht wenn wir hier keine Hand mehr spielen würden bis zum Ende exakt 100k was im Endeffekt einen 550€ Ticket entsprechen würde.

Auch wenn ich kein Fan davon bin und solchen Phasen grundsätzlich dafür spiele um einen größeren Stack als den regulären Start Stack durchzubringen glaube ich schon das es in diesem Fall Argumente für einen fold gibt. Welche aber nicht aus bankroll Gründen gemacht werden sollten.

Denn zb man würde ja auch nicht in einem sat auf der bubble wenn 3 Leute vorher all in sind auf verschiedenen Tischen nicht AK callen wenn man quasi ein fixes Ticket hat.

bf
2 Jahre zuvor

Ich bin nicht sicher, ob ich die Aufgabenstellung richtig verstanden habe. Ist es so, dass die Spieler aus dieser Quali also nicht, wie die Direkteinkäufer in Tag 1, mit 100k starten sondern genau und nur mit dem Betrag, den sie sich nach den nächsten 3 Händen erspielt haben?

friedrich brabenec
2 Jahre zuvor

hallo niki

für mich ein klarer fold, da hinter mir noch zwei spieler sind, die mehr chips haben als ich und falls einer von ihnen all in geht, muß ich dasselbe tun. ich würde auch folden, wenn niemand hinter mir sitzt, da nur mehr drei spiele fehlen.
ich bin auch nur ein amateur.

gruß fritz

luckyduck748
2 Jahre zuvor

Easy FOLD, Mission erfüllt. Dreimal folden und ab in Tag1.

Fonzie
2 Jahre zuvor

Hi,
dieses Phänomen ist von den normalen Mehrtagesturnieren her schon bekannt. Obwohl es einfach nur der Wechsel in die nächste Blindstufe ist wird im letzten Level eines Tages von vielen Spielern gebremst oder gepusht was das Zeug hält, wobei sich das Pushen kleiner Stacks teilweise noch mit „erneute Anreise notwendig“ begründen lässt. In dem Fall hier kommt noch hinzu, dass die Blinds nach dem Level extrem zurückgesetzt werden.
Aber macht das einen Unterschied?

Da dies für alle gilt stellt sich die „einfache“Frage: Was ist Hero’s Stack wert mit 40 BB, mit 160 BB oder mit 300 BB. … Da es bis zu den signifikanten Preisgeldrängen noch ein weiter Weg ist dürfte der Quotient aus verlorenem Chip zu gewonnenem Chip sich immer noch nahe 1 bewegen. Bleibt die Einschätzung zum individuellen Skill, wie sich die unterschiedlichen Stacks spielen lassen. Wenn Hero sich selbst eine sehr große Edge gegenüber den andern Spielern attestiert, was hier wohl nicht der Fall ist (Bankroll reicht nicht aus für Direkteinkauf), dann sollte Hero eher folden als wenn er jeden einigermaßen guten Spot braucht um voranzukommen.

Langer Rede kurzer Sinn: Hero sollte die angebotene Gelegenheit seinen Stack massiv ausbauen zu können beim Schopfe packen und repushen. Auch wenn er in einer Coinflipsituation landet.

-Ashes-
2 Jahre zuvor

entscheidungsorientiert: re-push.
UTG+1 range 99+, Ajo+.

normalerweise wäre die analyse damit für mich beendet.
die beschriebene struktur / situation ist allerdings nicht alltäglich und die persönlichen absichten und gegebenheiten (ergebnisorientierung) sind nicht von der hand zu weisen. d.h. ich verstehe auch den fold, wenngleich er GTO spieltheoretisch nicht korrekt wäre.

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

Gut zusammengefasst!

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

thx ganta 😉

und nur um das zu betonen: nur weil ich weiß, dass der re-push GTO wäre, heisst das nicht, dass ich diesen auch live easy auspacke 😛
wäre auch für mich ein ganzes stück überwindung. aber am ende würde ich pushen.

troan67
2 Jahre zuvor

Hello
Muss jetzt mal meinen Senf zu den mathematischen Callern abgeben. Habe so eine Phase gespielt und finde diese Möglichkeit sich als Freizeitspieler in so ein Event zu spielen super. Ist mMn auch, neben dem Online Angebot, der Grund warum die Garantie dieses Jahr so klar überboten wurde. So und wenn man das besagte Event nun schon seit einigen Jahren spielen will und ein vernünftiges Bankroll Management betreibt sollten in diesem Fall rund um die 40k vorhanden sein. Und jetzt möchte ich mal wissen welcher Freizeitspieler das zur Verfügung hat. Bankroll wohlgemerkt nicht Gold oder Sparbuch von der Oma.
Bin dorthin gefahren mit dem Ziel mir einen spielbaren Stack für Tag 1 zu erarbeiten und bin ins letzte Level gekommen und war in einer ähnlichen Situation 3 Tische Left und Seat Draw mit angesagten letzten 10 Händen im Hand für Hand Modus um Zeitverzögerung zu vermeiden. Hatte in MP AQo ging nach einem UTG 3x Raise in den Muck wie Butter. Würde auch die oben genannte Hand folden. Ziel erreicht und fertig. Mathematischen korrekt oder nicht. Tag 1 ist dann wieder eine ganz andere Geschichte mit 60 min Levels und einer schönen Struktur. Herz was willst du mehr.
Gruß
Ach ja kam mit einer M von knapp 67 in Tag 1 und sah in Level 7 den Bigstack dieser Phase mit einem Starting Stack von 352k gesenkten Hauptes von danen ziehen.

luckyduck748
2 Jahre zuvor
Reply to  troan67

Same here!

troan67
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Hab die Phase am 24. Im Monte gespielt und Tag 1 am 25. In Simmering. Bin am 26. also Tag 2 in Level 5 30 Player vor mincash gebusted.

bf
2 Jahre zuvor

Push.

Interessante Hand. Es gibt viele Dinge zu berücksichtigen. Es stellt sich zunächst eine Frage, die sich jeder nur für sich selbst beantworten kann. Warum spielst Du dieses Phasen-Turnier? Wenn es das eigentliche Ziel ist, mal am Turnier der Concord Million teilzunehmen, dann ist es ein leichter Fold. Hero braucht in den letzten 3 Händen keine Chips mehr investieren und hat sein Ziel erreicht. Und das mit einem intakten Stack.

Ich persönlich würde aber nicht mit diesem Gedankengang an diese Sache heran gehen. Nehme ich an einem solchen Format teil, dann ist meine Entscheidungsfindung in der Hand unabhängig davon, ob ich die Bankroll für die CM habe oder nicht. Ich würde das Phasenturnier inkl. der CM als ein ganzes Turnier betrachten, das mit einer speziellen Blindstruktur ausgestattet ist. Und es ist ein Turnier, das zu meiner Bankroll passt!

Ich komme hier also nicht in diesen Wiederspruch, in dem sich Hero offenbar befindet. Er scheint sich ja mit dem Thema Bankroll-Management zu beschäftigen. Also spielt er Poker, um seine Bankroll zu vergrößern. Das würde aber mit dem Gedanken kollidieren, unbedingt an einem bestimmten Turnier „teilnehmen“ zu wollen. Also was ist sein Ziel? An einem bestimmten Turnier teilzunehmen und vielleicht viel Spaß zu haben? Oder möchte er seine Bankroll aufbessern? Dann sollte er eine emotionslose Entscheidungsfindung betreiben.

Zur aktuellen Hand.

Zuerst einmal der Gedankengang, was passiert, wenn ich folde. Höchstwahrscheinlich kann ich in den nächsten 3 Händen Problemen aus dem Weg gehen und gelange in eine Turnierphase, in der ich bei dann kleinen Blinds weiter agieren kann. Eine gute Option.

Da unsere Hand aber zu den absoluten Tophänden zählt, sollten wir die Situation am Tisch allgemein und auch aus der Sicht des UtG-Spielers durchleuchten. Wir haben keine Informationen über seine Spielweise, dennoch gibt es ein paar Überlegungen, die man anstellen kann. Da er in den kommenden 3 Händen noch einmal den Big- und Smallblind sowie die Tisch-Ante bezahlen muss, würde sein Stack bei tighter Spielweise um 12,5 auf 67,5K sinken. Ein Stack, mit dem auch er am kommenden Tag bei Blinds von dann 300/600 noch gut spielen kann. Also er ist nicht in so großer Not, wie es die aktuellen Blinds sonst hergeben würden. Aber aufgrund der aktuellen Blindhöhe sind seine Setzmöglichkeiten schon sehr eingeschränkt.

Zunächst möchte ich also seine Handrange so betrachten, wie man es in einem normalen Turnier mit weiter steigenden Blinds machen würde. Einen für mich unbekannten Spieler schätze ich so lange für solide ein, bis ich es besser weiß. Daher gebe ich ihm in dieser Situation alle Paare 77+ und AJ+ siuted oder offsiuted. Gegen diese Range haben wir einen Coinflip. Nimmt man KQs noch dazu, wird es noch etwas besser. Das wäre schon mal ganz ok.

Aber es gibt noch weitere Aspekte, die hier für eine loosere Range bei UtG sprechen. Am Ende eines solchen Phasen Turniers wird in der Regel recht tight agiert. Das Klauen der Blinds und Ante wird einfacher. Dazu kommen psychologische Effekte. Das Erreichen des ersten Tages der Concord Million ist für viele Spieler tatsächlich ein Ziel. So kurz vor Ende hat man es fast geschafft… Ich würde mich da fragen, was denn nun geschafft ist. Für diese Quali gibt es nichts, außer halt den Spaß, es geschafft zu haben… (Dieser Gedankengang ist für mich genauso unsinnig, wie das Ziel, einen nächsten Tag in einem dicken Turnier noch zu erreichen. Ich würde lieber die nächste Preisgeldstufe erreichen…). Aber egal die Ziele sind unterschiedlich, und das ist auch gut so! Aber gute Spieler nutzen das aus…

Ein weiterer psychologischer Punkt ist, dass manch andere Spieler sicher keine Lust haben, aus diesem Turnier mit einem kleineren Stack rauszugehen, als wenn sie sich direkt für die CM einkaufen würden. Auch bei diesem Gedankengang kann sich die UtG-Range leicht vergrößern. Auch könnte es evtl. noch weitere Phasenturniere geben (Keine Info in der Beschreibung). Dann könnte sich UtG auch denken „entweder jetzt verdoppeln oder es noch einmal probieren“. Auch das würde seine Range erweitern. Daher sehe ich nach Abwägung dieser Aspekte hier einen leichten Call für mich!

Es fehlt aber noch ein Blick auf die Spieler hinter uns, denn sie haben noch nicht agiert. Folden diese, könnten wir den nächsten Tag auf jeden Fall mit knapp 40 BB erreichen. Mit welcher Wahrscheinlichkeit callen sie? Welche Hände brauchen diese Spieler für einen Call. Das ist nun für mich die entscheidende Fragestellung für mein Vorgehen.

Und ich finde diese Frage schwierig zu beantworten. Ohne die besonderen Umstände bräuchten sie sicherlich QQ or better. Aber wer weiß, wie sie „ticken“? vielleicht ist einer darunter, der sich denkt „ach egal, ich riskiere mit einem Paar 88 alles und kann vielleicht verdreifachen. Und sonst spiele ich eine weitere Phase oder kaufe mich in die CM direkt ein“… Wir wissen es nicht.

Daher komme ich zur Ausgangsfrage zurück. Was will ich eigentlich? Mir wäre es egal, hier auszuscheiden. Ich sehe mich gegen die Range von UtG vorne. Ich sehe ihn mit hier viel weiter pushen, als in der ersten angenommenen Range. –Ich sehe mich mit 60-40 vorne. Wacht einer der Spieler hinter mir mit einer Bombe auf, dann ist das halt so. Springt noch einer mit 88 oder Ähnlichem mit auf den All-In Zug, würde ich bei einem Sieg wenigstens angemessen entlohnt…

Zu bedenken wäre noch, was denn ein 200K Stack für einen selbst in der Anfangsphase eines Turniers für einen Wert besitzt.

Eine Hand, bei der mir die Auflösung eigentlich egal ist, denn ich bin mit meiner Entscheidung zufrieden. Zeigt der UtG-Spieler oder noch einer der verbleibenden 3 Spieler gute Hände, dann sind wir so schlau als wie zu vor. Zeigen, sie aber sehr loose Hände, dann waren alle Annahmen zuvor in jedem Fall goldrichtig! Ich jedenfalls habe in einer frühen Turnierphase sehr gerne den doppelten Stack als die meisten meiner Gegner und wüsste auch gut damit umzugehen und den Vorteil zu nutzen 🙂

Tyro73
2 Jahre zuvor

Hi, insbesondere an bf folgende Frage, die gerne auch jeder andere beantworten darf:
Stelle dir vor, du bist in der 1.Hand der CM, hast 105k vor dir liegen, d.h. 175 BB im Stack. Der Gegner vor dir schiebt seine 80k als Open-Raiser preflop all-in, das sind 133 BB. Du findest hinter ihm AKo. Callst du das?

Ich behaupte, dass so gut wie alle Spitzenspieler diese Hand in dieser Situation folden würden. Ein Call beraubt sie nämlich ihrer fast kompletten Möglichkeiten ihren spielerischen Vorteil aufgrund ihrer Spielstärke im Laufe des Turniers zu nutzen. Mit gecrippeltem Stack gibt’s nämlich nur noch ABC-Poker bzw. schwarz-weißes Push-or-Fold.

Und weil das so ist, würde ich in Kovis Fragestellung AKo – schweren Herzens aber INSTANT- in den Muck werfen. Ich calle da nur mit AA.

Ich hab’s mal überschlagen: wenn ich die Hand verlieren sollte (und drin bleibe) verbleiben mir so wenig Chips, dass ich mich zunächst einmal wieder auf das „Anfangsniveau“ 100 K hocharbeiten muss. So hoch kann meine Edge gar nicht sein, dass ich ein Chip-Verhältnis von 1:4 easy wieder aufhole !
Ich habe bei meinem Überschlag berücksichtigt, dass ich dafür auch alle knappen Situationen (Flips) nehmen müsste. Da beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ich ausscheide, bevor ich wieder bei 100k bin rund 75-80%. Oder anders herum: in nur etwa 1/4 der Fälle erhole ich mich vom Chipverlust. Mit einem Gewinn der 80k verdoppele ich allerdings nicht einmal meinen Chancen auf den Turniersieg.

Und zum Wert einen 200k-Stacks im Verhältnis zum 100k-Stack zu Turnierbeginn: ich glaube es spielt hier keine große Rolle, ob du Druck mit 175BB oder 350 BB ausübst. Erst im Laufe der späteren Stunden, wenn sich Middle- und Shortstacks herauskristallisiert haben wird dein großer Stack zu der „Waffe“ wie du sie dir vorstellst.

Gruß
Der Tyro

luckyduck748
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Bin 100% bei dir!

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Tyro, in deiner beschriebenen Situation würde ich zu 100% folden und den Gegner als Fish markieren. In Deiner Situation könnte man über die Range des Gegners keine Aussage treffen.

Gegenfrage: Da Du in diesem Spot mit AA callen würdest, gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du in der ersten Hand des CM auch mit AA callen würdest. Dann bist Du gegen Any2 zu 15% raus. Das finde ich nun auch nicht so prickelnd. Aber in der Situation wird dir jeder auf die Schulter klopfen und sagen, kann man nie entsorgen… Würdest Du in beim WSOP Main Event in der ersten Hand einen SB Push mit AA im BB callen?

Gegen meine zuerst angenommen Range des Gegners wärst Du auch 85% vorne. Vorausgesetzt, hinter Dir kommt keiner auf dumme Gedanken, weil dann rutscht Du auch schnell unter 65% Gewinnwahrscheinlichkeit. Ich finde meine 60% schick in diesem Spot. Und ich denke auch, dass ich ggfs. mit 40 BB auch noch Zeit für „Poker“ habe bei den CM (Vergleichbar mit Blinds 100/200 und 8000 Chips und das bei 60Min. Levelzeit), da mache ich mir noch keine Sorgen. Oder sollte ich mir Sorgen machen, da die anderen 100K haben, und ich nur 25K? Wenn dem so wäre, dann zieht das Argument, das ich mit 200K keinen Druck ausüben könnte, aber NICHT mehr 😉

Des Weiteren würde ich die 3 verbliebenen Hände im Phasen-Turnier open pushen bzw. auch relativ light callen. Mit Deiner Denkweise, müssten die Gegner im Phasenturnier ja quasi auch fast alles folden, da sie sozusagen 40BB callen müssten. Und eine Hand später wären es schon 60BB, wenn mein erster Push durchgeht. Also ist es gut möglich, dass ich sogar in den 3 Händen noch auf 80 BB wieder hoch komme.

Alles Optionen, die Du noch gegenrechnen müsstest. Einfach 80-20 immer zu callen und 60-40 immer zu folden ist mir zu schwarz-weiß.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Tyro, noch ein Nachtrag.

Du gibst Dir also keine Edge mehr, wenn Du 40BB hast? Du weisst aber schon, dass 40 BB die Stackgröße ist, mit der der Average fast ein ganzes Pokerturnier über unterwegs ist? Dann wäre mein Tipp an Dich folgender: Entweder solltest Du schnell mit Poker aufhören, da keine Edge. Oder nimm die 60-40 Chance doch wahr, um nicht zu früh in diese Problematik der 40BB zu kommen…

Ich habe eine Idee, ich nehme Dich morgen im ersten Level vom Tisch und dann zeige ich Dir, wie man mit doppelten Stack so spielen kann 😉

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

bf, ich schrieb nirgends, dass ich mir kein Edge gebe.

Und heul‘ morgen bitte nicht ‚rum, wenn du bei dem Versuch mich vom Tisch zu nehmen erster Seat-open wirst und deswegen die Jahreswertung noch verlierst. 😉

In jedem Fall werde ich gespannt beobachten ob du auch morgen hero-mäßig jede +EV-Situation mitnimmst (und mit AKo das All-in von Pac callst, der dich deutlich covert) oder du dich ultra-tight zum Titel durchfoldest. Denn eines scheint mir doch klar: genauso, wie eine sichere Teilnahme mit gesundem Stack an der CM für mich klar zu einem Fold von AKo führt, so würde deine Motivation morgen die Jahreswertung zu gewinnen dich dazu bewegen AKo gegen PAc zu folden, auch wenn die Situation +EV ist.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Tyro, lies bitte nochmal meinen allerersten Absatz. Alles hängt doch davon ab, wie die Zielsetzung ist…

Wenn mich Pac morgen irgendwann deutlich covern wird, bin ich eh gezwungen, zu handeln. Dann würde ich mit einem breiten Lächeln callen. Denn schneller kann ich die Dinge ja nicht wieder in meine Richtung lenken…

Und ohh, ich spiele morgen um die Meisterschaft in der Jahreswertung? Ich denke nicht, das ich mich in diese Ausgangslage ultra-tight durchgefoldet habe 😀

Was morgen in unserer Clubjahreswertung für Strategien gefahren werden, wird abzuwarten sein. Mal sehen, wer das Ding gewinnen will und wer sich auf das Podest durchfolden wird…

PS an die anderen: Wir müssen uns so zu Höchstleistungen ansticheln, denn dann kommt das bestmögliche Poker hoffentlich zu Tage! Das Thema Meisterschaft kennt Tyro übrigens nur vom Hörensagen 😀

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Hi bf,

ich würde AA am Anfang eines Turniers HU gegen einen einzelnen Aggressor nie folden. Auch nicht bei der WSOP.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Respekt. Ich müsste mich wohl erstmal übergeben, wenn der SB bei der WSOP pusht. Dann würde ich einen Call mit leiser Stimme hervorkrechzen und ab dem Moment den Idioten im SB beschimpfen und dem Dealer eindringlich dazu raten, keinen Blödsinn zu machen…

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

lach, so unterschiedlich können die Emotionen sein. Ich würde vor Freude einen feuchten Schritt bekommen. 🙂

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Tja, Familie geht vor Poker… mein Punkteschnitt nach sieben Teilnahmen liegt bei 233,6, deiner nach 11 Teilnahmen bei 217,3. Bei vier fehlenden Teilnahmen von 12 Turnieren ist es eben schwieriger oben mitzuspielen als wenn ein Spieler jedesmal dabei ist. Wenn du meinen Punkteschnitt hättest, dann müsstest du morgen nicht so schwitzen 😉

Anfänger
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Also bei der WSOP in der ersten Hand mit AA und es kommt ein Preflop raise all in vor mir…. ich glaube da könnte ich mich auch nicht zurück halten und würde den Siegestanz von Bruce Willis (Last Boy Scout) machen….egal ob noch einer vor mir dran ist….Also auch für mich dann ein klarer call.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

„Würdest Du in beim WSOP Main Event in der ersten Hand einen SB Push mit AA im BB callen?“

Fragst du das ernsthaft??? … und würdest du tatsächlich über eine Fold nachdenken?

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Seti auch Du wirst ein Moment finden, in dem Dir 80-20 mal nicht genug ist. Das WSOP Mainevent ist so dermaßen spielschwach, das ich mich sehr lange ärgern würde, dann so auszuscheiden. Definitiv nicht der Spot, den ich mir wünschen würde.

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Tja, Familie geht vor Poker… mein Punkteschnitt nach sieben Teilnahmen liegt bei 233,6, deiner nach 11 Teilnahmen bei 217,3. Bei vier fehlenden Teilnahmen von 12 Turnieren ist es eben schwieriger oben mitzuspielen als wenn ein Spieler jedesmal dabei ist. Wenn du meinen Punkteschnitt hättest, dann müsstest du morgen nicht so schwitzen 😉

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

In einem Turnier muss ich zum Erreichen einer Top-Plazierung manchmal meinen Stack ingetten:

– ohne exakt zu Wissen, ob ich wirklich in dem Spot Favorit bin

– auch mit dem Wissen, dass ich in dem Spot nicht der Favorit bin (Bluff)

Insofern nehme ich jeden Spot in dem klar ist, dass ich die relativen Nuts halte und zu 100% vorne liege, dankbar an.

Ausnahme Situationen gibt es natürlich (z.B. an der Bubble, mehrere Bigstacks AI).

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Da liegst Du natürlich genau richtig Tyro, immer Familie vor allem anderen. Aber um auf’s Poker zurück zu kommen, da gibt es einen Fehler, der gerade den unerfahrenen Spielern häufig passiert. Sie lassen sich von der Varianz blenden, wenn sie mal über ein paar Turniere ganz gut abschneiden.

Vielleicht sollten wir unsere Ergebnisse mal über den größtmöglichen Zeitraum vergleichen 🙂 😉

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

„Stelle dir vor, du bist in der 1.Hand der CM, hast 105k vor dir liegen, d.h. 175 BB im Stack. Der Gegner vor dir schiebt seine 80k als Open-Raiser preflop all-in, das sind 133 BB. Du findest hinter ihm AKo. Callst du das?“

Das kann man gar nicht vergleichen, denn der Push im Originalspot gewinnt ungecallt nicht 2,5 BBs sondern umgerechnet in CM-Tag1-BigBlinds 21 BBs. Gäbe es nur 1500 Chipse anstatt 12500 zu gewinnen würde UTG+1 sichern nicht allin-pushen.
Das heißt der Stack muß in Relation zum Gewinn sein. Wenn wir Jonathan Littles Push-Fold-Chart nehmen
http://floattheturn.com/wp_images/push-fold%2012.5%20Antes-1280.jpg
oder Jennifear’s MTT Push/Fold Charts
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1hHM04qRKysOVj0IoiW6EZpWFSVB2U3Oscg4-B2_0xog/htmlview?hl=en_US&hl=en_US&hl=en_US&f=true&noheader=true&gid=0&sle=true#

Dann umfasst die Open-Push-Range mit 18BB aus UTG+1 ungefähr 10% der Hände. Da ist AKo ungefähr 60:40 Favorit.
Gegen eine weitaus tightere Range (7%) von 99+, QJs, KJs+, ATs, AJo hat AKo immer noch 57% Equity

Ein Fold verschenkt maximum Equity.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

verschenkt maximun EV,
nicht: „verschenkt maximum Equity“

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

zu befehl.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

maximum nicht maximun ;-:

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

„Stelle dir vor, du bist in der 1.Hand der CM, hast 105k vor dir liegen, d.h. 175 BB im Stack. Der Gegner vor dir schiebt seine 80k als Open-Raiser preflop all-in, das sind 133 BB. Du findest hinter ihm AKo. Callst du das?“

Das kann man gar nicht vergleichen, denn der Push im Originalspot gewinnt ungecallt nicht 2,5 BBs sondern umgerechnet in CM-Tag1-BigBlinds 21 BBs. Gäbe es nur 1500 Chipse anstatt 12500 zu gewinnen würde UTG+1 sichern nicht allin-pushen.
Das heißt der Stack muß in Relation zum Gewinn sein. Wenn wir Jonathan Littles Push-Fold-Chart nehmen
floattheturn.com/wp_images/push-fold%2012.5%20Antes-1280.jpg
oder Jennifear’s MTT Push/Fold Charts
docs.google.com/spreadsheets/d/1hHM04qRKysOVj0IoiW6EZpWFSVB2U3Oscg4-B2_0xog/htmlview?hl=en_US&hl=en_US&hl=en_US&f=true&noheader=true&gid=0&sle=true#

Dann umfasst die Open-Push-Range mit 18BB aus UTG+1 ungefähr 10% der Hände. Da ist AKo ungefähr 60:40 Favorit.
Gegen eine weitaus tightere Range (7%) von 99+, QJs, KJs+, ATs, AJo hat AKo immer noch 57% Equity

Ein Fold verschenkt maximum Equity.

Tyro73
2 Jahre zuvor

bf, ich finde du solltest jetzt mal ernsthaft deine Karriere als Pokerpro starten.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Immer schön unter dem Radar agieren…

phillo283
2 Jahre zuvor

Hab nicht einen Kommentar gelesen und schreibe auch nur ein Wort: FOLD! Begründung sollte hier klar sein. Das Turnier ist wie ein Satelite zu sehen, was ich in 3 Händen mit mehr Startchips abschließen würde, als es im Hauptturnier zu Beginn gibt. Da meine Hauptintention bei diesem Phaseturnier ist, mich für das Hauptturnier zu qualifizieren und ich dann mit 140BB ins Turnier starte, sehe ich keinen Grund, für noch mehr Chips, die mir am ersten Tag der CCM auch nichts bringen, meine gute Ausgangslage in einem besten Fall 69-31 zu versauen.

troan67
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

?

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Yo, hi, Begründung ist klar.
Eine Frage hätt ich da noch … nö, zwei …. wie viel ist der Stack in dem Spot wert und wieviel ist er 3 Hände später in der ersten Hand CM Tag1 wert und was denkst Du ist die Allin-Pushing-Range von UTG+1 in diesem Spot?
Und, fiktives Gedankenexperiment, CM Tag eins beginnt mit 2.500/5.000 Ante 500, Startstack bei Neueinkauf 100.000 Chips.
Du sitzt am CO mit 105k Chipse und UTG+1 pusht 80k allin. Foldest Du da auch? Man will ja schliesslich nicht das „Satellite“ überstehen und in der ersten Hand busten, oder?

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

habe deinen Kommentar gelesen und schreibe auch nur ein Wort: dagegen!

Es ist eben nicht ein Satelite, in dem alle remaining Players ein Ticket erhalten, sondern ihren erreichten Stack mitnehmen. Meine Intention ist doch nicht die Chancen auf die Teilnahme an der Early Stage zu maximieren, sondern die Teilnahme an dem Final Table. Du kannst in dem beschriebenen Spot deinen Stack fast verdoppeln! … und das als wahrscheinlicher Favorit, da du AA & KK blockst und zudem UTG+1 selten mit AA open-pushen wird (wer will schon seine Kundschaft vertreiben)

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Nein, die Beschreibung lautet, dass ich mir das Ticket nicht leisten kann und mein Primärziel die Teilnahme ist. Dies erreiche ich aktuell sogar mit einem weitaus größeren Stack als der Startstack Day 1. Zudem hilft mir der doppelte Startsatck in der Startphase des Turnieres nicht wirklich, da das Feld noch viel zu groß ist, um jetzt schon auf Sieg zu spielen. Wenn ich die Beschreibung und die aktuelle Situation zusammennehme, ist ein Fold hier immer +EV, ein Call pures Gamblen.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Du Glücklicher, immer nur Monster gedealt bekommen und Nuts gefloppt … denn wie hast Du sonst aus 10k Startstack 105k Chipse in dem Spot gemacht? Doch bestimmt nicht durch Gambling mit Händen, die schlechter sind als QQ wenn das Folden schlechterer Hände +EV ist.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

>>“ist ein Fold hier immer +EV“

nö, ist es nicht. … und ja, du kannst nach Call massiv an Chips verlieren. Ist immer so, da dir keine Holecards preflop 100% EQ bieten, aber wenn Du Favorit bist ist ein Fold immer ein Fehler. (ausser in sehr besonderen Spots)

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Dann sehen wir das eben anders. Die Mathematik spielt hier in der Hand für mich eine untergeordnete Rolle, da die gewonnen Chips mir in Bezug auf das Turnier nicht wirklich viel helfen, aber mein Stack und die sichere Qualifikation mit 100BB´s schon. Wenn das hier kein sehr besonderer Spot ist, dann erklär mir, wann für dich ein besonderer Spot ist…und jetzt bitte nicht nur Bubble und FT Bubble, denn da kann ich nen Call wesentlich besser nachvollziehen, als hier.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

@phillo

Wie lange spielst du denn schon Poker?… Das ist doch Anfänger Basics.
Die besonderen spots sind die in denen sich der Wert von gewonnenen Chips extrem von Wert verlorener chips unterscheidet. ICM beschreibt das über den Wert des Stacks. Dieser Spot gehört nicht dazu weil die potenziell gewonnenen Chips den EV des Stacks um etwa den Betrag erhöhen, um den ein Verlust ihn senkt.

phillo283
2 Jahre zuvor

Die Frage stellt sich nicht, da ich mit 140BB starte. Rein theoretisch ist mein Stack 550 Euro wert, da dies das Buy-In des Zielturniers ist. Mehr muss ich in diesem Spot nicht wissen und auch nicht analysieren.

Seti
2 Jahre zuvor

hi phillo,
es ist ok, wenn wir gelegentlich unterschiedliche Meinungen haben. Das ist vor allen Dingen dann „normal“, wenn es um die Einschätzung der gegnerischen Range geht.

Bei einem muss ich dir aber energisch widersprechen. Die Mathematik spielt in keinem Spot eine untergeordnete Rolle. Wenn alle relevanten Informationen vollständig vorhanden wären, kann mathematisch exakt berechnet werden, welche Action die maximale EV ergibt. Der Spieler muss „lediglich“ für fehlende Informationen eine möglichst genaue Schätzung vornehmen. Es mag Gründe geben, warum ein Spieler eine andere Action bevorzugt, aber es ist ein (kleiner) Fehler, wenn eine Action gewählt wird, welche einen schlechteren EV bietet.

Zur aktuellen Strategiefrage:

Da ohne Glaskugel kein Wissen über die Action der Spieler behind existiert, gehe ich der Einfachheit halber davon aus, dass wenn wir re-pushen hinter uns gefoldet wird, weil nach 2x AI nur eine sehr starke Hand callen kann und Hero alleine schon die Combos AA und KK blocked.

Hero muss 80k callen für einen final pot von 172,5k. Die benötigte EQ ergibt sich damit zu 80000/172500=0,46 46%. Wenn wir für UTG+1 eine sehr tighte Range von JJ+, AQ+ annehmen, ergibt sich bereits für Hero EQ=50% mehr als die benötigte EQ.
Die realistische EQ für Hero ist vermutlich höher weil AA seltener als in 100% open-pushed wird und ein open-push mit 16BB im Durchschnitt mit einer deutlich looseren Range gemacht wird.

Der Wert der Chips

Zu Beginn des Day1 der CM entsprechen die 100k Chips für das Buyin dem Anteil von 500€ (nicht 550€, da das Rake nicht ausgezahlt wird) an dem Prizepool, da jeder den gleichen Anteil an dem Prizepool bringt und dafür die exakt gleiche Anzahl an Chips bekommt. Entsprechend gilt für eine Verdoppelung (oder Halbierung) der Chips eine Verdopplung (Halbierung) des Wertes. Zu einem deutlich späteren Zeitpunkt verändert sich der Wert der Chips, hier ist dann die Berechnung mittels ICM erforderlich.

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Hi Seti,

rein theoretische Frage. Ich weiß zwar nicht was deine Bankroll hergibt aber du bist in Vegas. Hast ein zwei kleine WSOP Events gespielt- deine Bankrollklasse (Colossus, Mini one trop,…).
Du spielst ein sat fürs main und kannst vom Sat die Chips mitnehmen und drei Hände vor Schluss hast du die Chance nach einem Push von utg dienen Stack auf 2x starting stack zu vertoppeln mit AK !
Call oder nicht call weil man ja mit doppeltem starting stack eine viel bessere Chance hat das Turnier zu gewinnen und die Chips dann doppelten Wert haben!
Ich calle nicht!!!

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  ganta

Hi ganta,

du hast in deinem theoretischen Beispiel ein paar wesentliche Angaben unerwähnt gelassen (z.B. Stacksize von UTG, Blindlevel), ich gehe daher davon aus, dass du identische Rahmenbedingungen annimmst (Kovis Frage). Insofern er übrigt sich deine Frage, da ich die Atwort bereits gegeben habe.

Zitat Seti:
Die Wahl der Action von der Bankroll abhängig zu machen, ist total weak. Fold, Call, … sind entweder richtig oder falsch. Die Bankroll verändert keine EQs. Sollte ich in einem Spot busten, dann kann ich halt ggf nicht das Turnier spielen, na und?“

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ja selbe Rahmenbedingungen!

Ok thx!

Aber wenn ich die Chance habe etwas ein bis zweimal im Leben zu machen wo ich sonst nicht das Geld investieren will ist das viel mehr Wert als irgendein bisschen mehr +EV!!!
Das ist Lebens +EV hoch drei und ein Erlebnis das mir niemand mehr nehmen kann! deshalb sehe ich das nicht als weak an sondern als Weise!

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  ganta

2013 habe ich das Main Event der EPT in Berlin gespielt. In einem schwierigen Spot bin ich an Tag 1 gebusted, da das Stack/Pot Ratio mir nur noch eingeschränkte Optionen übrig ließ. Hätte ich den doppelten Stack zu Beginn des Turnieres zu Verfügung gehabt, wäre an dem Punkt mein Turney Life nicht zu Ende gewesen.

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

…aber ich verstehe natürlich den mathematischen Ansatz und würde es wenn ich die bankroll habe genauso machen 😉

Tyro73
2 Jahre zuvor

Zur Info: bf schneidet aufgrund einer starken taktischen Leistung (d.h. sehr tight) besser als seine direkten Konkurrenten ab und holt sich ganz zielorientiert seine Jahreswertung. Im Sinne eines „fairen Kompromisses“ 😉 nehme ich ihn dann vom Tisch und baue meine Performance-Wertung auf durschnittlich 240 Punkte gegen 207 Punkte je Teilnahme ggü. bf aus. Wenn man daraus meine Edge berechnet, beträgt diese gegen bf in 2017 gut +15%. 😉 Fazit: beide zufrieden.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Tyro73

Ole, Ole.

Leider waren mir ab Mitte der Saison die Hände gebunden. Da wir eine sehr flache Punktestruktur in unserer Jahreswertung haben, war es für die Siegchancen dieser Wertung die richtige Taktik für mich. Ja, ich habe seit Juli viele +EV Spots ausgelassen, um die Punkteränge zu erreichen. Im Gegensatz zu dieser Hand im Forum, war mir da der Prestige-Erfolg wichtiger… 🙂

Das ist leider die Krux beim Spiel mit einer Jahreswertung. Ich bin aber froh, Freitag nicht bei Dir am Tisch gesessen zu haben. Denn so schnell, wie Du Deinen Stack ausgebaut hast, gehe ich davon aus, dass Du meine Mitbewerber um den Titel schön unter Druck gesetzt hast!

PS: So Tight konnte ich Freitag gar nicht spielen, da die Karten grottenschlecht waren. Ein Ausscheiden vor den Punktenrängen hätte meinem Verfolger übrigens zum Titel gereicht…

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Danke.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Danke!

bf
2 Jahre zuvor

Kovi, dann löse doch mal auf…

Mein Tipp: UtG hat Any-2 gepusht, aber hinter Dir ist noch einer mit einem Monster aufgewacht 😉

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Ich weiß, Du hast Dich weiter oben schon verraten ;-), aber das war mein erster Gedanke, damit es lustig wird 🙂

phillo283
2 Jahre zuvor

@Fonzie. Du kannst nicht anders oder? Wenn jemand nicht deiner Meinung ist, kommt sehr oft eine persönliche Note mit ins Spiel…..schon länger als du nehme ich an.

Nochmal MEINE Meinung so, dass auch Fonzie sie versteht:

1.) Wir spielen ein Satelite für ein Turnier, das wir uns nicht leisten können. Unser primäres und eigentlich einziges Ziel ist es, uns über diese Phase ins Hauptturnier zu spielen.

2.) Wir haben unser Ziel 3 Hände vor Schluss schon so gut wie erreicht, wenn wir keinen Blödsinn mehr machen. Wir haben weit über Startstack für den richtigen Day 1 und damit alles geschafft, was wir wollten.

3.) Die 80K mehr werden uns an Day 1 nicht viel nützen, die 80K weniger werden uns aber dafür richtig weh tun.

4.) Wir haben maximal knapp unter 70% und damit in meinen Augen keinen Grund, dieses für unser Ziel und die gesamte Situation immer noch zu hohe Risiko einzugehen. FÜR MICH also ein FOLD!

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Sorry Phillo, Deine Meinung sei Dir gegönnt, Du kannst sie auch gerne beibehalten, aber das ist nichts persönliches. Ich hab deine Meinung verstanden.
Ich wollte nur zeigen, dass Hero einem Mißverständnis zum Opfer fällt in dem Spot aber selbstverständlich darf jeder dieses Mißverständnis übernehmen und auf Basis dieses Mißverständnisses eine eigene Entscheidung treffen.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Hi Kovi, schade, dass der Fold möglicherweise ein besseres Abschneiden verhindert hat.

Der Schnitt zwischen Phase und Tag 1 ist m.M. nur ein imaginärer Schnitt, denn wenn der Stack mitgenommen wird ist das auch nur ein Wechsel von einer Blindstufe zur nächsten auf dem Weg in die Gewinnränge. Wenn mir jemand in einem Turnier erklären würde er spiele die jeweils letzten 10 Minuten von 30-Minuten-Levels keine Hände mehr weil er ohne Verlust in den nächsten Level kommen will, die Preisgeldränge aber erst 15 Levels später losgehen, dann würde ich ihm sagen er solle nochmal darüber nachdenken.
Denn prinzipiell nichts anderes hat Hero in dem Spot gemacht. Dass die Blinds im nächsten Level dabei für Alle(!) verzehnfacht werden ist für Hero als weniger erfahrener Spieler sogar ein Nachteil, denn wenn ich mit 8 besseren Spielern an einem Tisch sitze und mir aussuchen könnte ob alle 30BB deep sind oder alle 200 BB deep, dann würde ich als weniger erfahrener Spieler die 30 wählen weil dann der spielerische Vorteil guten Spielern weniger zum Tragen kommt.
Bei der Bemessung von Entscheidungen durch Bewertung von Stacks mit Berücksichtigung von ICM-Faktoren müßte auch auffallen, dass der Average oder die Anzahl der BBs keine Rolle spielt bei den ICM-Berechnungen.

Hier kommt auch der Punkt des Nutzens eines großen Stacks ins Spiel, bei dem jemand, der nicht so aggro spielt glauben könnte ein großer Stack wäre nur zum Druck machen gut und habe für ihn keinen zusätzlichen Nutzen. Der originäe Nutzen eines großen Stacks ist aber dass man mehr Varianz nach unten damit hat und sich Fehler erlauben kann während Shorties dies nicht können. Was dann in Folge zum „Druck“ auf die Shorties wird. Die Verdopplung des Stacks gegenüber allen andern ist also auch für tightere Spieler von großem Nutzen.

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Du spielst nicht viele Satelites oder?……

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Ich sehe das nicht mit den üblichen Satellites vergleichbar, weil der ICM-Druck der limitierten Plätze gar nicht da ist, bei denen die Stackgröße für das zu erwartende Preisgeld völlig bedeutungslos ist, sondern eher vergleichbar mit Rebuy-Turnieren, bei denen man durch ein Rebuy zu Beginn mit doppeltem Stack starten kann und die Leute, die das machen offensichtlich der Meinung sind ein doppelter Stack ist nicht nutzlos, sondern hat auch den doppelten Wert, denn sonst würden sie das Rebuy nicht für ein komplettes Buyin kaufen.

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

…und diesen Satz verstehst du auch nicht ganz, oder?: „Mein Buddy hat es genossen, Day 1 zu spielen und deswegen würde er AK jederzeit wieder folden in dieser Sitiation.“

Es dreht sich im Leben nicht immer alles um ICM und +EV 😉
Sollte es zumindest 😉

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Ich verstehe auch beide Lager 😉 Ginge es bei mir um die CC-Million dann würde es immer reingehen. Wäre exakt dieser Spot fürs WSOP Main finde ich in meiner momentanen finanziellen Situation immer den fold! Auch weil ich mir eine gute edge auf das Feld dort geben 😉

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

…und wow, das will ich auch nochmal erleben 😉

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

ein ganz wesentlicher Aspekt im Turnier ist (ich würde es allerdings etwas anders formulieren):

Zitat Fonzie:
„Der originäe Nutzen eines großen Stacks ist aber dass man mehr Varianz nach unten damit hat und sich Fehler erlauben kann während Shorties dies nicht können.“

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Danke,
euch auch frohe Weihnachten.

… und GL heute, die Messlatte ist gelegt 😉

kovinator
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Thanks Seti!
I know ?