Kolumnen

Die Wahrheit – HO, HO, HO

6

Wieder ist ein Jahr zu Ende und zur allgemeinen Überraschung fügt sich dem nahtlos ein neues an. An sich ein unspektakuläres Ereignis, wenn nicht so viele in festen Zyklen denken würden. Ein ganzes Leben scheint für manchen am Stück zu unhandlich.

Deswegen wird Zeit nach einer willkürlichen Konvention in Portionen zerteilt, die überschaubarer sind. So scheinen Ziele besser definierbar und Teilziele leichter erreichbar. So wird in schöner Regelmäßigkeit am Silvesterabend die Latte höher gelegt oder zumindest der Vorsatz gefasst, dass einem nicht schon im Anlauf die Puste ausgeht. Perfekten Lebensformen, wie der Pokerfirma Redaktion, einigen Kolumnisten, Marcel Pipal und mir, sind solche Gedanken völlig fremd. Da gibt es einfach nichts mehr zu verbessern!

Bei einigen, gerade noch als humanoid zu bezeichnenden Lesern, die sich, durch zahlreiche dümmliche Kommentare belegbar, auf unserer Seite tummeln, ist allerdings reichlich Potential nach oben da.

Nur wie kann ich mich zu einem besseren Menschen entwickeln, wenn ich mir meiner Defekte gar nicht bewusst bin? Selbsterkenntnis ist bekanntermaßen der erste Schritt zur Besserung!
Nun, Eure Hilflosigkeit rührt mich. Deswegen nachfolgend ein kleiner Test zur Selbstbestimmung.

1. Du bist UTG und raist auf das 3-fache des BB. Der Spieler am Button reraist auf das 9-fache des BB zurück.
A – Du rereraist auf das 27-fache
B – Du bestellst Dir einen doppelten Jägermeister
C – Du berätst Dich erst mal mit Deinem imaginären Freund dem Gnu.
D – Du brichst weinend zusammen

2. Dein Partner hat sich (natürlich zu Recht) von Dir getrennt

A – Du raist jede Hand
B – Du limpst nur noch
C – Du foldest jede Hand
D – Du bestellst Dir einen doppelten Jägermeister

3. Die Klofrau fordert eine Benutzungsgebühr von 20 Cent
A – Du versuchst, sie auf 5 Cent runterzuhandeln
B – Du gibst ihr 50 Cent, denn Du zahlst gerne 30% mehr
C – Du zückst ein Bündel 500er und verlangst nach genauem Wechselgeld
D – Du marschierst 2km in die nächstliegendste öffentliche Bedürfnisanstalt. Dort ist es kostenlos und Du kannst auch noch soziale Kontakte pflegen

4. Du gehst oft in Saunaclubs, um

A – Pokergewinne zu verprassen
B – auch einmal für was anderes als Poker Geld auszugeben
C – ordentlich zu entgiften
D – Geld fürs Pokern zu verdienen

5. Bei einem gewagten Raise brichst Du Dir beide Hände. Verdammt, denn jetzt
A – kannst Du nur noch callen
B – dauert es noch länger bis Du endlich schreiben lernst
C – kannst Du keine Karten mehr halten
D – bist Du bei der Selbstbefriedigung während des Onlinepokerns auf fremde Hilfe angewiesen

6. Du verzockst Dein ganzes Barvermögen. Egal, denn
A – dann überfällst Du halt noch ne Bank
B – es waren ja eh nur noch 73 Cent
C – Du hattest die Odds auf Deiner Seite
D – Geld macht eh nicht glücklich

7. Du bist ein widerwärtiger Soziopath, der gerne furzt. Vorzugsweise
A – in der Parfümerie
B – in der Kirche
C – am Pokertisch
D – im Restaurant

8. Auf der Bubble droht auch Deine Blase zu platzen
A – Du löst Feueralarm aus
B – Mein Gott, Du lässt halt laufen
C – Du pinkelst vorsichtig unter den Stuhl Deines Nachbarn. Wenn das Malheur entdeckt wird, könnte selbiger vielleicht eine Zeitstrafe bekommen und Du kommst ohne Schwitzen ins Geld
D – Du beschließt, jetzt endgültig keine Turniere mehr zu spielen und benützt den mitgebrachten Nachttopf

9. Du hast die 1.000.000$ Marke auf Deinem Poker Online Account überschritten.
A – Vor Freude machst Dich nass und bittest Deine Mutter dir deine Windeln zu wechseln
B – Na und? Das hast Du doch schon 800 Mal geschafft und bist wieder flach gegangen.
C – Leider bist Du an Deinem Computersessel festgewachsen und es macht Null Unterschied
D – Juhuuu , nur noch 700.000$ und Du bist wieder pari

10. Es schneit…
A – Du erfreust Dich am Sonnenuntergang
B – Du baust eine Sandburg
C – Du freust dich über den trockenen Platz unter der Brücke
D – Du bestellst Dir einen doppelten Jägermeister


AUFLÖSUNG

Überwiegend A Antworten: Jede Hilfe kommt zu spät
Überwiegend B Antworten: Du bist rettungslos verloren
Überwiegend C Antworten: Vielleicht klappt‘s ja im nächsten Leben
Überwiegend D Antworten : Auch egal


In diesem Sinne wünsche ich allen Freunden und denen, die es werden möchten:

Ein erfolgreiches neues Jahr

Frohe Ostern

Gesegnete Pfingsten

Alles Gute zum Geburtstag

Ein friedvolles Jom Kippur

und ein frohes Weihnachtsfest

Phillip Marmorstein

TEILEN
voriger BeitragScheidung im Hause Ivey
nächster Beitrag

6 KOMMENTARE

  1. Die Wahrheit:

    Dir auch alles Gute für 2010 und bloß nie den Humor verlieren. Mögen die zu einem sprechenden Stimmen da auch sagen, was sie wollen.

    Zumal: „die Musen schreien lauter, wenn man sie schlägt“.

    LG und ebenfalls frohe Weihnachten!

    stefan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT