News

Familientreffen beim ersten Starttag des Five Diamond Poker Classics

Das eigentliche Weihnachtsfest in Las Vegas ist das $15.000 No Limit Hold’em Championship Event der World Poker Tour (WPT). Wenn das Bellagio zum Doyle Brunson Five Diamond Poker Classic lädt, dann kommen die Stars jedes Jahr. Und auch gestern fanden sich bereits 203 Spieler ein.

Zwar wird auch im Bellagio die Teilnehmerzahl nicht an die Rekordwerte der letzten Jahre herankommen, aber bei einem Buy-in von $15.000 sind 203 Spieler am ersten Starttag auch kein schlechter Wert. Auch Titelverteidiger Eugene Katchalov nahm gestern bereits das Turnier in Angriff, ebenso wie Mike Matusow, Steve Billirakis, Clonie Gowen, Phil Hellmuth, Greg Raymer, Phil Ivey, Thayer Rasmussen, Doyle Brunson, Erick Lindgren, Jennifer Harman, Freddy Deeb, John Juanda, Joe Sebok, Jeff Madson, Jason Mercier oder auch Barry Greenstein. Im Feld waren wo viele bekannte Namen, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann.

Gespielt wird das Turnier mit einer Startdotation von 45.000 Chips, die Blinds beginnen bei 50/100, die Leveldauer beträgt 90 Minuten. Und dennoch mussten sich bereits im ersten Level Spieler verabschieden, so auch Will Failla, der mit seinem Flush gegen ein höheres Flush verlor.

Phil Hellmuth hatte seinen bekannt spät Auftritt, andere dafür einen ungewohnt frühen Abgang. Für John Juanda war in Level 4 Feierabend. Er pushte mit auf einen Flop von . Kevin Saul callte mit . Zwar kam das Flush nicht, aber ein König am Turn und eine Blank am River für zwei Paar waren ausreichend um John Juanda zu eliminieren.

In Level 5 war Phil Hellmuth dann auch warm gespielt und räumte ein wenig auf. So schickte er David Williams nach Hause. Dieser war mit auf einen Flop von .Qh: :7h. all-in gegangen. Hellmuth callte mit Pocket 7s. Turn und River brachten keine Verbesserung für Williams und Hellmuth sackte die Chips ein. Sehr unerfreulich war auch Theo Trans Begegnung mit Hellmuth. Bereits am Flop gab es Action, am Turn ging Hellmuth nach einer Bet von Tran all-in. Sofort callte Tran all-in und zeigte stolz die Asse. Als er von Hellmuth sah, war ihm der Stolz vergangen und auch die Chips waren weg.

Für Hellmuth hätte der Tag nicht besser laufen können. Er ist Chipleader mit 188.150, insgesamt haben 150 Spieler Tag 1a überstanden. Heute um 12 Uhr Ortszeit steht der zweite Starttag im Bellagio auf dem Programm. Und man kann sich sicher sein, dass die Pros, die man an Tag 1a vermisste, an Tag 1b antreten werden.

Die wichtigsten Chipcounts:

1 Phil Hellmuth Jr 188150
2 Gary Gibbs 169075
3 Clonie Gowen 162550
4 Kido Pham 153000
5 Ryan Young 152650
6 Luke Staudenmaier 147000
7 Nenad Medic 138000
8 Devin Porter 137675
9 Gregory Raymer 136200
10 Amnon Filippi 135425
11 Sergey Rybachenko 130575
12 Brent Hanks 118425
13 Matt Giannetti 118300
14 Mike Matusow 113250
15 Rene Angelil 112150
16 Andrew Borrok 106000
17 Yehuda Yerushalaim 106000
18 Norman Foxx 105600
19 Dave Oppenheim 103825
20 Steve Billirakis 103325
22 Justin Bonomo 102425
30 Chad Brown 87000
35 Phil Ivey 82875
38 Gabe Kaplan 80800
39 Kevin Saul 80025
42 Barry Greenstein 76675
46 Alan Smurfit 71675
47 Shane Schleger 71500
51 Alex Jacob 68950
52 Matt Glantz 68500
54 Hoyt Corkins 66150
56 Thayer Rasmussen 65225
58 Tuan Le 65000
60 Bertrand Grospellier 63525
62 Amir Vahedi 61100
64 Doyle Brunson 59975
65 Steve Zolotow 59000
67 Erick Lindgren 56725
75 Jennifer Harman 54375
86 Ted Lawson 47200
90 Freddie Deeb 44400
91 Alex Bolotin 44225
98 Eugene Katchalov 41075
106 Vivek Rajkumar 38175
108 Ivan Demidov 36950
110 Paul Wasicka 36000
113 Eli Elezra 34800
115 Valery Ilikyan 34050
123 Isaac Haxton 29950
145 John Phan 12425
147 Jennifer Tilly 9125
148 Lee Grove 8500
150 Lee Markholt 6800


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments