News

Concord Card Casinos: Der Kampf ums Recht

Heute öffnete das Concord Card Casino Wien-Simmering wieder. Die große Frage – „Wie kann das sein?“ beantwortet man nun auf der Webseite ccc.co.at, wo einiges erklärt wird.

Als 1993 Peter Zanoni sein Concord Card Casino eröffnete, wurde ihm von allen Seiten eine sehr kurze Prognose gestellt. Die Halbwertszeit der CCCs sollte dann wesentlich länger sein, erst im März 2020 schien das letzte Kapitel der Erfolgsgeschichte geschrieben.

Doch mit 21. Mai 2021 sind die CCCs wieder da. Natürlich nicht einfach so. Prof. Dr. Franz Leidenmülher, Vorstand des Instituts für Europarecht der Johannes Kepler Universität in Linz, hat ein Gutachten erstellt, warum das österreichische Glücksspielgestz gegen EU-Recht verstößt.

Die Wiedereröffnung mit 21. Mai hatte man entsprechend angekündigt und auch ein Rechtsschutzansuchen an das Finanzministerium gestellt. Antwort gab es keine, bis letzte Woche die Finanzpolizei das CCC Wien-Simmering schloss, Gelder beschlagnahmte und auch die Pokertische, was wiederum gegen ein Urteil des Landesgerichtes verstieß. Das zeigt schon, wie verfahren und verworren die Situation ist und wie wir gestern schon geschrieben haben – die Anwälte bekommen noch einiges zu tun.

Auf ccc.co.at machen Peter Zanoni und sein Team den Standpunkt der CCCs klar. Ob aber auch die Gerichte, die EU und schließlich die österreichische Gesetzgebung das auch so sehen werden, bleibt abzuwarten. Bis dahin wird Peter Zanoni keinesfalls aufgeben. Und im CCC Wien-Simmering wird gepokert.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Sebi
13 Tage zuvor

Ich finde es nahezu heldenhaft, wie Peter Zanoni sich gegen den Staat und dessen versuchte Alleinherrschaft auflehnt. Auch wenn im CCC nicht immer alles nach Wunschvorstellungen verlief, hatte es jedoch immer einen gewissen Charme, diesen wünsche ich mir zurück. Keine Hinterhofpartie, geschweige denn Casino Austria kann dies ersetzen.