News

Flutter: Fox verklagt die Mutterfirma von PokerStars

Die Fox Corporation reichte Klage gegen Flutter Entertainment ein. Die US-Amerikaner wollen 18,6 % von FanDuel übernehmen. Jedoch gibt es keine Einigung über den Preis.

Eigentlich kooperieren Fox und Flutter in den USA. Zu den gemeinsamen Produkten beider Firmen gehört unter anderem Fox Bet. Aufgrund der Partnerschaft hat Fox eine Option, um sich einen Anteil an FanDuel zu sichern.

Wie Alex Sherman für CNBC berichtet, pocht Fox auf der Meinung, dass der Preis sich an einem Deal orientiert, den Fastball und Flutter im Dezember 2020 abgewickelt haben. Damals bezahlten die Briten $4,175 Milliarden für 37,2 % an FanDuel. Die Mutterfirma von PokerStars hält aktuell 95 % an der amerikanischen Daily Fantasy Sports-Plattform.

Flutter wiederum bestreitet, dass die 18,6 % nur $2,09 Milliarden wert sind. Der Preis würde sich am bevorstehenden Börsengang oder einer Einschätzung der Banken orientieren. Das Unternehmen glaubt, dass FanDuel begehrter als Konkurrent DraftKings und somit wertvoller als $25 Milliarden ist. Fox müsste damit mindestens $4,65 Milliarden bezahlen.

Die Klage ist in vielerlei Hinsicht spannend. Für Flutter geht es zum einen um viel Geld. Zum anderen kann Fox auf den geplanten Börsengang von FanDuel Einfluss nehmen. Aktuell ist unklar, ob FanDuel mit Fox Bet und PokerStars USA zusammengeführt wird.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments