Kolumnen

Ententanz statt Varianz

Leute, macht Euch locker. Und verschont mich bitte bei Sachpreisturnieren und allen Events unter € 30 Buy-In mit Euren aus ausländischen Pokerbüchern auswendig gelernten Sprechblasen. Und auch Eure variantenreichen Ausführungen zu Eurer Varianz finden nicht wirklich ein offenes Wort bei mir. Erzählt mir lieber was über Fußball, Frauen unter 30 und alkoholische Kaltgetränke. Verschont mich mit Euren Bad Beats, erzählt mir lieber Eure Bett Stories.

Udo01102013Von mir aus können wir auch über das Wetter reden; ja, Eure Meinung zur Klimaerwärmung interessiert mich wirklich. Auf jeden Fall mehr als Euer natürlich gelungener und nur von Euch beherrschbarer 5-bet-move utg minus 2.

Lasst uns singen, lasst uns Freude haben. Lasst uns über Sylvie und Sabia reden und lasst uns rätseln, wann Tim Wiese wieder einmal im Tor steht. Der Tor. Von mir aus auch führe ich gerne tiefgreifende Gespräche mit Euch über die Frisur von Tim Wiese oder über das teilweise epochal anmutende Frühwerk von Camus. Nein, den müsst Ihr jetzt nicht googeln. Der hat noch kein EPT-Event gewonnen.

Lasst uns tanzen. Es gibt so viele interessante Themen auf dieser unsere Erde. Es muss nicht immer die Varianz sein, es müssen nicht ausschließlich die letzten 280 gespielten Hände sein. Und, ja, Ihr erzählt mir nichts neues, auch ich habe schon mal den One-Outer auf dem River getroffen. Und, ja, noch häufiger hat mein Mitspieler den getroffen. Und dann habe ich mich erst einmal für ihn gefreut. Das ist aktive und gelebte Nächstenliebe. Und schon eine halbe Stunde später verdrängt und vergessen.

Ich muss nicht alle Überflüssigkeiten erfahren. Entweder ich gewinn die Hand oder ich verliere sie, in den seltensten Fällen teilen wir auch. Teilt mir das mit. Aber nicht ausführlich, es interessiert mich nicht, ob die 7 beim Gegner rot oder schwarz war.

Ehrlich – auch ich habe schon mal einen runnerrunneronepairdraw gehabt. Der natürlich nicht ankommt. Natürlich war der Flop scheiße; dafür habe ich aber auf dem Turn nichts getroffen. Scheiß Varianz der Karten. Und noch brutalst ehrlicher – auch wenn die Formulierung der Wahrheit schmerzhaft sein kann – es geht mir an meinem für mein Alter immer noch extrem knackigen Arsch vorbei, dass Ihr Eure Nichtsuitednonconnectors immmer potcontrolled pusht.

Nervt mich nicht mit Sinnlosigkeiten, die das allseits geliebte Spiel zu bieten hat. Bitte. Danke für Euer Verständnis. Lasst uns Spaß haben. Ja, wirklich, das geht beim Pokern. Auch wenn der Ententanz total beknackt aussieht. Und nicht von jedem Floormen gerne gesehen wird.
Also sprach Gartenbach. Ich habe fertig. Und jetzt mach ich in Kunst und Kultur.


6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Gonzo
7 Jahre zuvor

Ich fand deine Texte bisher immer öde, aber hier triffst du den richtigen Punkt. Wobei, über Fussball reden in meinen Ohren noch einschläfernder wirkt als die 100ste BadBeatStory. Aber da bin ich einsam, ist OK so. Mike Caro sagte dazu übrigens, er nutze die Zeit in der die BadBeatStory erzählt wird für andere Denkaufgaben. Mach ich seitdem auch so, meistens.

Klaus Preis
7 Jahre zuvor

Er trifft es auf den Punkt, der Meister !

Dr.Seppi
7 Jahre zuvor

Gonzo bist nicht allein, Lieber Bad Beat Story, als Kicker-Kacke. Gartenbach sollte auf alkoholfreie Warmgetränke umsteigen, dann klappt s auch wieder mit der BB Story.

gugelugu
7 Jahre zuvor

@Gonzo: du bist nicht einsam. Ich sehe das wie du. Und Udo: ich liebe dich. platonisch.

Colombian
7 Jahre zuvor

Lieber Udo,
schön wie man mit vielen netten Worten sagen kann:
„Kids, haltet einfach mal das Maul und hört euch an, was die anderen am Tisch zu erzählen haben!“
JA, es gibt am Pokertisch auch die Möglichkeit über andere Dinge zu reden und gerade in schönen Turnieren mit flachen Strukturen kann man wunderbar mit seinen Tischgenossen reden!
Aber bitte nicht Pokergefasel, das „suckt“!
Dafür gibt es euer online-poker. Da könnt ihr den Quatsch vor euch herbrabbeln oder eure Stories eurem privaten „Wilson“ erzählen :-).
Herrlich finde ich, wenn die online Kids ihrer Höhle entfleuchen, um Live zu spielen und nicht mal ansatzweise fähig sind, sich mit „normalen“ Menschen halbwegs zu unterhalten.
Wenn diese Menschen dann noch gestandene Geschäftsleute sind ist es ein Genuss zu beobachten, wie lächerlich die kids sich mit ihrem -dann arroganten- pokergefasel machen und der Geschäftsmann nur ein müdes lächeln für die vermeintlichen „Pros“ hat: der denkt dann nur: „Junge, dass was du hier versuchst zu verdienen habe ich jeden Monat sicher mal zehn….
ALSO: Liebe Leute (wie auch schon Daniel N. sagte), freut euch im Live Poker auf interessante Persönlichkeiten und vielleicht gibt es die eine oder andere nette und interessante Story zu hören…
Ich habe über diesen Weg viele nette Leute getroffen und neben dem Pokertisch (z.B. am Strand 🙂 ) keine Freundschaften aber gute Kontakte geknüpft. In diesem Sinne -> poker is fun but not everything ;-).

Knivel
7 Jahre zuvor

Der Seitenhieb mit Camus war großartig.