Concor Card Casino

Concord Million Diskussion, die x-te

Die Concord Million läuft und die Diskussion rund um das Millionenevent ist wieder eröffnet. Jeder hat einen Verbesserungsvorschlag und meint, diesen kundtun zu müssen. Manche Kritik ist sicherlich berechtigt, aber objektiv betrachtet bleibt die Concord Million ein Event, dass man spielen muss.

concordmillionlogoFür € 550 um einen Preispool von € 1.000.000 oder mehr zu spielen, diese Gelegenheit hat man in Europa nicht oft. Die WPT500 in Nottingham wird zwar mit 30.000 Chips, dafür aber mit durchgehenden 40 Minuten Levels (FT 60 Minuten Levels) gespielt und bringt am Ende ein reines Flippen um das große Geld. Beim Oktoberfest der WSOPE gab es für € 550 Buy-In gerade mal 5.000 Chips und 30 Minuten Levels, ab Tag 2 (Level 16) dann 60 Minuten Levels. Der Final Table startet zwar mit einem Average von 50 BBs, dafür war der Weg dorthin ein sehr rascher.

Letztes Jahr wurde die Struktur der Concord Million verändert und damit erstmals die garantierte Million deutlich übertroffen. Statt Starttag und lokalem Finaltag gibt es nur noch einen Starttag und wer übrig bleibt, kommt direkt ins Finale. Deshalb wurde die Leveldauer auf 30 Minuten an den Starttagen festgesetzt. In der Praxis bedeutet das, dass z.b. am letzten Starttag im CCC Simmering und Montesino weit über 200 Spieler antraten, bis in die frühen Morgenstunden um die Geldränge kämpften und dann am Samstag Nachmittag nach kurzer Ruhepause ins Finale gingen. Mit Glück hat die Qualifikation genauso viel zu tun, wie bei jedem anderen Turnier. Auch bei 50.000 Chips und zweistündigen Levels verliert man Flips oder 80:20 Chancen und so weiter. Noch immer – und das muss ich aus der Beobachterposition sagen – sind es die Spieler, die Strukturen zerstören. Egal wie lange ein Level dauert, man muss mit 92o nicht drei Minuten überlegen, ob man nun Position hat und das Min-Raise callen soll oder raisen, um dann am Ende wenig überraschend doch zu folden. Man erhält keine TV-Zeit, wenn man länger überlegt, man schadet sich selbst und den anderen. Und dabei ist es egal, ob man Hobbyspieler oder Profi ist. Rund zehn Stunden Spielzeit, um die Geldränge zu erreichen ist und bleibt ein normaler Zeitraum und dem Buy-In entsprechend.

Die Vorteile des Modus operandi werden in der Diskussion gerne vergessen. Durch die vielen Startmöglichkeiten in zahlreichen Casinos bleiben die Kosten des Turniers auf ein Minimum beschränkt. Man hat die Möglichkeit, in relativ kurzer Zeit ohne lange Anfahrtswege an einem Turnier teilzunehmen, bei dem es um € 1.000.000 geht. Die Schweizer können in Bregenz antreten, die Deutschen haben auch in Kufstein ein Casino in Reichweite und die Ostösterreicher sowie die Osteuropäer in Wien. Mehr als zwei Stunden Anreise zum Starttag hat man kaum, außer man entscheidet sich bewusst dafür eine längere Distanz in Kauf zu nehmen. Das heißt umgekehrt, schafft man es ins Geld, hat man € 950 Plus gemacht. Versucht man die Doppelqualifikation und schafft diese dann auch, so hat man einen Bonus von € 4.000. Das wird gerne negativ ausgelegt, tatsächlich ist das aber ein großes Plus für alle Teilnehmer. In den Payouts verändern die Bonizahlungen kaum etwas und Mehrfachstarts sind nun mal gut für den Preispool. Ebenso wie die Re-Entries, die bei der Concord Million genauso gut oder schlecht sind wie bei jedem anderen Turnier. Bad Beats und Suckouts gehören zum Spiel und haben keine Aussagekraft darüber, ob das Turnier gut oder schlecht ist.

Zum Thema, das Concord bereichere sich wieder einmal, will ich nicht viel sagen außer – 10 % Fee und 3 % für das Personal sind normal. Nicht billig, aber ganz sicher auch nicht teuer. Und rechnet man die Anzahl der Spielstunden sowie die kulinarische Versorgung durch die Concord Cooks in jedem Fall angemessen. Da darf man beim Auszahlen gerne auch noch ein wenig Tipp für die Dealer in den Topf schmeißen.

Seit letztem Jahr haben die Starttage der Concord Million Satellite-Charakter und sollten demnach auch so gespielt werden. Durch das Zurücksetzen der Blinds auf 500/1000, Ante 100, geht man kaum als Shortstack ins Finale, auch wenn man es gerade noch über die Bubble geschafft hat. Und das dreitägige Finale ist mitunter eines der besten Deepstack Turniere, die man in dieser Buy-In Klasse geboten bekommt.

Die Payoutstruktur sehe ich selbst eher kritisch, denn auch für meinen Geschmack ist sie zu kopflastig. Dem gegenüber steht natürlich das Argument, „wenn man schon mal an den Final Table kommt, dann soll sich das auch lohnen“. Das stimmt und da es ja auch die Möglichkeit des Deals gibt, sind die € 200.000 für den Sieger auch nicht in Stein gemeißelt. Tatsache aber ist – die Aussicht auf € 200.000 bei einem Einsatz von € 550 ist mehr als lohnenswert.

Anonyme Kritiker zu überzeugen, dass die Concord Million es in jedem Fall wert ist, gespielt zu werden, werde ich mit diesem Artikel vermutlich auch nicht schaffen, aber vielleicht regt es den ein oder anderen doch zum Nachdenken an. Und wer mitspielen will, der kann dies noch an folgenden Tagen tun:

2. Dezember – CCC Wien-Simmering
3. Dezember – CCC Bregenz, CCC Kufstein, CCC Wien-Simmering, Montesino Wien
4. Dezember – CCC Wien-Simmering, Montesino Wien

Und ich rate jedem, sich nicht auf den 4. Dezember zu verlassen, denn da wird es in Wien richtig, richtig voll werden und die Wahrscheinlichkeit, auf einer Warteliste zu landen, ist relativ hoch. Dann schon lieber einen Tag früher sein Glück versuchen. Alle Infos findet Ihr unter concordmillion.com.

In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern Good Luck – wir sehen uns im Finale am 5. Dezember im CCC Wien, denn dann gibt es hier auf Pokerfirma den Liveblog vom Finale.

 

Rosi Grünstäudl


30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bexx67
4 Jahre zuvor

@Rosi
Seh ich genauso.
Man sollte den Tag 1 als Satellite sehen um sich für ein 4k Turnier zu qualifizieren.
Hab schon versucht bei der EPT mich durch ein Live-Satellite zu qualifizieren, da war die Struktur deutlich schlechter.
Der Vorteil der Concord-Million ist gegenüber einer EPT dass man sich nicht direkt ins Finale einkaufen kann. Dadurch bleiben viele gute Spieler auf der Strecke und viel Fische kommen ins Finale.
Von dem her sicher das schlechteste besetzte 4K Turnier weltweit. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.
Ich habs bis jetzt immer gespielt, leider geht’s mir dieses Jahr aus Termingründen nicht, der sich abzeichnende Overlay
schmerzt doppelt.

phillo283
4 Jahre zuvor

Dem Artikel ist nichts hinzuzufügen, recht hat sie.

Name
4 Jahre zuvor

Guter beitrag!

Pipo
4 Jahre zuvor

Die Werbetrommel wird brav gerollt.Gibts dafür 3 Mittagessen vom CCC ?

Pipo
4 Jahre zuvor

Hat alles nichts mehr mit Turnierspielen zu tun.Sechs mal ausscheiden und beim siebenten buy in wirds schon irgendwie funktionieren. Wie kannst du eigentlich beurteilen was Fische sind? Du hast noch nie etwas gewonnen!

phillo283
4 Jahre zuvor

Stimmt, wer macht schon noch Werbung für irgendwas…

Pipo
4 Jahre zuvor

Turnierstart 17 Uhr alle müssen beginnen und es gibt keine nachmeldend !! Alle die spielen wollen sind um 17 Uhr da und jeder hat die gleichen Voraussetzungen.Alle Chips laufen ab der ersten Hand mit.Aber da die Casinos zu geldgierig sind,und sich die Spieler alles gefallen lassen,wird das nicht möglich sein .

Wayne
4 Jahre zuvor

@Pipo

Du bist vermutlich der Einzige, der sich über einen Fisch ärgert, der 6 mal in den Preispool einzahlt… Was dich aufgrund deiner mathematischen Fähigkeiten ebenso zum Fisch macht.

Und wer Rosi kennt weiß, dass sie den Artikel aus Überzeugung geschrieben hat und nicht aus Gefälligkeit… Und selbst wenn – bekommt ihr euer Schnitzel beim Metzger geschenkt?

Pipo
4 Jahre zuvor

@ Wayne Du bist mein Hero.die Casinos brauchen solche Patienten wie dich denen sie ihre Armut vorweinen können

lenzer
4 Jahre zuvor

Pipo,
wer den fisch am tisch nicht erkennen kann
der ist selbst der Fisch,
wusstest du das noch nicht??

Nenad
4 Jahre zuvor

Tipp für die Dealer im Topf? hahahah jeder weiß doch das es nicht an die Dealer geht!
Am besten den Dealer perönlich tippen und das wars..xD

Anfänger
4 Jahre zuvor

@pipo was genau gefällt Dir denn nicht an dem Event?
Für mich sieht das doch ganz anständig aus, wenn es denn so ist wie oben beschrieben.

ashes
4 Jahre zuvor

Früher später muss man den ein oder anderen flip gewinnen, um ein turnier zu gewinnen. Ich persönlich verliere diese lieber früher, als später. Lifetime 🙂

Pipo
4 Jahre zuvor

@ Nenad , das ist sowieso die größte verarsche das am Ende noch 3 bis 5 Prozent abgezogen werden. @ Anfänger , das Turnier ist vergleichbar mit einem preisschnapsen. Jeder kann sich 8 oder mehr Karten kaufen. 7 mal ausscheiden und immer noch gewinnen können hat nichts mit gut oder schlecht spielen zu tun sondern ist nur Geldbeschaffung. @ lenzer, es geht hier nicht um Fische (was immer das auch sein mag bei so einem Turnier) sondern um Transparenz und gleiche Voraussetzungen aller Spieler.

Anfänger
4 Jahre zuvor

@Pipo ok, ich kann Deine Sichtweise verstehen. Wobei es sich meiner Vorstellungskraft entzieht, dass sich jemand so oft anmeldet.

Name
4 Jahre zuvor

@pipo

Also ich freue mich über spieler die sich nach 5 bullets nochmal einkaufen! Ist es gut fürs casino? Ja wegen dem fee! Ist es gut für die struktur? Ja weil mehr chips im umlauf! Ist es gut für alle spieler? Ja weil jemand mit 6 bullets kann nicht überragend gut sein!

Wo ist denn dann das problem wenn alle profitieren?

Du bist vl einer von denen die es ärgert weil sie sich das buyin zusammenkratzen und dann money scared 1 bullet spielen… Aber zu sagen das turnier ist über meiner roll kommt ja ncht in frage…. Ich persönlich find es toll das ich mittels 60 euro satellite nun die chance auf 200.000 euro habe!

Anfänger
4 Jahre zuvor

Hey Name, ich kratz mir das auch zusammen.. 🙂 aber ich bin dann nicht böse, sollte ich es nicht schaffen…dann bin ich halt zu schlecht…. 😀

Pipo
4 Jahre zuvor

@ Name am Dienstag ! Es ist toll über jemanden zu urteilen den man nicht kennt. Du bist anscheinend ein mathematikgenie.das 60 Euro Satalite mit 30 Prozent fee und 3 Prozent Abzug am Ende ist ein Traum fürs Casino

die wohrheit is hort
4 Jahre zuvor

wieder die auskenner unterwegs anscheinend.

pipo, du bist so ein typisches internetphänomen. kennst dich stana aus, hast aber am weitesten die bappn offen.
das ccc/montesino bereichert sich nicht an re-entries, weil bei den re-entries kein fee mehr zu entrichten ist.
wenn du also ein 125,- turnier spielst und ein reentry machst, wird das nur mehr ca 100-110 kosten. wieviel das reentry bei der CM ist weiß ich nicht auswendig.

re-entries dienen den spielern, nicht den Casinos. der preispool wächst und wenn man mit Queens in kings rennt, kann man es einfach nochmal versuchen. man kann es aber auch einfach lassen, wenn man keine lust mehr hat.
das einzige was gar nicht geht, ist irgendwelchen schwachsinn im Internet zu verbreiten.

also bitte sei ned sooo deppat.

Pipo
4 Jahre zuvor

1.) korrigiere es sind nurrrr 20 Prozent fee beim Satalite 2.) @ die wohrheit is …. Wer hat jemals über re entry geschrieben? Es geht um buy ins.der schlimmste Tag war wie das Ccc und montesimo zusammen ging.das fee wurde um 100 und mehr Prozent erhöht.weil es keine Konkurrenz mehr gibt.

Name
4 Jahre zuvor

@pipo

Na und?
Dann ist laut deiner rechnung das sat halt ein traum fürs casino! Aber ist es nicht auch ein traum für dich als spieler wenn du für 60buy in für 200k for first spielen kannst?

Es gab vorallem in der ersten ept seasons turniere mit weniger for first…. Zb ept season 1 in wien…. Ca 185k für den ersten, damals mit 2100€ buy in….

Aber pipo ich glaub ich versteh dich…. Wsop abzocke, ept betrug, wiener casinos die schlimmsten von allen…. Stars ist rigged, win2day schlechte software, live poker auch nicht besser lauter fische mit glück, du verlierst 70% deiner flips, deine overpairs gewinnst du gegen kleinere paare nur zu 55% und umso mehr outs du hast desto weniger kommen sie….

@anfänger
Gegen ein zusammenkratzen und mal spielen spricht ja nichts! 🙂 nur die raunzerei von gewissen läuten nervt dann einfach! (y)

Stapsenfetisch
4 Jahre zuvor

@Name: vergleichst jetzt echt eine EPT vor zig-Jahren mit der aktuellen Situation? Die EPT hat sich eben weiterentwickelt und hat trotz der Krisen immer wieder neue Spielerrekorde. Die CCC – Gruppe hingegen zusammen mit dem Montesino haben quasi das Monopol und sind nur auf reine Spielerauspressung bedacht. Statt jeden Tag Brokeassturniere anzubieten sollte man eben von mir aus spielfreie Tage lassen und dafür am WE 300-400-500er Turnier anbieten. Das würde nämlich auch ein anderes Publikum anziehen und nicht die sonstüblichen Sozialfälle ohne Benehmen und das Rake könnte man dann auch ein wenig absenken wenn mehr Tische mit höheren Blinds offen sind.

Zur CCC-Million: man wird ja fast dazu gedrängt wenn man Tag2 schafft es nochmal zu versuchen, wenn einem genau die 550 in die Hand gedrückt werden. Und das alles nur um den Preispool zu erreichen, aber mal sehen, ich habe das Gefühl heuer könnte es teuer werden mit dem Overlay und die 50 Rake mit irgendeiner Kleinigkeit von den ccc-cooks zu rechtfertigen…a Witz

EinWiener
4 Jahre zuvor

@all
Mich würde eure Meinung zu folgenden Punkten interessieren:
1. Wie hoch sollte die entry-fee bei einem Turnier dieser Größenordnung sein?

2. Wie hoch sollte die entry-fee bei den Turnieren sein die tägl. stattfinden, also die mit buy-in von 30,00 bis 100,00?

3. Wie denkt ihr soll ein Casino die Kosten für Personal, Betriebskosten usw. aufbringen wenn nicht mit rake beim Cashgame und fee bei den Turnieren?

Möchte nur klarstellen, dass ich in keinen Casino arbeite aber echt happy bin, dass es in und um Wien, anders als in Deutschland Cardcasinos gibt in denen es möglich ist unser Hobby legal auszuüben.

Pipo
4 Jahre zuvor

@name du bist wirklich mein Hero,aber du solltest dich wirklich mal entscheiden in welcher Sprache du dich äußerst.was sagst du zum 17ten und 18ten die sich durch die rakeabzoke nicht qualifizierten ? Wie gesagt du bist einer der Ccc Patienten die 50 Prozent rake auch bezahlen und am Ende nichts gewinnen .

Pipo
4 Jahre zuvor

@ einwiener, bevor das Ccc mit dem montesimo zusammen waren war es so . bei den standardturnieren 10 Prozent 20+2. 30+3 usw höhere Turnier im Ccc 500+30 1000+50 und ein super Buffet am Parkplatz in einem Zelt. Alle Angestellten haben damals sicher gut verdient.weiters gab es monatliche 10000 Euro gratisturniere im Ccc und montesimo.macht im Jahr 240000 Euro die jetzt nicht mehr ausgespielt werden.als Ausgleich wurde das rake verdoppelt oder verdreifacht.keine Konkurrenz ist natürlich top für die Ccc Casinos heute wird schlauerweise nur mehr der Gesamtbetrag angegeben cb 40 =32+8 sind 22 Prozent oder 60 sind 20prozent und nicht zu vergessen die 3 Prozent was noch am Ende abgezogen werden. Es ist einfach toll dort zu spielen und verarscht zu werden

ganta
4 Jahre zuvor

@Name: Wenn du deine Aussage „win2day schlechte Software“ als Humbug ansiehst kann ich deine anderen Aussagen auch nicht ernst nehmen.
Also ich kenne keine schlechtere Pokersoftware!!!
…aber was ich weiß kommt ja e bald eine Neue 😉

lucky duck
4 Jahre zuvor

Tipp für die Dealer ?
Kennst du nicht das System?
Kein einziger Dealer kriegt auch nur einen Euro mehr, wenn du was ins Küberl schmeisst!!!
Die Card-casinos stehen auf dem Standpunkt, ALLES, was die Dealer bekommen ist prinzipiell Trinkgeld und sagen, sie müssen die Kosten (Stundensatz) für die Dealer davon bestreiten und „sparen“ diese Beträge dafür an. Bei kleinen Clubs ist das oft anders.

Wirklich?!
4 Jahre zuvor

also wenn das wirklich der Fall ist und mir Dealer das bestätigen können bleibt das Küberl in Zukunft leer!!!
Traurig 🙁

dealer
4 Jahre zuvor

@wirklich?!

Muss ich Dir leider bestätigen. Bin Dealer in einem Österreichischen Card Casino. Das Beste ist, den Dealern das Trinkgeld persönlich zu geben – da weißt du, dass es fix dort ankommt wo du es haben möchtest.
Was im ‚Küberl‘ landet, wird als Gehalt ausbezahlt.

Wirklich?!
4 Jahre zuvor

Naja, das ist bei einem Turnier schwer möglich!
Ich kann dann nur dem einen etwas geben der mich zum Schotter geführt hat (zb: der mich den entscheidenden coinflip gewinnen hat lassen ;-))
Oder haben die Dealer irgendwo ne Gemeinschaftstipbox?!