News

Atlantic City: Poker um Revel und Showboat

Immer wieder scheiterte der Verkauf des Revel. Nun soll es endlich soweit sein und für den Schnäppchenpreis von nur $82 Millionen soll Glenn Straub den Zuschlag erhalten. Der Investor hat zudem Interesse am Showboat geäußert. Das Pleitecasino wurde zwar an eine Universität verkauft, doch die Leitung des Trump Taj Mahal will keinen Campus in der Nachbarschaft.

Während 2014 das Jahr der Casinoschließungen war, könnte 2015 das Jahr der Übernahmen sein. Am Montag soll das Insolvenzgericht dem aktuellen Angebot für das Revel zustimmen. Wenn dies geschieht und wenn Glenn Straub die $82 Millionen noch zahlen will, dann würde der Milliardenbau einen neuen Besitzer haben. Eigentlich eine sichere Sache, doch bisher scheiterte der Verkauf bereits mehrfach kurz vor Vertragsunterzeichnung.

Bei einer Anhörung am Donnerstag sprach Straub über seine Pläne und hielt sich sehr vage. So wird er eventuell das Revel übernehmen. Ebenso gab der Mann aus Florida an, dass er Interesse an der Pferderennstrecke, dem Bau eines großen Gestüts sowie dem Showboat hat.

Das Gebäude des geschlossenen Casinos wurde im Dezember von der Stockton Universität für $18 Millionen von Caesars Entertainment gekauft. Geplant waren Klassen- und Schlafräume sowie ein privatgeführtes Hotel für den Sommer. Nachbar Trump Taj Mahal hat jedoch Klage eingereicht und hält den Campus für rechtswidrig. Man befürchtet, dass sich zu viele Minderjährige in das Casino schleichen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments