News

Daily Fantasy Sports: DraftKings wird Partner der MLB

0

Während Sportwetten in den USA weitestgehend verboten sind, so ist Daily Fantasy Sports (DFS) eine legale Variante, um durch Sportwettbewerbe Geld zu verdienen. DraftKings ist einer der Marktführer und hat nun einen Vertrag mit der amerikanischen Baseballliga unterzeichnet.

DraftKingsFantasy Sports sind Spiele, bei denen die Teilnehmer virtuelle Teams verwalten und durch die Resultate bei realen Sportwettbewerben Punkte erhalten. In jüngster Zeit wird Daily Fantasy Sports immer beliebter. Bei dieser Variante beschränkt sich die Action auf einzelne Spieltage, anstelle über eine komplette Saison zu gehen.

Obwohl die Parallelen zu Sportwetten nicht von der Hand zuweisen sind, so ist Fantasy Sports in den USA völlig legal und fällt durch eine Ausnahmeregelung nicht unter den Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA).

Daran wird sich so schnell auch nichts ändern, denn mittlerweile sind drei der vier großen Sportliegen in das Geschäft involviert. Neu hinzugekommen ist Major League Baseball (MLB), die DraftKings zum offiziellen Daily Fantasy Game der nationalen Baseballliga gemacht hat. DraftKings hat zuvor schon einen ähnlichen Vertrag mit der National Hockey League (NHL) unterzeichnet und Konkurrent FanDuel ist Partner der National Basketball Association (NBA).

Ob die National Football League (NFL) ebenfalls einen Partner wählt, scheint nur eine Frage der Zeit. NFL und DFS sind im übrigen auch für die Poker-Community von Interesse, denn David Baazov hat angekündigt, dass PokerStars bis zum Start der neuen Footballsaison im September auf dem DFS-Markt aktiv werden möchte.

Nachdem PokerStars Sportwetten ins Programm aufgenommen hat, ist dies der nächste große Schritt für Amaya. Wie bei der jüngsten Quartalskonferenz bekanntgegeben wurde, möchte man das Ziel durch „interne Entwicklung und strategische Akquisition“ (Quelle: Online Poker Report) erreichen.

Wen Amaya aufkaufen kann, ist dabei eine spannende Frage. Wie Baazov bei der Konferenz mit Anlegern angab, ist keine Firma auf dem Markt groß genug, um PokerStars‘ Spieleraufkommen zu bedienen.

Die beiden Marktführer, FanDuel und DraftKings, sind vermutlich selbst für Amaya eine Preisklasse zu hoch. Im Mittelfeld des überschaubaren Marktes gibt es noch DraftDay und Victiv, zu den kleineren Anbietern zählen FanThrowdown, StarStreet sowie Ballr.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT