News

Daily Fantasy Sports: PokerStars wendet sich an US-Spieler

0

Online Poker-Gigant PokerStars wirft nicht nur ein Auge auf New Jersey. Wie bereits angekündigt, möchte das Unternehmen auch auf den landesweiten Daily Fantasy Sports-Markt einsteigen. Nun hat PokerStars seine amerikanischen Kunden angeschrieben.

FanDuel und DraftKings sind die Platzhirsche auf dem US-Markt für Daily Fantasy Sports (DFS). Dies wird sich wohl bald ändern, denn mit Yahoo! hat erst vor wenigen Wochen ein echtes Schwergewicht den Ring betreten.

Der nächste Herausforderer lässt nicht lange auf sich warten. PokerStars hat per Email (ehemalige) Kunden aus den USA angeschrieben und zu einer Umfrage rund um das Thema DFS gebeten.

Wirklich überraschend ist dies nicht. Amaya CEO David Bazoov hat bereits bei einer Quartalskonferenz im April angekündigt, dass  PokerStars in das lukrative Geschäft einsteigen möchte. Geplant ist der Markteintritt zum Start der Footballsaison im September, spätestens jedoch bis zum Ende des Jahres.

Nachdem PokerStars Sportwetten ins Programm aufgenommen hat, scheint DFS die ideale Ergänzung, da diese Wettbewerbe Elemente von Poker und Sportwetten kombinieren.

Bei DFS-Turnieren entrichten Teilnehmer ein Buy-in. Mit einem vorgegebenen Budget müssen die Spieler sich nun ein virtuelles Sportteam zusammenstellen. Sind die ausgewählten Sportler in der Realität erfolgreich, so erhält man Punkte.

Derzeit ist DFS ein wachsender Markt. Allerdings gibt es bereits erste Gegenstimmen, die die Spiele verbannen oder zumindest Regulieren wollen. Eine weitere dunkle Wolke über dem DFS-Markt ist die jüngste Entwicklung.

DraftKings sorgte kürzlich für Schlagzeilen, als die Nutzungsbedingungen geändert wurden. Nun dürfen Spieler Skripten nutzen, um schneller Teams aufzustellen. Ähnlich wie im Poker scheint es damit nur eine Frage der Zeit, bis das Verhältnis zwischen Regulars und Recreational Players einen kritischen Wert erreicht.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT