CAPT zieht nach Velden an den Wörthersee

Von 9. bis 17. Juli läuft eigentlich noch das WSOP Main Eent. Aber man muss Prioritäten setzen und die fällt da eindeutig auf die CAPT Velden. Denn das Casino am Wörthersee, fast mediterranes Klima und ebensolche Urlaubsstimmung sind einfach besser  als Las Vegas. Das sagen auch die WSOP Heimkehrer, die die Pokerwoche in Kärnten auch nicht versäumen wollen.

Das Casino Velden liegt direkt am See. Der neue Saal lässt einen herrlichen Blick über den Wörthersee zu und so gibt es Poker gepaart mit einer wunderschönen Kulisse. Viele Spieler kommen direkt aus Las Vegas nach Velden, andere planen alljährlich ihren Familienurlaub zur CAPT Velden.

Velden.jpgUm kleine Teilnehmerfelder muss man sich in dieser Woche keine Sorgen machen, im Gegenteil, Platzmangel ist angesagt. Am 9. Juli wird zunächst mal gemütlich mit einem € 500 No Limit Hold’em Freezeout eröffnet. Das Turnier ist für 120 Spieler ausgelegt, da viele an diesem Tag erst anreisen. Richtig los geht es dann am Sonntag um 15 Uhr mit einem € 300 No Limit Hold’em. Am Montag darf beim € 600 Knockout Bounty gejagt werden. € 500 gehen in den Preispool, € 100 gibt es für jeden Spieler, den man aus dem Turnier befördert.

Der Dienstag gehört der Wörthersee Trophy. Mit Ausnahme der Stud Europameisterschaft, die dieses Jahr im Dezember im Grand Casino Baden/Zürich stattfinden wird, ist die Wörthersee Trophy eines der wenigen, vielleicht auch einzigen Stud Turniere, die es in Europa noch gibt. € 1000 beträgt das Buy-in und wer die guten alten Stud-Zeiten vermisst, der sollte sich den 12. Juli dick im Kalender anstreichen. Gespielt wird die Trophy über zwei Tage, das Finale findet am Mittwoch Abend statt.

Damit den No Limit Hold’em Fans, die klar in der Überzahl sind, nicht langweilig wird, gibt es am Dienstag Abend um 19 Uhr das € 200 Super Satellites fürs Main Event. Ein Rebuy oder Add-on ist erlaubt, der Preispool wird wie gewohnt in Tickets für das Main Event ausbezahlt und nur Restbeträge gibt es Cash. Auch am Mittwoch gibt es ein Alternativprogramm zum Stud, denn um 15 Uhr beginnt ein € 350 Knockout Bounty. Hier gibt es € 50 für jeden Spieler, den man vom Tisch schickt.

Am Donnerstag folgt dann Business as usual beim € 1000 No Limit Hold’em Freezeout. Das Turnier wird mit 10.000 Chips und 45 Minuten Levels gespielt und damit geht es auch auf jeden Fall über zwei Tage. Während die einen dann am Freitag um die Entscheidung beim 1k NLH kämpfen, können die anderen das € 200 Pot Limit Omaha Turnier spielen. Hier wird mit unlimited Rebuys und einem Add-on gespielt.

Dann ist auch schon eine Woche Velden vorbei und am Samstag um 15 Uhr beginnt das € 2000 No Limit Hold’em Main Event. Wie gewohnt gibt es 15k Chips, 60 Minuten Levels und eine flache Struktur. Gespielt wird auf jeden Fall über zwei Tage und wenn wir uns an letztes Jahr erinnern, dann kann selbst das noch knapp werden.

Ausklingen wird die CAPT Velden auch in diesem Jahr mit dem Finale des Main Events und einem € 300 No Limit Hold’em Freezeout.

Die Cashtische sind täglich ab 15 Uhr geöffnet. Sobald ein Turniertisch frei wird, wird dieser auch schon zum Cashtisch und die letzten Jahre haben gezeigt, dass kaum ein Tisch frei bleibt. Gespielt wird  NLH, PLO, Seven Card Stud in allen Limits, so dass jeder seine Partie findet.

Bis zum 12. Juli gibt es noch jeden Dienstag Abend auf win2day die Satellites für das Main Event. Diese sind den Österreichern vorbehalten, aber die sollten sich die Chance auf ein günstiges Ticket nicht entgehen lassen. Bereits ab € 2 gibt es Sub-Satellites. Die Infos dazu findet Ihr im Pokerroom auf win2day.at.

Wer seinen Velden Pokerurlaub noch nicht geplant hat, sollte das tunlichst bald tun, die Zimmer rund ums Casino werden bekanntlich immer knapp.

Alle Infos zur CAPT Velden findet Ihr wie immer unter poker.casinos.at, Pokermanager Gerald Golker steht unter der Telefonnummer +43/664/810 44 59 für weiter Auskünfte gerne zur Verfügung.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
crystal
9 Jahre zuvor

Die CAPT ist auch um einiges günstiger als die WSOP – alleine schon, wenn man als Österreicher die Reisekosten bedenkt 😉 Werde die nächsten Wochen wohl noch ein paar Mal die Sats auf w2d probieren. Der Einsatz ist verglichen mit dem normalen Buy In in Velden wirklich nur peanuts. Darüber hinaus ist Velden, wohl auch aufgrund der Lage am See, wahrscheinlich einer der schönsten CAPT Orte!

Rath Siegfried
9 Jahre zuvor

Freue mich auf ein Wiedersehen in Velden- Poker und Urlaub pur-Organisation perfekt!