News

Dietrich Fast über Micro Limits, Staking & Fußball für Kids

0

Mit mehr als $6,5 Millionen an Turniergewinnen ist Dietrich Fast einer der bekanntesten Grinder der DACH-Szene. In einem Interview mit Lee Davy spricht der Deutsche über seine Zeit in Russland, den holprigen Start seiner Karriere, Staking-Vereinbarungen und über eine privates Fußballprojekt.

Lee Davy hat sich mit Dietrich Fast zu einem Interview für CalvinAyre.com zusammen gesetzt. Fast wurde in Russland geboren und kam erst im alter von vier Jahren nach Deutschland. Zwar erinnert er sich nicht mehr an diese Zeit, doch die „konservative“ Erziehung seiner Eltern prägte ihn lange Zeit.

Spannend sind auch seine Kommentare zur High Roller-Szene. Im Februar sorgte Sam Greenwood für Aufsehen, als er die Deutschen als feige bezeichnete. Fast gibt an, dass er bei Super High Rollern nicht persönlich entscheidet, wann er spielt, sondern aufgrund von Stakings „auf grünes Licht“ wartet.

Das Thema Bankroll war auch ein großes Thema zu Beginn seiner Karriere: „Wie ich vorangekommen bin, unterscheidet sich zu 95% von anderen professionellen Spielern. Die meisten fangen an und haben vielleicht nach einem oder eineinhalb Jahren direkt eine sechsstellige Bankroll. Bei mir, es waren $50 und nach zwei Jahren hatte ich so $200.

Mittlerweile ist Fast oben angekommen und hat gelernt, dass er im Stande ist, etwas zurückzugeben: „Ich versuche die Kids zusammenzubekommen […] wahrscheinlich ein wöchentliches Turnier […] Ich habe beim Amt eine Genehmigung bekommen, um den Platz zu nutzen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT