WSOP Events weltmeister

Mike Sexton als neues Mitglied in der Poker Hall of Fame

Über Wochen zog sich die Nominierung und auch die Entscheidung, wer denn nun in die Poker Hall of Fame aufgenommen wird, ließ auf sich warten. Nun ist es offiziell, dass Mike Sexton, oftmals auch als „Poker-Botschafter“ bezeichnet, die Ehre zu teil wird.

Mike Sexton

Neun Nominierungen hatte es gegeben, Tom Dwan war von der Liste gestrichen worden. Mike Sexton aber ist der einzige, der dieses Jahr als Mitglied in die Poker Hall of Fame aufgenommen wird. Seine Pokerkarriere dauert schon fast 30 Jahre. Als Aushängeschild von PartyPoker und der World Poker Tour (WPT) ist er in den letzten Jahren nicht aus der Pokerszene wegzudenken.

Schon lange ist er als Spieler im Turniercircuit mit dabei. Bereits 1989 gewann er im Seven Card Stud ein WSOP-Bracelet, 2006 auch einen WPT-Titel. Unzählige Cashes, Final Tables und Siege schlagen bei ihm zu Buche, auch wenn man ihn in den letzten Jahren vermehrt als Moderator der World Poker Tour kennt. Über $3.700.000 kann er an Preisgeldern in Turnieren vorweisen.

Am 7. November 2009 wird Mike Sexton im Rahmen des Finales beim WSOP Main Event offiziell in die Poker Hall of Fame aufgenommen. Er zählt dann zu den 38 größten Pokerpersönlichkeiten der letzten Jahre. Seit 1979 gibt es die Poker Hall of Fame und das sind ihre Mitglieder:

Tom Abd(1982), Crandell Addington (2005), Bobby Baldwin (2003), Billy Baxter (2006), Lyle Berman (2002), Joe Bernstein (1983), Benny Binion (1990), Jack Binion (2005), Bill Boyd (1981), Doyle Brunson (1988), Johnny Chan (2002), T.J. Cloutier (2006), Nick “The Greek” Dandolos (1979), Barbara Enright (2007), Fred “Sarge” Ferris (1989), T “Blondie” Forbes (1980), Henry Green (1986), Murph Harrold (1984), Phil “Poker Brat” Hellmuth (2007), James Butler “Wild Bill” Hickok (1979), Red Hodges (1985), Edmond Hoyle (1979), Berry Johnston (2004), Jack Keller (1993), Felton “Corky” McCorquodale (1979), Roger Moore (1997), Johnny Moss (1979), Henry Orenstein (2008), Walter Clyde “Puggy” Pearson (1987), Julius Oral “Little Man” Popwell (1996), Thomas Austin “AmarillSlim” Preston (1992), David “Chip” Reese (1991), Mike Sexton (2009), Jack “Treetop” Straus (1988), Duane “Dewey” Tomko (2008), Stu “The Kid” Ungar (2001), Red Winn (1979), Sid Wyman (1979),


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments