Pokerstrategie

AT off

55

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: € 90+10) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist im BB: 155k
Spieler im SB: 64k
 
Infos zum Turnier:
Startdotation: 20k
Blindlevel: 15 Minuten
ITM: noch weit entfernt
6-max

Infos zum Gegner:
Leider keine, weil Du gerade ins BB gesetzt wurdest.

Bei einem vollen 6er Tisch limpt der Spieler im SB bei Blinds 600/1,2k Ante 160. Du erhöhst im BB mit :Ah: :10s: auf 3k und Dein Gegner callt. Den Flop :Ac: :As: :4d: checkt Dein Gegner, Du bettest 3,4k, Dein Gegner erhöht auf 10,8k und Du callst. Den Turn :8c: checkt Dein Gegner und Du checkst behind. Den River :6h: checkt Dein Gegner, Du bettest 14,2k und Dein Gegner pusht all-in.

Welche Range gibst Du Deinem Gegner und was machst Du in dieser Situation? Wie hättest Du diese Hand gespielt (Preflop, Flop, Turn und River)?

 


Ihr wollt mehr Strategie-Diskussionen?
Schaut in unserem Forum vorbei und diskutiert mit!

https://www.pokerfirma.com/Pokerforum/forum/strategie 

55 KOMMENTARE

  1. Bis zum river alles standard. Sehr schwer den gegner auf irgendeine hand zu setzen welche flop CRai spielt, den turn checkt und river wieder CRaised. Ich glaub ich schließe die Augen und call. Gg
    River backzuchecken find ich in Situationen wo der Gegner stärke gezeigt hat und man ihn auf keine Hand setzten kann auch nicht verkehrt. As played call. Irgendein 57s bei ihm würd am meisten Sinn machen.

  2. Wahrscheinlich fast nie richtig gespielt weil man den Gegner beim blind battle oft lange schwer eine range geben kann ;-)
    Im Gegensatz kann der small blind dich schon auf eine range setzen. Du raist preflop und callst am flop ein check-raise bei einem AA flop ohne fd. Dh. du hast mind. ein pocket oder ein A. Wenn er dir dies gibt geht er nochmal von einer bet am turn oder river von dir aus (pocket ev. nicht). Dh. wenn er A4, A8 oder pocket 4 hält ist es echt stark gespielt von ihm. Einem kompetenten Gegner gebe ich auch eine dieser Hände und sollte den fold finden (und davon gehe ich bei einem shorthanded 100er Turnier vermehrt aus auf gute Spieler zu treffen)! Denn für diesen bluff bei einem 100er Turnier brauchst du big balls und findet in dieser deepen Phase meiner Meinung nach noch sehr selten statt!?
    Das ist mal meine erste intuitive Meinung zu dieser Hand!

  3. Scherzal am Rande:
    Ich glaube Kovi schreibt immer keine Infos zum Gegner und gerade am Tisch gesetzt worden weil er kein sofware Programm verwendet und nicht aufpasst was am Tisch passiert :-)

    PS: Aber keine Sorge, bin auch so altmodisch und blöd und benutze kein Programm ;-)

  4. Turn hätte ich pot gebettet, ansonsten same play. Als gelimpter SB würde ich ihm 4X bzw 45/34 connectors geben. AX ist unwahrscheinlich, AJ+ sowieso die hätte er nicht gelimpt und wenn hätte er nach dem re-raise gereraised. River auf jeden Fall den all-in callen.
    Im schlimmsten Fall hat er 44 gelimpt aber sehr unwahrscheinlich. GG!
    @Kovi: fände es super wenn es zu Deinen Händen am Ende/ nach paar Tagen auch eine Auflösung geben würde. Momentan wird man immer im offen Meer zurückgelassen :))

    • Es gab bis dato zu jeder Hand eine Auflösung.
      Jeden 2. Mittwoch wird eine Hand gepostet und am Sonntag drauf gibt es die Auflösung von mir.
      In den meisten Fällen wird dann weiter diskutiert und somit geht die Auflösung öfters unter bei den vielen Kommentaren.

      • Moin Kovi, danke für das „nicht zurück lassen“.
        Spielst Du eigentlich die Concord Masters 2018 mit?
        Bzw. wie sieht es generell aus mit Live-Poker bei dir? Steht da mal was an? Würde dich gerne mal bei der EPT oder PartyPoker Million sehen… :)

        • Gerne Anfänger ?
          Nein, das Masters lasse ich aus, da das Finale gleichzeitig mit dem SCOOP-Finale stattfindet und da spiele ich lieber online mehrere MTTs als live nur eines.
          Seit meine Tochter auf die Welt gekommen ist, spiele ich fast nur mehr online.
          Die Bankroll für eine EPT habe ich seit dem Hausbau sowieso nicht mehr ?

    • @Nutzdrawingdead
      Potsizes am Turn: Kann man machen, und bringt Klarheit. Gerade mit KK-JJ fände ich eine höhere Turnbet ok. Aber selbst mit AT sollte es dann am River ein Check Behind sein.

  5. Moin,
    einem Small Blind eine Range zu geben nachdem er nur gelimpt und dann ein Raise gecallt hat….das finde ich sehr schwierig. Er kann mit guten Startenhänden versuchen eine Falle zu stellen. Er kann mit kleinen Pockets callen, vieles ist da möglich…..sogar das er vielleicht sein Geburtsdatum spielt (75o).
    Also nach dem Preflop raise den call zu finden, da gebe ich ihm mal alle Pockets und connecters von 89+ off sowohl als auch suited.
    Wie hätte ich die Hand gespielt? Preflop und Flop sowie Turn genauso, allerdings kann ich jetzt auch davon ausgehen (nach dem check raise am Flop), dass er mir ein Ass geben kann. Von daher hätte ich am River behind gecheckt, sorry, ist wahrscheinlich falsch wegen Value. Aber ich sehe hier wieder Monster unter dem Bett. Fall er keins hat habe ich auf jeden fall die Info was er im Small Blind so spielt und den Pott.
    So wie jetzt der River gespielt wurde, würde ich hier noch den Fold finden.

    5
    1
  6. das ist mal wieder ein interessanter spot :)

    der river C/R von villain irritiert mich maximal. well played.

    heros range scheint mir aber capped, d.h. mehr Ax, als kleinere paare und keine FHs.
    heisst der spot ist wieder polarisiert und ohne infos, ob villain in der lage ist, mit einem semi-bluff A9, A7,A5,A3 oder A2 besser Ax rauszudrücken, wirds ein knapper fold.

  7. Wir haben mehr als doppelten Stack von ihm. Sehe hier nur Trap AK oder AQ, ganz selten A4, A6 oder A8 und noch seltener sets, da 90% der Spieler kleine Paare raisen, um nicht OoP mit nem Kleinen Paar spielen zu müssen ohne Info. Auf dem Flop steht für mich fest, dass ich bei nem trockenen Runout broke gehe.
    Ich hätte hier übrigens den Turn gesetzt, da hier der Kreuzflushdraw und ein Gutshot dazu kommt und falls der Gegner mit sowas wie 75 in Kreuz auf dem Flop kreativ geworden ist, möchte ich hier keine Freikarte verteilen. So wie gespielt calle ich auch den Riverpush. Wir sind viel zu weit oben in unserer Range auf dem River, noch dazu im Blindbattle, noch dazu gegen gelimpt noch dazu haben wir immer noch mehr als 50BB left, sollte es schief gehen, aber hier sehen wir ne Random 4 oder nen totalen Bluff.

    • @Phillo
      – Eine „Random 4“ sehe ich hier am Flop, aber nicht mehr am River.
      – Angst vor Kreuzflush oder 75 am Turn ist mir viel zu weak.
      – Da solltest Du viel eher Angst vor A4, A6 und A8 haben. alles Hände, die aus meiner Sicht absolut plausibel sind.
      – Ich würde bei den aktuellen Stacksizes und Blinds zu den 10% gehören, die hier mit kleinen Paaren sehr oft limpen würden, gerade gegen Unknown.
      – Mehr als 50 BB left ist hier für mich gar kein Grund für einen Call

      2
      1
  8. Für mich ein klarer Call. Sein Turncheck zeigt mir eher dass er Luft hatte und da ich für ihn unknown bin könnte er nicht wissen das ich nach zwei Checks den Rover betten würde.
    Seine Hand: K4 suited

    • @Klaus.
      Wenn der SB nicht wissen kann, dass Hero den River anspielen wird, wäre es dann nicht besser, mit den Bluffs selber zu betten? Denn wenn Hero hinterhercheckt, kann der SB mit seinem Bluff die Hand nicht mehr gewinnen. Und scheinbar siehst Du ja den Willen des SB zum Bluff.

      Egal, wann er blufft, er wird eh nur von einer besseren Hand gecallt…

  9. einfachste Hand seid langem….natürlich geht hier alles rein (ohne Ausnahme!!!).
    Unter KEINEN UMSTÄNDEN kann man hier im Blind-Battle mit geflopptem Top-Set noch folden….wer das macht, sollte mMn kein Poker mehr spielen sondern Mau Mau, schwarzer Peter, Memory ect.
    Range vom Gegner ist mir da komplett sch**ß egal….entweder ich spiel die Hand komplett aggressiv durch, ohne ihm eine Freikarte zu geben, wie hier am Turn geschehen oder ich spiel sie eher passiv und call jetzt am River den Push….

      • @bf
        was willst du mir jetzt bitte mit diesem Kommentar sagen?!?
        ändert das iwas an der Hand und der aktuellen Situation am River???

        • Ich möchte mit Dir mit meinem Kommentar sagen, dass das Niveau Deiner Analyse dem entspricht, was sich schon durch die Unwissenheit der Pokergrundbegriffe deinerseits vermuten lies.

  10. Naja kann mir vorstellen das er da AsX hält wie AQ off oder A8 . Mit der Hand glaubt er das er eh nur Chips bekommt wenn du welche rein wirfst und er dann allin stellt was ein bisschen wie Bluff aussehen soll.
    Bin ziemlich sicher hinten mit AT, weil es genau solche Hände sind die man teuer verliert.
    Da wir weit weg vom Geld sind und 100 $ schneller Tisch sage ich mal Kontrollcall doch finde ich als guter Spieler einen Fold wenn mir der Spot nicht gefällt.

  11. Fold.

    Der SB limpt auf jeden Fall mit einer sehr weiten Range. Durch das Raise auf 3K würde sich meine Range im SB nicht ändern. Der Checkraise am Flop schränkt seine Range nun aber deutlich ein. Ich gebe dem SB nun noch Ax Hände, Full‘s, ein Pocket Pair oder einen Bluff. Nach unserem Call am Flop wird er aus meiner Sicht immer den Turn checken. Der Turn ist eine Blank (einzige Ausnahme, er hat Pocket 8s). Ich sehe hier eine weit hinten / weit vorne Situation) und daher ist ein Check behind am Turn eine gute Wahl. Nun sollte man überlegen, wie er mit seiner Range am River weiter vorgehen könnte.

    Seine Bluffs sollte er entweder aufgeben, oder von vorne anspielen. Seine Pocket Pairs haben Showdown Value und sollte er eher nicht anspielen. Seine Full’s und starken Ax Hände könnte er sowohl anspielen, aber auch checken.

    Wie sieht der SB unsere Handstärke? Hero hat Preflop mit seinem Raise Stärke gezeigt, der Call am Flop ist auch ein Zeichen für Stärke. Ein A bei Hero ist mittlerweile sehr wahrscheinlich. Hat der BB hier am Flop ohne A gefloated? Könnte sein, aber dann hätte er den Turn sicher in Position angespielt. Hero könnte auch noch Hände wie KK-JJ haben, diese würde er am Turn ebenfalls checken wie ein (schwächeres) A.

    Spielt Hero den River an, wie er es hier macht, dann repräsentiert er hier ein A. Ich sehe keinen Sinn mehr, hier mit KK-JJ for Value zu betten.

    Wie kann der SB unsere Bet einordnen und wie sollte er mit seiner Range verfahren? Da wir hier halben Pot betten sollte er seine Bluffs entsorgen. Wir haben nun 3mal Stärke gezeigt und ein Bluff All-In macht hier aus meiner Sicht (auch aus Gründen der Stacksizes und Potgröße) keinen Sinn.

    Seine Pocket Pairs sollte der SB folden oder callen. Wobei sich mir hier die Frage stellt, mit welchen Händen soll Hero bluffen, die er nicht schon am Turn hätte blufffen können/sollen? Also eher Fold.

    Was macht der SB mit seinen Ax Händen. Ich denke, er sollte AQ oder kleiner callen oder folden. AK (evtl. noch AQ) könnte man hier for Value auch noch gut Checkraise All-In spielen (als aggressiver Spieler).

    Seine Full’s sollte der SB nun natürlich immer Checkraise All-In pushen.

    Ich sehe keine Hände mehr, die wir nach einem All-In noch schlagen. Daher habe ich einen einfachen Fold.

    Anmerkung

    Ich würde die Valuehände Full’s und AK genauso spielen, wie ich es hier beim SB vermute. Denn ich würde davon ausgehen, dass Hero hier auf Ax sitzt (nach seinem Call am Flop). Ich denke, dass der BB hier mit einem A (Beikarte kleine Q) als guter Spieler nicht mehr als eine Bet bezahlen wird. Donkt der SB also Turn und River, sehe ich den BB am River nicht mehr callen. Stellt sich mir als SB also die Frage, wie bekomme ich vom BB noch am ehesten möglichst viele Chips. Checken wir den Turn und betten den River, wird der BB mit seinen schlechteren Händen maximal callen und die Hand ist beendet. Checken wir aber Turn und River, dann wird der BB oft seine besseren Ax Hände noch einmal for Value anspielen. Auch ich würde hier mit AT aufwärts meist noch eine – etwas kleinere – Bet platzieren.

    Daher bekommt der SB nun noch einmal mit seinem Checkraise All-In die Chance zusätzliche Value zu generieren. Natürlich mag es sein, das der SB etwas Value liegen lässt, falls sich der BB nicht mehr dazu entschließt, seine schwachen Ax am River zu betten. Aber das nehme ich als SB gerne in Kauf. Denn ich denke, dass sich das mit möglichen Riverbluffs des BB die Waage hält.

  12. Hi Kovi.
    Ich hätte vermutlich wie folgt gespielt:
    preflop raise auf 4.500
    Flop: 3-Bet All-in
    Turn: check ist ok, aber vermutlich würde ich betten: 12K. Freecards verteile ich hier nicht gerne.
    River: check behind – wie bf schrieb sind wir weit vorne oder weit hinten. Das gilt für den River noch mehr als am Turn. A3 beim SB callt das All-in wohl nicht mehr. Darum bekomme ich entweder einen Fold oder ein All-in. Ich checke behind, weil ich es verpasst habe am Flop die Chips reinzubekommen.
    as played: knapper Call mit schlechtem Bauchgefühl. Ich denke, dass wir hier in mehr als der Hälfte der Fälle verlieren werden, aber mit Pot-Odds von 30% ist es für mich doch ein Call, zumal die Hand am Turn recht defensiv gespielt wurde.

    Anmerkungen:
    Gegen unbekannte Gegner sollte der SB die Hände AJ-AK preflop geraist haben. Wenn der SB ein Ass hält, dann dominiere ich ihn darum vermutlich. Deshalb ist jede non-broadway-Karte auf Turn und River für mich schlechter als eine Broadway-Karte.
    Mittlere und höhere Pockets wird er ebenso raisen. Kleinere Pockets könnte er öfters einmal callen anstelle zu raisen, denn er hat bei seinem Stack noch Set-Value.
    Sein C/R am Flop kann vom Ass über ein Pocket und einen kompletten Bluff noch alles bedeuten.
    Da wir hier aber „nur“ callen, signalisieren wir, dass wir ein schwächeres Ass (etwa A7-AJ) oder ein Pocket (etwa 77-KK) haben. Da wir hier keine 3-Bet spielen, signalisieren wir, dass wir evtl. noch einen Fold im Laufe der Hand finden könnten, was die Bluffing-Wahrscheinlichkeit beim SB deutlich erhöht.
    Turn: wenn der SB sein Set/Full gemacht hätte, würde ich eine Bet seinerseits erwarten. Er muss nach unserem „nur“-Call am Flop damit rechnen, dass wir den Turn behind checken. Was wir dann auch tun. Er hätte mit dem fertigen Full meiner Meinung nach besser gebettet, da wir ja vermutlich ein Ass haben.
    Nach unserem Turn-Check und der liegenden Riverkarte gilt dieselbe Überlegung, sogar noch verstärkt. Er kann in keiner Weise davon ausgehen, dass wir am River häufig die Initiative übernehmen, so dass er C/R All-in spielen kann. Darum sehe ich einfach relativ selten ein Full in seiner Range. Selbst wenn er 57 gespielt haben sollte und nun lucky seine Straight gerivert haben sollte, sollte er selber pushen.
    Auf der anderen Seite haben wir signalisiert, dass wir vermutlich ein Ass haben, aber am Flop und Turn Pot-Control betrieben. Wir haben damit auch signalisiert, dass wir grundsätzlich „bluffbar“ sind, weil wir bisher nicht das Ziel verfolgt haben alle Chips in die Mitte zu bringen.
    Bei den Pot-Odds finde ich einen Bluff des SB zwar mutig, aber unter dem Strich ist dieser vermutlich profitabel, weil die line so unglaublich stark aussieht und einfach viele Spieler folden würden.
    Und vielleicht glaubt der SB auch, dass er mit A9 oder A5 etc. gegen TT-KK bei uns auf der Hand vorne ist und darum pusht.

    1
    1
  13. Hello.
    Ist oben schon so ziemlich jedes Szenario beschrieben zu dieser Hand. Was mich aber stutzig macht ist warum packt er am Flop schon das Reraise aus wenn er auf Händen wie A4 oder 44 sitzt und das Bord für ihn keinerlei Gefahr darstellt. Er vertreibt hier alles ausser Ax und Paare über 99. Ich hätte Pre etwas höher gesetzt. Sonst wie gespielt. River hätte ich knirschend check behind gespielt.
    Wie gespielt weiß ich nicht ob ich hier schon stark genug bin zu folden.
    Gruß

  14. Anbei die Auflösung:
    Ich habe nach längerem Überlegen gecallt und der Spieler im SB zeigte Ts7c für den Bluff.

    Anbei meine Gedanken zu der Hand:
    Preflop:
    Man kann natürlich höher raisen, aber ich will den Geggner ja nicht vertreiben mit AT im Battle of the Blinds. Wenn mir seine 1,2k genügen, dann kann ich ja gleich allin pushen, denn so erzeuge ich den meisten Druck auf den Gegner.

    Flop:
    Ich calle sein cr nur, da ich seine Bluffingrange nicht verlieren möchte. Weiters möchte ich sehen was er am Turn macht. Natürlich kann er AK-AJ oder 44 haben, dann war es eben nicht mein Turnier. Ich gebe ihm aber nur sehr selten diese Hände, denn ich würde mit diesen Händen im Battle of the Blinds preflop immer raisen.

    Turn:
    Ich checke hier immer behind, denn sein Check kann eine Falle sein. Ich möchte nicht 2 mal gecheckraised werden :-D

    River:
    Nachdem der Gegner wieder checkt, bette ich hier immer for Value. Sein cr allin hat mich sehr überrascht, denn ich sehe keine Valuehand, mit der er am Turn und auch am River checkt, um auf meine Bet dann allin zu gehen. Nach meinem Check behind am Turn muss er doch davon ausgehen, dass ich den River mit meiner kompletten Range behinde checke. Deswegen macht sein allin für mich sehr wenig Sinn.

    Fazit:
    Wenn ihr all meine Chips wollt, dann müsst ihr mir einfach eine Falle stellen und ich werde sicherlich reintappen :-D

      • Die gibst ja selbst schon den Grund warum der Bluff grottenschlecht war. Siehe auch die Erklärung zur River in Kovis Erklärung zur Hand.

      • Vielleicht hat er mich aus einer früheren Session mit dem folgenden Text markiert:
        „Kovi-Chicken! Den Typen kann man ur leicht von der 2nd Nuts runterbluffen“ :P

    • Niemals gedacht. 10/7?! – Irre. War bestimmt Russe oder Brasilianer :) nh!
      Vielleicht gibt’s demnächst nicht Range raten sondern Nationalität raten? :)

  15. Hätte ich jetzt nicht gedacht. Wenigstens JJ oder QQ für den Bluff aber mit T7
    Das zeigt mal wieder das ein 100 $ Turnier immer noch genug Spieler wie ein Freeroll spielen.
    Guten Appetit :-)

  16. Aber der Gegner hätte wie gesagt den River besser von vorne bluffen sollen. Hätte ihm Chips gespart. Schlecht gespielt auf jeden Fall so.

  17. im ergebnis natürlich lecker, aber ob der call auf lange sicht EV+ is, wage ich zu bezweifeln :D

    klar, in summe macht die komplette line von villain irgendwie keinen sinn: C/R, C/C, C/R all-in ?!
    dennoch fände ich da nur schwer den call – bin vllt auch zu sehr hühnchenbrust.

    • Wenn du in dieser Situation so eine starke Hand hast und zu oft foldest, wirst du von guten Spielern einfach überrant. Die Line des Gegners + die Stärke unserer Hand machen einen Call meiner Meinung nach unausweilich. Hätte er den Turn halben Pot gesetzt und dann den River gepusht, finde ich hier sicherlich öfter den Fold.

      • @phillo:
        aber zwei mal das check-raise bzw. den check-shove am river einfach so snappen? dann doch eher runtercallen auf turn- und river bet…

        • Aber denkst du wirklich, dass er ein Full House oder ein besseres Ass nach einem checkraise auf dem Flop dann zwei mal auf Turn und River checkt? Wie gesagt, AT ist zu stark, um es am River nicht for Value zu betten und das Raise macht dann nur mit einem Full Sinn und das spielt er niemals so.

          • wie gesagt, ich finde die line in summe auch sehr merkwürdig und wie oben schon geschrieben, hat sie mich sehr verwirrt.
            ehrlich gesagt, weiß ich immer noch nicht so recht, wie ich darüber „denke“ :)
            deinen letzten satz [b]“Raise macht dann nur mit einem Full Sinn und das spielt er niemals so.“[/b] finde ich gut und damit hast du vermutlich recht.

          • Da muss ich Phillo nun auch recht geben. ich fand es in meiner Analyse schlüssig ein Full House so zu spielen (vermutlich ist es auch bei dieser Flop Action der beste Weg), aber man sieht es so eigentlich nie. Daher ist der finale Call dann wohl auch gut!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT