News

Harrison Gimbel gewinnt das Main Event der PCA 2010

Erst 19 Jahre alt ist der Amerikaner Harrison Gimbel, aber seit letzter Nacht ist er um $2.200.000 reicher. Denn er setzte sich beim $10.000 Main Event des PokerStars Caribbean Adventure gegen 1.528 Gegner durch und ist damit der jüngste PCA Gewinner aller Zeiten.

1.529 Spieler waren bei der PCA angetreten, gestern Montag, den 11. Januar 2010, waren nur noch acht übrig geblieben. Chipleader am Final Table war Ryan D’Angelo. Um 12 Uhr Ortszeit nahmen die acht Finalisten am Tisch Platz und es folgte ein fast neunstündiges, durchwegs spannendes Finale.

Nach nur wenigen Händen gab es den ersten großen Pot. Harrison Gimbel reraiste all-in mit , Ryan D’Angelo callte mit seinen Jacks. Am Board und Gimbel verdoppelte auf über 10 Millionen. Wieder sollten nur wenige Hände ergehen, ehe Tom Koral mit seinen Queens all-in war. Unglücklicherweise hatte Tyler Reiman in diesem Moment die Asse, am Board keine Veränderung und Tom Koral musste sich mit Platz 8 begnügen.

Zachary Goldberg war der nächste. Er pushte all-in, Aage Ravn callte mit . Zachary drehte Pocket 10s um. Das Ass am Turn zerstörte Goldbergs Hoffnungen und er musste Platz 7 und $300.000 nehmen. Nicht viel später jedoch musste aber auch Aage Ravn gehen. Er raiste all-in mit , auch Harrison Gimbel war mit Jacks all-in, Benjamin Zamani war als dritter im Bunde mit Pocket 8s dabei. Am Board , Zamani verdreifachte, während Aage Ravn als bester Norweger den Tisch mit Platz 6 verließ.

Noch keine hundert Hände waren gespielt, als auch für Ryan D’Angelo das Aus kam. Nach einem Raise von Tyler Reiman ging Ryan D’Angelo am Button mit seinen Jacks all-in, Tyler Reiman callte mit . Bis zum Turn war alles ok, doch River und Ryan D’Angelo musste sich sichtlich enttäuscht mit Platz 5 und$700.000 begnügen.

Benjamin Zamani callte gegen Harrison Gimbel all-in. Zamani drehte um, Gimbel hatte mit Pocket 8s gepusht. Am Board und damit Platz 4 für Zamani. Zu dritt am Tisch war Barry Shulman der Shortstack. Er konnte noch verdoppelt und schien wieder zurück auf einem guten Weg,  doch als er mit am Button pushte, callte Harrison Gimbel mit im BB. Am Board und damit Platz 3 für den Sieger der WSOP Europe 2009.

Harrison Gimbel und Tyler Reiman saßen sich nun im Heads-up gegenüber. Reiman hielt bei rund 28 Mio, Gimbel bei 17 Mio., doch zuerst ging es in die Dinnerbreak. Nach der Stärkung konnte das Duell beginnen. Und lange dauerte es nicht bis zum ersten All-in. Am Board , Gimbel ging mit all-in. Reiman callte mit und die beiden teilten den Pot.

Immer wieder holte sich Gimbel die Pots und so konnte er auch die Führung übernehmen. Als Tyler Reiman mit einem Reraise dann all-in war, überlegte Harrison Gimbel und callte mit . Tyler Reiman drehte um. Am Board und mit dem höhere Set holte sich Harrison Gimbel war der Sieger der PCA 2010.

Der 19jährige ist der jüngste Sieger der PCA, den es je gab. Es ist nicht sein erste Turniersieg, aber natürlich sein größter Erfolg. Sein Studium hatte er ein wenig verschoben, um zuerst das Leben als Poker Pro zu versuchen – was sich in seinem Fall als gute Entscheidung erwies.

Das Main Event der PCA zählte sowohl zur EPT, als auch zur LAPT und auch zur neu gegründeten NAPT. Die EPT kommt schon von 20. bis 25. Januar zurück nach Europa, denn da geht es in Deauville zur Sache. Infos unter www.europeanpokertour.com.

1 — Harrison Gimbel — USA — $2.200.000
2 — Tyler Reiman — USA — $1.750.000
3 — Barry Shulman — USA — $1.350.000
4 — Benjamin Zamani — USA — $1.000.000
5 — Ryan D’Angelo — USA — $700.000
6 — Aage Ravn–Norway — $450.000
7 — Zachary Goldberg — USA — $300.000
8 — Thomas Koral — USA — $201.300


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments