GGPoker: Marius Gierse ist der Bounty King

Eine starke „Mannschaftsperformance“ lieferten die deutschsprachigen High Roller gestern auf GGPoker ab, Marius Gierse sicherte sich zudem das $3.150 Bounty King.

Generell hat GGPoker bereits viele High Roller angelockt und vor allem sonntags tummelt sich alles, was Rang und Namen hat. Entsprechend groß ist das Angebot mit mehr als 20 Turnieren und fetten Preisgeldgarantien.

Wie gewohnt fallen zwei Entscheidungen der sonntäglichen High Roller Turniere erst verspätet. Beim $10.300 Super Million$ sorgten gestern 224 Entries für $2.240.000 Preispool, die Top 25 Plätze waren bezahlt. FreeZePeeDoe erwischte es auf der Bubble, während sich REPTAR über den Min-Cash von $22.400 für Rang 25 freuen konnte. Am Weg zum Final Table blieben unter anderem Daniel Dvoress (20./$25.439) oder Weltmeister Damian Salas (18./$25.439) sowie Sami Kelopuro (12./$32.811) auf der Strecke. Von den DACHs war nur noch Ferrariman übrig, der es aber souverän an den Final Table schaffte und von Rang 6 aus ins Finale geht. Ebenfalls wieder am Final Table ist Niklas Astedt, David Yan sicherte sich einmal mehr den Chiplead. Alle neun Spieler haben $56.610 sicher, auf den Sieger warten $452.885. Das Finale wird wie gewohnt morgen Dienstag gespielt und auf ggpoker.tv gezeigt.

Das zweite zweitägige Event ist das $1.050 Sunday High Rollers, bei dem GGPoker $1.000.000 garantiert. Mit 973 Entries wurde die Garantie knapp verpasst, die Top 100 Plätze waren bezahlt. Die Geldränge sind dabei längst erreicht, aber es sind noch 49 Spieler, die heute Abend ins Finale startetn. Alle haben $3.656 als Preisgeld sicher, auf den Sieger warten $170.705. Thomas Mühlöcker liegt als bester DACH-Spieler auf Rang 4, Manfred „MissGranger“ Hermann startet von Rang 7 aus und auch Matthias Eibinger hat sich mit Rang 8 eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen. Unter anderem sind auch noch Robert „MalbecFueled“ Heidorn (26.), Daniel „Razor2311“ Rezaei (37.) oder Marius Gierse (40.) mit dabei.

Entschieden wurde gestern aber natürlich auch das $1.050 Main Event vom Samstag. Niklas Astedt stürmte zum Sieg und holte sich nach einem Deal im Heads-up $40.154 Preisgeld ab. Als letzter Österreicher war iam_mf dabei, er kam auf Rang 4, was ihm $19.300 Preisgeld bescherte.

Die DACH-Bilanz bei den anderen High Roller Turnieren fiel durchwegs gut aus. Den einzigen Sieg aber holte Marius Gierse, der sich beim $3.150 Bounty King im 66 Entries starken Feld durchsetzte und $49.375 inkl. $30.281 an Bounties sicherte.

Benjamin Roller holte Rang 5 beim $2.625 Blade Opener und kassierte $11.784, eroberte beim $5.250 Sunday Blade Opener Rang 4 für $24.885 und nahm dann beim $5.250 Sunday 500 High Roller noch $10.305 für Rang 11 mit. Fedor Holz belegte bei diesem Turnier Rang 8 für $18.616, ebenso beim $1.050 Deep Bounty Turbo, was ihm $6.011 inkl. $3.250 Bounties bescherte. Pascal Hartmann kletterte beim $525 FAST aufs Podest, Platz 3 bescherte ihm $7.068. Stefan Jedlicka scheiterte beim $525 Supersonic Bounty erst im Heads-up und nahm $5.377 inkl. $2.265 Bounties mit, Roland „Grwiden“ Rokita teilte das Schicksal beim $1.050 Sunday Cooldown und tröstete sich mit $10.949 über Platz 2 hinweg.

Die High Roller Ergebnisse vom 21. Februar:


 


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments