King’s: Der Millionenmarathon bis zum WSOP Circuit

Auch 2020 legt sich das King’s Resort Rozvadov die Messlatte selbst ein wenig höher. Allein bis am 5. März der World Series of Poker Circuit (WSOPC) startet, warten € 6.500.000 an garantierten Preisgeldern – und das sind nur die Main Events und Highlights der einzelnen Festivals.

Mit der S.O.P.C. hat das King’s auf jeden Fall schon einen guten Start ins neue Jahr hingelegt. Und es geht ohne Verschnaufpause durch bis zum WSOP Circuit.

Die Festivals:

– King’s Grand Prix Germany (€ 500.000 GTD)
– European Poker Sport Championship (€ 300.000 GTD)
– Dutch Classic (€ 300.000 GTD)
– Big Wrap PLO Warm-up (€ 200.000 GTD)
– Big Wrap PLO (€ 1.000.000 GTD)
– Spanish Poker Festival (€ 300.000 GTD)
– WPT Opener (€ 566.000 GTD)
– WPT Main Event (€ 1.500.000 GTD)
– WPT High Roller (€ 250.000 GTD)
– WPT Closer (€ 250.000 GTD)
– German Poker Days (€ 300.000 GTD)

Die einzelnen Festivals gehen ineinander über und es gibt kaum eine Pause dazwischen. Jedes Festival für sich hat etwas Spezielles, das den Ausflug an die tschechisch-deutsche Grenze lohnenswert macht.

Beim King’s Grand Prix, der heute startet, spielt man für € 195 + 25 um garantierte € 500.000 (inkl. 5 x € 10.350 WSOPE Main Event Tickets). Viel günstiger geht kaum noch, dafür gibt es aber wie gewohnt auch viele Startmöglichkeiten.

Die European Poker Sport Championship (EPSC) ist das Steckenpferd von Klaus Dietze, Inhaber und Liebhaber der Poker-Bundesliga. Deshalb gehört die EPSC zu den German Nine, die dieses Jahr nur die German 8 der PBL sind. Mit € 150 + 25 Buy-In für € 300.000 GTD (inkl. 3 x € 10.350 WSOPE Main Event Tickets) kann sich auch dieses Event auf jeden Fall sehen lassen.

Preisgeldgarantien sind bei den Dutch Classics mittlerweile nur noch pro forma. Es ist unglaublich, wie viele Niederländer Ronald van de Linde immer wieder bewegen kann. Für €195 geht es bei der Winter Ausgabe um garantierte € 300.000 (inkl. 3 x € 10.350 WSOPE Tickets).

Während bei den Holländern der Sieger gesucht wird, geht es auch schon in das Big Wrap PLO Warm-up. Beim „kleinen“ PLO Event spielt man für € 550 um garantierte € 200.000, beim „großen“ Big Wrap geht es dann für € 2.200 + 150 wieder um einen garantierten Preispool von € 1.000.000.

Die lukrativen NLH Side Events sorgen während der PLO Woche natürlich wieder dafür, dass keiner zu kurz kommt. Und gleich nach dem Big Wrap laden Spanish Poker Festival gemeinsam mit TIPS zum Festival. Wenn die Spanier kommen, ist der Turnierplan immer prall gefüllt und das ist auch 2020 so. Das Main Event hat dieses Mal ein Buy-In von € 220 + 30 und € 300.000 GTD (inkl. Tickets) liegen im Pot.

Wem das nicht genug ist, der startet am Freitag, den 14. Feburar, schon in die WPT. Beim € 550 Opener warten € 566.000 (inkl. 20 x € 3300 WPT Main Event Tickets). Beim € 5.300 High Roller warten ebenso wie beim € 1.100 Closer Event jeweils € 250.000 im Pot, während das € 3.300 WPT Main Event einen garantierten Preispool von € 1.500.000 hat.

Und kaum hat die WPT dann ihre Zelte in Rozvadov abgebrochen, kommen auch schon wieder German Poker Days, die mit einem gewohnte Buy-In von € 175 um garantierte € 300.000 (inkl. Tickets) spielen.

Drei Tage nach dem GPD Festival geht es dann tatsächlich bereits in den WSOP Circuit, der ohnehin wieder mehr als € 2.500.000 an Preisgeldern und viel Abwechslung zu bieten hat.

Tatsächlich ist der Turnierkalender damit noch voller als letztes Jahr. Auch im Cash Game gibt es aber reichlich Action, dafür sorgt auch jeden Mittwoch und Donnerstag Hermann Pascha mit seiner € 10/25 PLO Runde. Ab dem 8. Januar dann sogar mit Livestream.

Für diverse Zeiträume gibt es diverse Hotelpackages, die günstigsten sind wie immer am schnellsten weg. Deshalb sollte man rechtzeitig auf sein Zimmer schauen, wenn man zu einem bestimmten Termin im King’s sein möchte.

Den kompletten Turnierplan gibt es immer aktuell auf pokerroomkings.com.




2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rockhound747
2 Jahre zuvor

Ein Drittel der 6500000€ sind wahrscheinlich WSOP Tickets :–)