News

Das Glücksspiel Monopol in Dänemark fällt

Rund 60 Jahre alt ist das Glücksspiel Monopol in Dänemark. Jetzt gab die dänische Regierung bekannt, dass man das Monopol aufheben werde und damit auch den Markt für Online-Gambling und Online-Poker öffnen werde.

Anlass für die Aufhebung des Monopols ist auch in Dänemark die Gesetzgebung der Europäischen Union (EU). Denn diese sieht einen freien Markt innerhalb der EU vor und Monopole widersetzen sich diesen Gesetzen. Auch Dänemark drohte ein Verfahren durch die EU, ebenso wie Frankreich, Griechenland, Finnland, Schweden, Österreich und natürlich auch Deutschland.

Frankreich und Spanien sind mittlerweile auf den italienischen Zug mit eigenen Gaming-Lizenzen aufgesprungen. Nun wird es dieses Modell auch in Dänemark geben. Die Entscheidung soll der Regierung aufgrund der angespannten Wirtschaftslage nicht allzu schwer gefallen sein. Denn schließlich kommt damit noch ein wenig mehr Geld in die Staatskasse. Dänische Spieler müssen zwar ohnehin 30 Prozent ihrer Gewinne an den Staat abliefern, durch die Vergabe von Lizenzen können der Fiskus aber noch mehr Geld generieren. Billig wird die Angelegenheit für die Internet Gambling Anbieter sicherlich nicht werden. Außerdem bleibt Lotto weiterhin unter staatlicher Aufsicht.

Bis es aber zu einer endgültigen Neuregelung kommt, wird es auch noch ein wenig dauern. Wichtig ist aber vor allem für die skandinavischen Anbieter, dass es überhaupt die Möglichkeit geben wird, auf legalem Weg den dänischen Markt zu erobern.

Immer mehr Staaten freunden sich mit dem Lizenzmodell an. Auch die Schweiz wird in Zukunft den Online-Anbietern diese Möglichkeit bieten. Selbst in den restriktiven USA stehen alle Zeichen auf Aufhebung der UIGEA-Bestimmungen. Oder zumindest auf Einführung von eigenen Regulierungen für Online-Gambling.

Und wieder bleibt die Frage – wann wird es auch in Deutschland ein Umdenken geben?


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments