News

Gabor Gyarmati gewinnt das Main Event beim Seefeld Poker Masters

Mit dem € 1.500 No Limit Hold’em Main Event ging am Wochenende das 13. Seefeld Poker Masters im Casino Seefeld zu Ende. Es war ein hochkarätiges Event, bei dem am Ende zwei der besten Spieler im Heads-up gegeneinander antraten. Gabor Gyarmati setzte sich gegen Harry Casagrande durch und sicherte sich den Sieg.

84 Teilnehmer hatten sich am Samstag Nachmittag zum € 1.500 No Limit Hold’em Freezeout im Casino Seefeld eingefunden. Der Preispool belief sich damit auf € 119.700, die besten acht Plätze wurden bezahlt. Unter den Teilnehmern waren viele bekannte Gesichter wie Erich Kollmann und sein neuer Full Tilt Pro Kollege Johan Brolenius. Der hat seine Skifahrer-Karriere an den Nagel gehängt und konzentriert sich nun mehr aufs Pokerspielen. Donkr-Blogger Heinz Kamutzki war ebenso am Start wie Harry Casagrande, Alex Moser, Mike Brandau, Karl Heinz Klose, Constantin Meyer, Willi Führer, Dominik Pfeiffer und die Ungarn Daniel Biro, Gabor Gyarmati und Gyula Forgacs. Natürlich durften die Seefeld Regulars wie Helmut Strobl, Kristian Dressler und Cem Sen nicht fehlen.

Nachdem Ludger Bauer und Erich Kollmann gleich in Level 1 zum Cashgame wechselten, wurde es doch mitunter sehr ruhig an den Tischen. Mit 48 Spielern ging es in die Dinnerbreak, Chipleader zu diesem Zeitpunkt bereits der Holländer Rein Zijda. Er brachte seine Führung auch bis ans Ende des Tages und führte die 20 verbliebenen Spieler ins Finale.

Am Sonntag Nachmittag wurde mit den letzten beiden Tischen fortgesetzt. „Wie viele Leben hat eine Katze?“ war das Motto des Tages, es gab unzählige Double-ups und die Stack-Verhältnisse wechselten ständig.

Kurz nach 18 Uhr war der Final Table besetzt und nun ging es ums Geld. Acht Plätze wurden bezahlt. Doch statt eines langen Kampfes ging es Schlag auf Schlag und Daniel Biro endete als Bubble Boy. Mit scheiterte er an den Jacks von Harry Casagrande und musste sich mit dem undankbaren 9. Platz begnügen.

Pipal, Gyarmati, Mag. Hubmann

Stehauf-Männchen des Tages war sicherlich Christian Segala, der immer wieder dem Turniertod entkam und schließlich auf Platz 6 landete. Als sich Wolfgang Mages mit Platz 4 verabschiedete, saßen noch Rein Zijda, Gabor Gyarmati und Harry Casagrande am Tisch. Gabor war bereits Chipleader, doch gewonnen hatte er noch lange nicht. Es wurde hart um jeden Chip gekämpft. Für den Holländer Rein kam das Aus mit Pocket 7s gegen von Gabor. Im Board das Ass und Rein verabschiedete sich mit Platz 3.

Damit war Harry Casagrande, der den Tag mit gerade mal 21.000 Chips begonnen hatte, im Heads-up gegen den Ungarn Gabor Gyarmati. Harry konnte noch einmal verdoppeln und kurzzeitig die Führung übernehmen, doch der Ungar holte sich rund 15 Minuten später seine Chips zurück und übte weiterhin Druck aus. Mit war Harry schließlich gegen all-in. Das Board brachte und damit war Gabor Gyarmti der Sieger beim Main Event.

1 Gabor Gyarmati HU 35.910
2 Harry Casagrande A 26.330
3 Rein Zijda NL 19.150
4 Wolfgang Mages A 13.170
5 Constantin Meyer D 9.580
6 Christian Segala I 7.180
7 Stefan Kostner A 4.790
8 Manfred Schäfer D 3.590

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments