News

Jan Skampa feiert den Sieg bei der EPT Prag

Vor zwei Wochen war er noch Vierter bei der EPT Vilamoura, nun feierte der Tscheche Jan Skampa bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) in Prag seinen großen Sieg. Er setzte sich auf heimischen Boden durch und holte sich den Siegerscheck über € 682.000.

Sven Eichelbaum war als letzter Deutscher und Zweitletzter im Chipcount in dieses Finale gestartet. Ein baldiger Double up war angezeigt, doch das sollte dann doch nicht klappen. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit lief er mit gegen die Asse von Larry Ryan und Sven verabschiedete sich mit Platz 8 und € 55.500.

Auch der nächste Spieler musste sich gegen Asse verabschieden. Nur kurze Zeit nach Sven Eichelbaum versuchte es Gustav Ekerot mit , das Board brachte ihm gegen die Asse von Eyal Avitan keine Hilfe und Ekerot ging mit Platz 7.

Platz 6 ging an jenen Spieler, dem vermutlich die meisten einen Sieg gegönnt hätten. Zum sechsten Mal an einem EPT Final Table, aber auch dieses Mal sollte es für den PokerStars Pro Luca Pagano nicht klappen. Er reraiste mit all-in, Stefan Mattson callte sofort mit seinen Queens. Das Board brachte auch noch das Full House für Mattson und einen enttäuschenden Platz 6 für den Italiener.

Gleich in der nächsten Hand war auch für Larry Ryan Feierabend. Im SB fand Stefan Mattson die Asse, Ryan im BB Jacks. Das Board veränderte nichts und Ryan ging mit Platz 5 vom Tisch. Zu viert am Tisch kam das Spiel dann fast zum Erliegen. Alle waren gleichauf in Chips und es schien so, als würden sie ewig die Blinds im Kreis schieben. Schier ewig dauerte es, ehe es zwischen Jan Skampa und Stefan Mattson zu einem Riesenpot kam. Skampa hielt Kings, Mattson Queens. Am Board keine Veränderung und Skampa stapelte über 8 Mio. Chips vor sich.

Anthony Roux, der lange gegen sein Ausscheiden gekämpft hatte, musste sich schließlich mit Eyal Avitar mit geschlagen geben. Am Flop gleich und Roux verabschiedete sich mit Platz 4 aus der EPT Prag.

Wieder wurde es am Final Table sehr unspektakulär. Mattson fiel zurück, konnte noch einmal verdoppeln und hielt sich noch fast ein Level im Turnier. Dann aber setzte er mit seine letzten Chips, Eyal Avitar callte mit und floppte mit direkt die Straight. Turn und River änderten auch nichts und Mattson musste sich mit Platz 3 begnügen.

Jan Skampa ging mit etwas über 9 Mio. Chips ins Heads-up, Avitar hielt bei rund 7,7 Mio und es schien, als würde dieses Duell ewig dauern. Wie aber schon die Poker EM gezeigt hat, sind Tschechen in langen Heads-up Kämpfen sehr ausdauernd und so ran g auch Jan Skampa den Israeli Eyal Avitar nach drei Stunden nieder. Avitar war auf vier Millionen zurückgefallen, als er mit all-in reraiste. Skampa callte sofort mit seinen Jacks. Am Board und damit der Sieg für Skampa auf heimischen Boden.

Ein bißchen Grund zum Jubeln gab es für die Deutschen bei den Side Events. Konstantin Bücherl aka BongBob kam beim 1k Side Event auf Rang 3, Steve Thomsen beim 2k Event immerhin auf Rang 5.

Die EPT macht nun ein wenig Pause, von 4. bis 14. Januar 2010 geht es dann auf die Bahamas zum PokerStars Caribbean Adventure. Weitere Infos findet Ihr wie immer auf www.europeanpokertour.com.

1 – Jan Skampa – Czech Republic – €682.000
2 – Eyal Avitan – Israel – €454.000
3 – Stefan Mattsson – Sweden – €255.000
4 – Anthony Roux – France – €171.000
5 – Larry Ryan – Ireland – €135.000
6 – Luca Pagano – Italy – €100.000
7 – Gustav Ekerot – Sweden – €71.000
8 – Sven Eichelbaum – Germany – €55.500


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments