Kolumnen

Mein Freund der Fold

Jeder, der schon etwas länger der Pokerleidenschaft frönt, hat seine Stärken und seine Schwächen erkannt. Jeder Spieler hat sein Eigenbild mit dem Fremdimage abgestimmt. Jeder Spieler hat sich sein eigenes Profil erstellt. Und jeder handelt entsprechend seiner Vorlieben und spielt seine Favoriten. Was kann ich, was kann ich schlecht und wofür eignet sich mein Intelligenzquotient so gar nicht.

Der eine spielt lieber, weil deutlich besser, Turniere. Der andere fühlt sich eher beim Cash Game geborgen. Des einen Naturell ist der tighte Rock, der andere kann gar nicht anders als aggressive zu donken. Einer favorisiert Texas Holdem, der andere erkennt seine Liebe und seine Leidenschaft zu PLO. Der eine spielt eher Multi Tables, ein andere wiederum hat sich auf reine Heads Up-Duelle spezialisiert. Einer sieht seine Schwächen im 7 Card Stud und spielt deshalb keine Mix Games. Ein anderer wiederum konzentriert sich mittlerweile ausschließlich auf 5 Card Draw. Einer kann und will nur Freerolls, ein anderer hingegen setzt sich erst ab 10/20 an die Tische dieser Welt. Euro, nicht Cent. Einer will ausschließlich 6-max-Tische, seinem Kumpel hingegen ist das völlig egal. Einem reichen 18 Prozent vor dem River um reinzustellen, ein anderer hingegen callt nie unterhalb einer 72 prozentigen Sicherheit. Jeder wie er kann, jeder wie er will. Und jeder, wie er sich am besten fühlt. Weil er seine Stärken kennt. Einer spielt nur live, weil er online zu wenige Reads auf die Gegner oder auf den Dealer entwickeln kann; für einen anderen Spieler ist genau das der Grund, fast ausschließlich die hohen Sonntags-Events auf dem Bildschirm zu spielen. Einer spielt alles, einige spielen sehr selektiert. Einige haben schon mal etwas gewonnen, die anderen haben diejenigen bezahlt. Einer erkennt seine Schwächen beim Bluff, andere hingegen bluffen niemals. Manche spielen kontinuierlich ABC-Poker, andere Spieler können nicht einmal fehlerfrei buchstabieren. Ein Spieler ist in Draw-Spielen extrem gut, ein anderer wiederum spielt generell nur Pokervarianten ohne Gemeinschaftskarten. Manche Spieler mögen den geblankten River und spielen damit, manche Spieler hingegen haben regelrechte Angst vor der letzten Karte. Einer ist preflop sensationell stark, ein andere wiederum überzeugt durch sein starkes und überlegtes postturn-Spiel.

Auch ich; ich persönlich habe im Laufe der letzten Jahre meine Stärke erkannt. In vielen der vorgenannten Bereiche bin ich extrem schwach. Vieles davon verstehe ich nicht oder handle immer falsch. Meine Stärke ist der Fold. Da verliere ich am wenigsten.

queens_bart


8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Guter Spieler
6 Jahre zuvor

Bin stolz auf Dich, Gartenbach. Schön auch die Conchita-Damen

ralf
6 Jahre zuvor

Hab im Fold auch schon ne menge verloren… hätt ich manchmal besser gecallt…

Johnny
6 Jahre zuvor

Anstrengend zu lesen…

kneterakete
6 Jahre zuvor

Johnny?! Brille wechseln!? Liest sich normal.

lama
6 Jahre zuvor

Ja, gut…. du kannst nicht pokern und bist scheinbar Stolz drauf. Das haben wir glaube ich alle schon vor mindestens 500 Beiträgen von dir erfahren.

Was aber ist die neue Essenz dieses Beitrages?

Du schreibst vllt gut und schön, es ist vllt deine Leidenschaft und machst es gerne. Finde ich ok. Aber warum nutzt du deine Kreativität nicht für andere Themen, wenn du doch keine Ahnung vom Pokern hast, wie du immer wieder propagierst?

Deine Beiträge werden von Zeit zu Zeit langweiliger, einzig dein Schreibstil ist manchmal ganz okay. Die Beiträge allerdings sind so oft Inhaltslos und langweilig, dass ich deine Beiträge in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr lesen werden.

Widme dich doch bitte mal Beiträgen mit Inhalt und Essenz. Das würde mich freuen.

Sollte nur konstruktive Kritik sein, nichts persönliches.

MfG

Vormund von Phil Ivey
6 Jahre zuvor

@Lama
Vielleicht will er mit seinem Text auch nur zeigen, wie viele verschiedene Zugänge und Ansichten es zu Poker gibt. Dazu zählen leider auch deine.

rossaro
6 Jahre zuvor

egal was man schreibt… sobald man darüber diskutiert.. es verschiedene meinungen gibt – hat es seinen sinn erreicht…

wer was wann wo recht hat oder nicht.. interessant oder langweilig…

das entscheidet jeder für sich…

wenn mal unter udo´s beiträgen jeder kommentar negativ ist, dann geht udo und spielt golf…

aber da braucht er niemand von uns dazu, so clever ist er und weis sollte dies der fall sein, wann er sein köfferchen packen muss..

aber solange bleibt er uns erhalten…

Daumen HOCH….

lama
6 Jahre zuvor

wir diskutieren allerdings nicht über den Inhalt des Beitrages sondern über die Diskussion selbst.

Für mich ist der Inhalt des Beitrages einfach nur leer und wiederholt sich von Beitrag zu Beitrag. Wer etwas anderes schreibt, hat entweder ein schlechtes Erinnerungsvermögen oder lügt.

Ich mag Udo eigentlich auch, zuletzt allerdings finde ich seine Beiträge alle gleich, nur etwas anders verpackt.
Wenn er nicht mehr weiß, was er über Poker schreiben soll, dann soll er seine Energie in andere Themen investieren. das ist mein Vorschlag.