Casinos Austria

Casinos Austria stellt um auf Big Blind Ante

10

Dass nur ein Spieler die Ante für den ganzen Tisch postet, ist unbestritten die Turniererrungenschaft des letzten Jahres. Ob dieser Spieler am Button oder im Big Blind ist, wird heiß diskutiert. Casinos Austria hat nun die Entscheidung getroffen, von der Button Ante auf Big Blind Ante umzustellen.

Casinos Austria stellt um auf Big Blind AnteKurz zusammengefasst die Geschichte. Letztes Jahr begann das Aria mit der Big Blind Ante. Die Spieler befanden es für gut und partypoker war es dann, die das „ein Spieler zahlt“ Format flächendecken in die europäischen Casinos brachte. Allerdings mit der Veränderung, dass nicht der Big Blind, sondern der Spieler am Button zahlte. Von den Spielern wurde die Veränderung generell sehr gut aufgenommen. Das Spiel wurde beschleunigt und den „Chipssammlern“, die mit den ewigen Wechslungen massiv das Spiel verzögerten, wurde Einhalt geboten.

Was jedoch bleibt ist die Diskussion, was besser sei. In Amerika ist es eindeutig die BB Ante, auch die EPT hat nun die BB Ante eingeführt. Der Hauptgrund, warum das besser ist, liegt auf der Hand. Der Big Blind ist die einzige Position, die es in jeder Hand gibt und die in jeder Hand unique ist. Keine „Dead button“ Sonderregelung ist notwendig, denn der BB ist in jedem Spiel klar definiert.

Das hat nun auch Casinos Austria dazu bewegt, von der Button auf die Big Blind Ante umzustellen. Ab 1. Juni gilt die neue Regelung. Einzige Ausnahme ist die CAPT Seefeld, die von 30. Mai bis 2. Juni gespielt wird. Hier wird erst nach der CAPT umgestellt.

Was bei Casinos Austria unabhängig von der Position bleibt – das Ante ist immer in Höhe des Big Blind zu bezahlen, unabhängig von der Spieleranzahl (außer Heads-up).

Weitere Infos und auch das komplette Reglement findet Ihr unter poker.casinos.at. Und wer auch bei kleinen Turnieren selbst die Erfahrung machen möchte, was besser ist, kann sich ab 1. Juni selbst überzeugen.

10 KOMMENTARE

  1. der BB zahlt also doppelt, ziemlich krass bei Turbo Turnieren, bei Button Ante hat man wenigstens eine zweite Hand…..
    dient doch nur dazu die Shorties noch schneller rauszukegeln, damit Turniere noch kürzer werden….. scheint das neue Motto zu sein, bei Casino Austria




    3



    6
      • wie du es nennst is ja egal, Fakt ist, der BB zahlt immer doppelte „Spielgebühr“ in Höhe von 2xBB….. das ist in Turboturnieren wo viele extrem schnell short sind spielentscheident. bei Tischwechsel mit ein wenig Pech noch krasser




        1



        0
  2. Das Ante von einem Spieler bezahlt wird finde ich sehr gut. Für Button-, bzw. BB-, Ante gibt es jeweils Vor- und auch Nachteile. Aber diese Regelung:

    >> „das Ante ist immer in Höhe des Big Blind zu bezahlen, unabhängig von der Spieleranzahl“

    ist Unfug.

    Ist es denn so schwer, drei Spieler aktiv = 3x Ante, fünf Spieler aktiv = 5x Ante, zehn Spieler aktiv = 10x Ante zu berechnen ??? Sollte eigentlich jeder Dealer/-in und jeder Spieler/-in beherrschen. Gerade vor und nach dem Auflösen von Tischen in späten Phasen können sonst absurde Spots zum Nachteil einzelner Spieler entstehen.




    5



    0
    • Wo verirrst du dich gerade, Seti?. BB (oder auch Button) Ante ist immer BB. Bei anderen Casinos bei halbem Tisch nur SB.




      3



      0
      • Ok, vielleicht habe ich es nicht gut erklärt. Ein Beispiel soll das verdeutlichen:

        – MTT mit 10 bezahlten Plätzen
        – Bubble-Phase, also 11 verbleibende Spieler
        – Table A – 6 Player, Table B – 5 Player
        – die kleinen Stacks versuchen sich ITM zu retten
        – BB=10k, SB=5k, Ante=1k

        Bilanz nach fünf Orbits // (alt, jeder zahlt Ante)

        Table A cost = 5*BB + 5*SB + 30*Ante = 105k
        Table B cost = 5*BB + 5*SB + 25*Ante = 100k

        Bilanz nach fünf Orbits // (neu, einer zahlt Ante)

        Table A cost = 5*BB + 5*SB + 5*BB(Ante) = 125k
        Table B cost = 5*BB + 5*SB + 5*SB(Ante) = 100k

        Bilanz nach fünf Orbits // (einer zahlt Ante, für Anzahl Spieler am Tisch)

        Table A cost = 5*BB + 5*SB + 5*(Ante*6) = 105k
        Table B cost = 5*BB + 5*SB + 5*(Ante*5) = 100k

        Fazit

        In allen Beispielen (fast) kosten die Orbits 100-105k und so sollte es auch sein. Nur in einem Beispiel, welcher dann auftritt wenn:

        >> „Bei anderen Casinos bei halbem Tisch nur SB“

        kann es die Konstellation geben, dass an einem Tisch erheblich mehr pro Orbit bezahlt werden muss. Das ließe sich einfach vermeiden (letztes Beispiel // oder auch mein Post oben)




        3



        0
        • Damit es eben kein „ein Tisch zahlt SB, ein Tisch zahlt BB“ als Ante gibt, hat Casinos Austria generell – Ante = BB. Kein Unterschied.




          0



          0
          • Das vermeidet den Unterschied, aber …

            Shortstacks können bei ICM relevanten Spots überproportional belastet werden, wenn sie aufgrund ihrer „unglücklicher Position“ innerhalb von drei Händen 2,5BB bezahlen müssen, während für andere Spieler am gleichen Tisch diese Hände „for free“ sein können.




            2



            0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT