News

Ganz Wien jagte Michael Keiner

Gestern Freitag, den 26. Dezember 2008, war im Montesino Card Casino in Wien ein Bounty-Turnier angesetzt. Dr. Michael Keiner galt es aus dem Turnier zu eliminieren, dafür winkte eine Prämie von € 1.000. Gleich 356 Spieler nahmen die Jagd auf.

Signatur.jpg
Zur Bildergalerie
Es schien fast so, als hätte Wien nur auf dieses Turnier gewartet. Bei dem € 56 No Limit Hold’em Freezeout waren € 10.000 garantiert. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl waren es dann sogar € 17.800, auf den Sieger entfielen € 4.317. Doch primäres Ziel war, Michael Keiner aus dem Turnier zu befördern.

Der 888 Profi war bereits nachmittags im Montesino eingetroffen und hatte sich beim Omaha Cashgame niedergelassen. Je näher der Turnierbeginn rückte, desto voller wurde das Casino. Niemand hatte mit einem solchen Ansturm gerechnet. Vor der Turnieranmeldung wurde die Schlange immer länger und während sich die einen noch zum Turnier anmeldeten, präsentierte Eventmanager Johann Lorenz den Bountygast dem Publikum.

Wie das bei Bounty-Turnieren nun mal ist, hatte es Michael sehr schwer, die Angriffe abzuwehren. Er hielt sich aber sehr gut, wechselte mehrmals den Tisch und es schien fast so, als würde die Bounty nicht fällig werden. Erst in Level 10 wurde es für ihn aber eng. Zuerst war er im SB mit all-in. Der BB war ebenfalls all-in mit , ein weiterer Spieler hielt . Das Board brachte . Der BB konnte verdreifachen, Michael gewann zumindest noch den Sidepot, aber dennoch hatte ihn diese Hand weit zurückgeworfen.

Kurz darauf, es war bereits fast Mitternacht, kam das nächste All-in für Michael. Mittlerweile schon ein wenig shortstacked, war er all-in und musste es gleich mit drei Gegnern aufnehmen. Ein weiterer war All-in, die anderen beiden checkten das Board durch. Im Showdown wurden , und das Paar Asse gezeigt. Und diese Asse reichten auch, um von Michael Keiner zu besiegen. Der Doc musste Platz 92 nehmen. Er signierte noch sein Buch „Living on the edge“, gratulierte seinem Gegner und machte sich auf zum abschließenden Interview.

Bis das Turnier dann beendet war, sollte es noch eine Weile dauern. Es war bereits kurz vor 4 Uhr morgens, als noch immer 12 Spieler im Turnier waren. Die einigten sich dann tatsächlich auf einen Deal, Sieger nach Chips wurde Michael Weintögl.

Ebenso wie Michael Keiner hatten sich die Gäste offenbar im Montesino wohlgefühlt. Die Cashgames liefen gut, in der Sportsbar konnte man sich bequem entspannen und das Match Aston Villa gegen Arsenal London mitverfolgen.

Heute Abend geht es im Montesino wieder regulär mit den Turnieren weiter, am 6. Januar aber gibt es bereits das nächste Highlight, das Neujahrs Turnier. Da ist ein € 20.000 garantiert Turnier angesetzt, gespielt wird ein € 35 No Limit Hold’em mit unlimited Rebuys und einem Add-on. Weitere Infos unter www.montesino.at.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments