News

Akuter Spielermangel bei der World Poker Tour in Foxwoods

Am vierten Tag des $10.000 No Limit Hold’em Championship Events der World Poker Tour (WPT) in Foxwoods kam der akute Spielerschwund bei der WPT so richtig zum Tragen. Denn mit drei gespielten Levels war dies einer der kürzesten Tage in der Geschichte der WPT.

Die Verantwortlichen hatten schon mit einer niedrigen Teilnehmerzahl gerechnet, als letzten Freitag, den 3. April 2009, das Event begonnen hatte. Dass es letztendlich nur 259 werden würden und der Sieger keine Million Dollar als Preisgeld bekommen würde, das war nicht vorhersehbar. Waren es letztes Jahr noch 346 Spieler gewesen, so der Rückgang dieses Jahr schon erschreckend.

Das Pokerangebot wird auch in den USA immer größer und ein wenig bröckelt auch der Glanz vom WPT Event in Foxwoods. Und eben deshalb nimmt man eben nicht so gerne die lange Anreise in Kauf. Die Pokerbelegschaft wird von vielen bestenfalls als „ahnungslos“ bezeichnet. Foxwoods war zwar schon immer schwer erreichbar und die Dealer sind nicht schlechter geworden, und dennoch ist die Teilnehmerzahl ins Bodenlose gefallen. Natürlich ist aber auch die PokerStars SCOOP eine Konkurrenz für das WPT Event in Foxwoods.

Ein paar Pros verirrten sich dennoch nach Mashantucket und so machten sich Barry Greenstein, Jonathan Litte, Mike Matusow, Hoyt Corkins und Steve Brecher auf den Weg. Leicht sollte es dennoch nicht werden, denn auch unter den letzten zehn Spielern sind noch durchwegs bekannte Spieler mit dabei.

An Tag 1 wurden fünf Levels gespielt und das Starterfeld bereits auf 159 dezimiert. Auch am zweiten Tag wurde nur kurz gespielt und mit 59 übrigen Spielern der Tag beendet. An Tag 3 ging es schließlich um die Bubble. Mike Matusow scheiterte an den Assen von Charles Marchese noch vor den Geldrängen und auch Steve Brecher überstand den Tag nicht heil. Als sich die Bubble näherte, wurde ein wenig verhaltener gespielt, dennoch aber beendete man mit nur 17 Spielern Tag 4.

Allerdings hatte man da dann das Problem, dass erst an Tag 5 die TV-Aufzeichnung möglich ist. Das hieß, dass man nur so lange an Tag 4 spielte, bis nur noch zehn Spieler übrig waren. Für Barry Greenstein lief Tag 4 sehr bescheiden. Statt aufwärts ging es stetig bergab und Barry war meiste Zeit als Shortstack unterwegs. Einmal konnte er noch verdoppeln, ehe er kurz darauf vergeblich auf das „Ace on the River“ wartete. Er war mit all-in, Lenny Cortellino callte mit Jacks. Das Board brachte zwar viele Outs, aber keine Hilfe und Barry Greenstein musste Platz 12 und $40.209 nehmen.

Als sich Josh Bergman mit Platz 11 verabschiedete, wurde das Turnier wieder gestoppt. Denn erst morgen reist das TV-Team an und deshalb wird auch erst morgen um den TV Final Tisch mit den letzten sechs Spielern gespielt. Das könnte dann für lange Zeit der Rekord für den „kürzesten WPT-Turniertag“ werden. Lee Markholt, Allen Kessler und Amnon Filippi werden aber auf jeden Fall um ihren Platz am TV-Tisch kämpfen.

Seat 1: William Botchis  —  598.000
Seat 2: Tony Gargano  —  324.000
Seat 3: Joe Raposa  —  134.000
Seat 4: Lenny Cortellino  —  1.520.000
Seat 5: Matthew Casterella  —  360.000
Seat 6: Allen Kessler  —  394.000
Seat 7: Alex Perelberg  —  818.000
Seat 8: Lee Markholt  —  1.314.000
Seat 9: Vadim Trincher  —  1.180.000
Seat 10: Amnon Filippi  —  1.248.000

Payouts Top Ten:

1     $731.079
2     $409.405
3     $214.449
4     $138.905
5     $106.007
6     $85.292
7     $68.235
8     $54.830
9     $46.315
10     $40.209


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments