News

Deutschland: Sportwetten-Anbieter sollen gesperrt werden

Bisher wurde die Lizenzpflicht in Deutschland nicht streng verfolgt doch nun sollen die ersten Sportwetten-Anbieter im Netz gesperrt werden.

Wie Helmut Schwan exklusiv für die Frankfurter Allgemeinen Zeitung berichtet, wird das Regierungspräsidium in Darmstadt in den kommenden Tagen die ersten offiziellen Verbote aussprechen. Zehn Anbieter, „die sich dem Melde- und Prüfverfahren nicht unterziehen wollen“, droht damit die Sperre.

Seit dem 1. Januar gilt der 3. Glücksspieländerungsstaatsvertrag (3. GlüÄndStV) und das Regierungspräsidium Darmstadt ist verantwortlich, die Lizenzen zu verteilen. Bisher sind 30 Anträge eingegangen sein.

Welche Anbieter sich um eine Lizenz bemühen und welche auf der „schwarzen Liste“ stehen, ist bisher nicht bekannt. Eine Hürde ist sicherlich, dass Bookies kein illegales Glücksspiel anbieten dürfen. Insbesondere Casino-Spiele werden hier genannt.

Die Lizenzen aus Hessen gelten für 15 Bundesländer, denn Schleswig-Holstein geht weiterhin den eigenen Weg. Zumindest bis Sommer 2021. Dann tritt der Glücksspielneuregulierungsstaatsvertrag (GlüNeuRStV) in Kraft. Dieser soll den deutschen Online-Glücksspielmarkt in ein neues Zeitalter führen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments