PokerStarsLive

EPT Prag High Roller: Felix Bleiker jagt Kevin MacPhee

Beim Main Event sind noch zwei Pferde im Rennen, beim € 10.300 High Roller Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) Prag ist der Schweizer Felix Bleiker einziger Hoffnungsträger. Er liegt auf Rang 2, wenn es für die letzten 18 Spieler heute ins Finale geht, Chipleader ist Kevin MacPhee.

Die Late Registration war noch bis zu Beginn von Tag 2 möglich und wurde auch noch genutzt. Insgesamt schlugen so 252 Teilnehmer und 63 Re-Entries zu Buche, was mit 315 Entries einen neuen Teilnehmerrekord für das EPT Prag High Roller Event bedeutet. € 3.055.000 liegen im Preispool, die Top 47 Plätze wurden bezahlt.

Zahlreiche deutschsprachige Spieler waren auch an Tag 2 mit dabei, aber anders als beim Main Event lief es hier nicht wirklich rund. Tobias Reinkemeier hatte ebenso wie Team PokerStars Pro Jason Mercier sehr früh Feierabend. Auch Dzmitry Urbanovich und Paul Newey hatten kurze Tage. Das galt aber auch für Ole Schemion und Dominik Nitsche sowie Benny Spindler. Während es bei Phil Gruissem gut lief, musste sich auch Single Day High Roller Gewinner Rainer Kempe verabschieden. Thomas Mühlöcker setzte am Turn seine Chips auf , scheiterte aber an den Queens von Ihar Soika und musste ebenfalls an die Rail. Phil Gruissem fiel weit zurück, als er gegen einen geriverten Flush viele Chips lassen musste und kurze Zeit später war der Tag für ihn auch zu Ende. Auch Dietrich Fast musste an die Rail und damit ruhten alle Hoffnungen auf Jesper Feddersen, der als einziger Deutscher noch übrig war. Die Schweiz hatte mit Felix Bleiker ebenfalls noch ein heißes Eisen im Feuer, als es auf die Bubble zuging.

Die Bubble platzte schnell. Pavel Binar hatte nur noch zwei BBs, die er preflop auf setzte. Er bekam zwei Calls, bis zum Turn wurde gecheckt, am River setzte Stevan Chew mit und bekam keinen Call. Der Flush genügte um Pavel vom Tisch zu schicken und so hatten alle € 17.420 sicher.

Für Jesper Feddersen war kurz darauf Feierabend, als er am Flop mit gegen von Tamer Kamel all-in war. Das am Turn war entscheidend und als letzter Deutscher ging Jesper mit Rang 43.

Für Vanessa Selbst ging es steil bergauf, sie holte sich auch mit Jacks gegen Pocket 5s die Chips von Kacper Pyzara und durchbrach die Millionengrenze. Anton Wigg scheiterte mit Sixes an den Jacks von Ihar Soika, während Kevin MacPhee mit den Jacks Vojtech Ruzicka ebenfalls mit Pocket 6s nach Hause schickte. In einem großen Pot verabschiedete sich Prgue_event_81_10k_day_2_Stacha_Kevin_MacPhee_-0309John Juanda. Am Turn raiste er mit all-in und Vanessa Selbst callte mit . Der River schickte Juanda vom Tisch. Vanessa schickte dann auch Govert Metaal nach Hause, ebenso holte sie sich die Chips von Ivan Soshnikov. Sie durchbrach auch als erste die zwei Millionengrenze. Währenddessen erwischte es Stephen Chidwick mit gegen von Daniel Cates, weil gleich zwei Queens auf dem Board fielen.

Als noch 19 Spieler übrig waren, lag Vanessa Selbst deutlich in Führung. Dann aber raiste sie am Board all-in und Kevin MacPhee callte mit all-in, Vanessa zeigte . Mit dem Riesenpot übernahm MacPhee knapp die Führung. Felix Bleiker verdoppelte mit Assen gegen von Alexandru Papazian und stieß auf Rang 2 vor, als er sich mit noch die verbliebenen Chips von Papazian mit Pocket 4s holte.

18 Spieler gehen heute um 12:30 Uhr ins Finale. Kevin MacPhee geht mit hauchdünnem Vorsprung als Chipleader in den Finaltag, mit nur 1k weniger liegt Felix Bleiker auf Rang 2. Bei den Blinds 12k/24k, Ante 3k geht es weiter. Alle haben € 31.480 sicher, auf den Sieger warten € 595.500. Die Coverage zum High Roller Event gibt es unter pokerstarsblog.com.

Name Country Chips Table Seat
Kevin MacPhee USA 1.576.000 2 5
Felix Bleiker Switzerland 1.575.000 3 8
Rocco Palumbo Italy 1.257.000 3 1
Iliodoros Kamatakis Greece 1.230.000 1 3
Jaroslaw Sikora Poland 1.227.000 1 6
Vanessa Selbst USA 1.190.000 2 4
William Foxen USA 1.124.000 1 2
Luc Greenwood Canada 1.065.000 3 7
Ihar Soika Belarus 1.012.000 2 2
Daniel Cates USA 997.000 1 8
Aleksandr Denisov Russia 935.000 2 7
Mihails Morozovs Latvia 675.000 1 5
Davidi Kitai Belgium 446.000 2 3
Kenneth Smaron USA 415.000 2 6
Nicholas Palma USA 335.000 3 6
Mikkel Lokkegaard Hansen Denmark 293.000 1 1
Bryan Paris USA 252.000 3 2
Artem Metalidi Ukraine 165.000 3 4

Payouts:

POS NAME COUNTRY STATUS PRIZE
1 €595.500
2 €378.280
3 €283.550
4 €229.470
5 €180.890
6 €138.110
7 €101.440
8 €74.550
9 €61.110
10 €51.330
11 €51.330
12 €45.220
13 €45.220
14 €40.640
15 €40.640
16 €36.060
17 €36.060
18 €31.480
19 Alexandru Papazian Denmark €31.480
20 Mike Watson Canada €31.480
21 Simon Mattsson Sweden €28.420
22 Stevan Chew Australia €28.420
23 Stephen Chidwick UK €28.420
24 Mikhail Rudoy Russia €25.360
25 Ivan Soshnikov Russia €25.360
26 Govert Metaal Netherlands €25.360
27 Pavel Plesuv Moldova €25.360
28 Alexandr Komarov Russia €22.300
29 John Juanda Indonesia €22.300
30 Vojtech Ruzicka Czech Republic €22.300
31 Andrew Chen Canada €22.300
32 Keith Johnson UK €19.550
33 Anton Wigg Sweden €19.550
34 Rasmus Vogt Denmark €19.550
35 Kacper Pyzara Poland €19.550
36 Viacheslav Goryachev Russia €19.550
37 Tamer Kamel UK €19.550
38 Darrell Goh Ireland €19.550
39 Artem Kobylinskiy Ukraine €19.550
40 Simon Deadman UK €17.420
41 Senh Ung UK €17.420
42 Aliaksei Boika Belarus €17.420
43 Jesper Feddersen Germany   €17.420
44 Iaran Lightbourne UK €17.420
45 Craig McCorkell UK €17.420
46 Donald Rae UK €17.420
47 Chady Merhej Lebanon €17.420

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
ganta
5 Jahre zuvor

MacPhee = Viech!!! Genau wie O’dwyer, wie die das immer machen- Unglaublich!!!