News

Fedor Holz wirft Seijistar Collusion vor

Für eine heiße Weihnachtsdiskussion sorgt aktuell Fedor Holz. Er wirft den Brasilianern Rodrigo „Seijistar“ Seiji und Rodrigo „selouan1991“ Selouan Collusion beim 888poker WPTDeepstacks London Online Finale vor.

Die Situation ereignete sich, als fünf Spieler übrig waren. Fedor Holz verweist auf eine Hand, in der seijistar mit AJ auf zwei BBs raiste, aber auf den 7 BB Shove von Selouan foldete.

Der Tweet von Fedor hat mittlerweile viele Antworten erhalten, auch 888poker hat reagiert und untersucht diese Situation:

Auf 2+2 wird aber auch bereits diskutiert, nicht alle sind aber der Meinung von Fedor, dass es sich dabei um Collusion handelt.

Bei unserem Interview im Sommer mit Fedor Holz hat er darauf hingewiesen, dass er mit GGPoker sehr intensiv am Collusion und Cheating Thema arbeite. Dass er nun öffentlich zwei Spieler des Zusammenspiels bezichtigt, überrascht aber doch ein wenig, denn wenngleich es Indizien gibt, ist eine einzige Hand kein Beweis.

Im Sommer 2020 gab es eine ähnliche Situation beim Livepoker, als die beiden Desset-Brüder im Livestream für einen „Skandal“ sorgten. So hoch die Wellen schlugen, so schnell waren die Wogen auch wieder geglättet, denn Collusion tatsächlich nachzuweisen ist schwer. Gerade in der High Roller Szene kommt es immer wieder zu Betrugsvorwürfen. So hatte Bill Perkins zum Beispiel Daniel Cates des Ghostings beschuldigt – was Cates dann auch zugab und sich entschuldigte. Obwohl die Online Poker Anbieter alle intensiv daran arbeiten, die Sicherheit beim Spiel zu erhöhen, gibt es Schwachstellen. Ob Rodrigo „Seijistar“ Seiji und Rodrigo „selouan1991“ Selouan tatsächlich „sehr freundlich“ miteinander gespielt haben oder es nur diese eine Hand war, wird 888poker untersuchen.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bruno
4 Monate zuvor

Blödsinn! ICM – er muss keinen der 3 Smallstacks aufdoppeln und wo steht er mit AJ im Normalfall?

Eighty-Twenty
4 Monate zuvor

Nicht jeder gewinnt 90% seiner Coinflips wie Fedor. Vergisst er wohl selber gern mal.