News

Vereinigtes Königreich: Entain stimmt Strafe in Höhe von €674 Millionen zu

Entain plc hat sich mit den britischen Behörden geeinigt und einer Rekordstrafzahlung zugestimmt. Insgesamt wird das Unternehmen die kommenden vier Jahre mehr als €700 Millionen abtreten.

Bereits im August das Mutterunternehmen von PartyPoker bekannt, dass £585 Millionen (€674,12 Mio) für eine Strafzahlung beiseite gelegt werden. Grund hierfür war eine Strafverfolgungsvereinbarung mit dem Crown Prosecution Service (CPS). Dieser Vereinbarung wurde am Freitag zugestimmt, am 5. Dezember geht es noch einmal vor Gericht.

Damit sind die Rechtsstreitigkeiten vom Tisch. Neben der Strafzahlung in Höhe von £585 Millionen hat Entain zu einer gemeinnützigen Spende in Höhe von £20 Millionen zugestimmt und wird obendrein noch £10 Millionen an Kosten für die Ermittlung seitens des CPS tragen. Es wurde bekannt gegeben, dass das Geld innerhalb der nächsten vier Jahre gezahlt wird.

Grund für die Ermittlung seitens des CPS sowie der HM Revenue and Customs (HMRC) waren Bestechungsvorwürfe. Ein Buchmacher aus dem Portfolio von Entain (damals GVC) hatte sich mit Schmiergeldern in der Türkei positioniert. Das Unternehmen wurde 2017, noch vor der Übernahme von Ladbrokes Coral, veräußert.


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments