News

John Juanda verpasst den EPT London Titel

Es hätte der erste EPT Titel für Full Tilt Pro John Juanda werden können. Aber letztendlich setzte sich David Vamplew durch und sorgte so für einen Heimsieg bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) London. Vamplew durfte sich über £ 900.000 freuen.

Als der Final Table begann, war Kyle Bowker Chipleader, knapp hinter ihm lag John Juanda. Per Ummer war als Shortstack an den Final Table gekommen und er musste ihn auch als erster verlassen. Im SB pushte er mit , Artur Wasek fand im BB und callte. Die Queen am Flop und Platz 8 für Per Ummer.

Tom Marchese callte mit all-in gegen David Vamplew, der nur zu bieten hatte. Doch am Board und Platz 7 für Tom Marchese. Gleich danach ging der Portugiese Fernando Brito, der versucht hatte, das Finale auszusitzen. Mit war er gegen von Kyle Bowker all-in, die am Turn und das Aus für Brito.

Gleich danach musste auch Kayvan Payman gehen, der mit an den Queens von Vamplew scheiterte. Vamplew hatte sich so schon Rang 2 im Chipcounts erobert, John Juana lag klar in Führung. Artur Wasek war schon short, als er mit Pocket 5s all-in raiste. John Juanda callte mit . Bis zum Turn war alles gut für Wasek, aber der Jack am River schickte ihn mit Platz 4 vom Tisch. John Juanda war es auch, der mit all-in schob und von Kyle Bowker mit all-in bezahlt wurde. Am Board und unglücklich musste Bowker Platz 3 nehmen.

Als das Heads-up begann, stapelte Juanda fast 20 Mio. Chips vor sich, David Vamplew musste mit 5,5 Mio. zurechtkommen. Und das schaffte er ganz gut, denn bis zur Dinnerbreak hatte er einmal schon kurz die Führung übernommen bzw. nach ein paar kleineren verlorenen Pots den Rückstand auf 4 Mio. reduziert. Nach der Pause aber fand Juanda seine Form wieder, übte massiven Druck aus und stellte wieder klare Verhältnisse auf. So knackte er auch die 20 Mio. Grenze und alles sah schon nach einem klaren Sieg für den Amerikaner aus. Doch Vamplew feierte sein Comeback und als er mit gegen mit Runner-Runner Flush verdoppeln konnte, waren die beiden wieder gleich auf. Noch einmal zog aber Juanda davon, ehe das Vamplew die Führung zurückholen konnte und das ohne All-in. Als Juanda schließlich mit all-in war, callte Vamplew mit . Am Board und David Vamplew durfte sich über den Sieg und £ 900.000 freuen. John Juanda nahm sichtlich enttäuscht Platz 2 für £ 545.000.

1 — David Vamplew — UK — £900.000
2 — John Juanda — USA — £545.000
3 — Kyle Bowker — USA — £300.000
4 — Artur Wasek — Poland — £240.000
5 — Kayvan Payman — Canada — £190.000
6 — Fernando Brito — Portugal — £145.000
7 — Tom Marchese — USA — £100.000
8 — Per Ummer — Cyprus — £66.800


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments