PokerStarsLive

EPT Prag: Rainer Kempe triumphiert beim 25k Single Day High Roller

Jetzt hat er ihn endlich, seinen Titel. Nach zahlreichen Final Table Platzierungen konnte sich Rainer Kempe das € 25.500 Single Day High Roller Event der PokerStars European Poker Tour (EPT) Prag sichern. Der Sieg brachte ihm € 539.000.

64 Spieler fanden am zweitteuersten Turnier der EPT Prag Gefallen, weitere 16 Re-Entries schraubten den Preispool auf € 1.960.000 hoch. Die Top 11 Plätze wurden bezahlt, wobei auf den Sieger € 539.000 warteten.

Natürlich waren die deutschsprachigen Highroller mit von der Partie. Thomas Mühlöcker, Martin Finger, Ole Schemion, Dominik Nitsche, Dietrich Fast, Fedor Holz, Christoph Vogelsang, Rainer Kempe, Igor Kurganov und Tobias Reinkemeier waren angetreten und sahen sich unter anderem Mike McDonald, Mustapha Kanit, Kevin MacPhee, Juha Helppi, Dzmitry Urbanovich, David Yan, Benjamin Pollak, Jason Mercier, Liv Boeree, Stephen Chidwick, Anthony Zinno und einigen mehr gegenüber.

Thomas Mühlöcker, Ole Schemion und Martin Finger waren unter den Re-Entries, auch Mike McDonald, Sam Greenwood, Kevin MacPhee und Mustpaha Kanit mussten nachladen. Gespielt wurde wieder mit 100.000 Chips und 30 Minuten Levels. Die Teilnehmerzahl bestätigte einmal mehr, dass die High Roller auf das One-Day Format stehen und entsprechend ging es auch zur Sache. Als die Late Registration zu Ende war, gab es für Thomas Mühlöcker gleich einen herben Rückschlag, als er viele Chips an Steve O’Dwyer mit dem Royal Flush abgeben musste. Auch Dominik Nitsche musste sich verabschieden ebenso wie Dzmitry Urbanovich, der erst kurz vor Ablauf der Late Registration eingestiegen war.

Generell lief es für die deutschsprachigen Spieler eher gut, Thomas Mühlöcker fand mit einem Double-up gegen Benjamin Pollak ebenfalls wieder zurück ins Turnier. Für Steve O’Dwyer, der sich das 50k Super High Roller Event gesichert hatte, lief es auch beim Single Day High Roller nach Plan. Vladimir Troyanovskiy holte sich mit die letzten Chips von Igor Kurganov und mischte ebenfalls vorne mit. Als es an die letzten drei Tische ging, lag Tobias Reinkemeier in Führung, Ole Schemion, Fedor Holz und Thomas Mühlöcker waren unter den Shortstacks. Fedor verdoppelte auf Kosten von Martin Finger. Ole bediente sich bei Mike Watson, musste kurz darauf aber mit alle Chips zurückgeben, da Watson hielt.

Rainer Kempe machte einen großen Sprung nach vorne, als er glücklich mit gegen von Martin Finger verdoppeln konnte, da am River der König fiel. Mit war dann Martin Finger gegen von David Yan all-in, die auf dem Board und Martin ging leer aus. Als die letzten zwei Tische erreicht waren, lag Tobias Reinkemeier noch immer in Führung, Rainer Kempe, Fedor Holz und Thomas Mühlöcker waren ebenfalls mit dabei.

Thomas Mühlöcker musste sich mit Rang 16 ohne Preisgeld begnügen, als er short mit an den Jacks von Tobias Reinkemeier scheiterte. Auch für Fedor Holz gab es keinen Cash, er folgte mit gegen die Queens von Adrian Mateos an die Rail.

Mit 14 Spielern ging es dann in die Dinnerbreak. Rainer Kempe schickte danach Mike Watson nach Hause. Auf der Bubble konnte sich Tobias Reinkemeier mit den Jacks die Chips von Gleb Kovtunov holen und damit hatten alle € 49.000 sicher.

Steve O’Dwyer ging als erster im Geld, er lief mit gegen die Asse von Adrian Mateos. Mit Queens traf Vladimir Troyanovskiy auf die Kings von Kitson Kho und folgte an die Rail. Die letzten neun Spieler nahmen ihre Plätze am Final Table ein, wobei sich Piotr Franczak aber nur kurz niederlassen konnte. Der Pole hatte mit das Nachsehen gegen von Kitson Kho und musste sich mit Rang 9 begnügen. Mit konnte dann Rainer Kempe gegen von Adrian Mateos verdoppeln, während es bei Tobias Reinkemeier bergab ging. Luuk Gieles landete auf Rang 8, als er mit an den Sevens von Jean-Noel Thorel scheiterte.

Auch Tobias Reinkemeier gab dann seine Chips an den Franzosen ab. Mit war er short gegen all-in, das Board brachte nicht mehr als einen Draw und so musste sich Tobias mit Rang 7 für € 94.050 verabschieden. David Yan verdoppelte anschließend auf Kosten von Kitson Kho, der gleich darauf seinen letzten Rest an Rainer Kempe weitergab. Auch David Yan hatte mit das Nachsehen gegen von Rainer Kempe, der das Board gleich doppelt traf.

Rainer Kempe musste wieder einen Rückschlag hinnehmen, als Ramin Hajiyev mit gegen verdoppelte. Es ging noch weiter bergab, als er gegen den gefloppten Flush von Jean-Noel Thorel Chips lassen musste und mit nur fünf übrigen BBs war Rainer Kempe schon mehr draußen als drinnen. Doch gleich darauf fand er die Asse und damit den Weg zurück. Gleich zwei Mal konnte er mit den Assen verdoppeln, während Jean-Noel Thorel mit Adrian Mateos mit verabschiedete.

Mit holte sich Rainer Kempe die Chips von Ramin Hajiyev, der auf gesetzt hatte und so war man im Heads-up angelangt. Jean-Noel Thorel lag in Führung, aber Rainer Kempe konnte das schnell ändern. Er erwischte Jean-Noel Thorel bei einem riesigen Bluff und check-callte ihn auf dem Board durch. Thorel hatte nur und Rainer konnte mit zur Monsterführung verdoppeln. Gleich darauf waren die letzten Chips von Thorel mit in der Mitte, Rainer hielt . Das Board und Rainer Kempe war der Sieger des 25k Single Day High Roller Events.

rainer_kempe_sdhr_prague_champ

Rang Name Nation Preisgeld
1 Rainer Kempe Germany € 539.000
2 Jean-Noel Thorel France € 383.200
3 Ramin Hajiyev Azerbaijan € 250.900
4 Adrian Mateos Spain € 193.050
5 David Yan New Zealand € 152.900
6 Kitson Kho Hong Kong € 119.550
7 Tobias Reinkemeier Germany € 94.050
8 Luuk Gieles The Netherlands € 73.500
9 Piotr Franczak Poland € 55.850
10 Vladimir Troyanovskiy Russia € 49.000
11 Steve O’Dwyer Ireland € 49.000

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Icke&Er
4 Jahre zuvor

Weiß jemand wer R.K. online ist?