Mittlere Paare

Eine häufig gestellte Frage beim Pokern  lautet:“ Wie spielst du (man) mittlere Paare?“  Meine Antwort darauf  lautet meist:“ Das ist nicht so leicht in ein paar Worten zu beantworten und hängt weiters von vielen zusätzlichen Faktoren/ Informationen ab!“

stefan_rappIm Folgenden werde ich eine Hand mit einem mittleren Paar welche sich beim € 2.000 Main Event der CAPT Seefeld ergab erläutern: Wir befanden uns bereits in Tag 2 bei Blinds 1200/2400/300. Ich hatte mit rund 160k einen soliden Stack knapp über Average (Startstack war 50k). Der Spieler im Cut Off eröffnete den Pot mit einem Raise auf 5.000, der Button spielte relativ zügig eine 3-Bet auf 10.300. Ich saß im kleinen Blind mit 1010. Was tun?

Bevor ich zu meiner Entscheidung komme, vielleicht noch ein paar Infos zu den beiden anderen Spielern. Der Spieler im Cut Off war in den ca. 2h, die ich ihn beobachten konnte, relativ unauffällig. Der Spieler am Button war allerdings sehr aktiv und legte bereits eine Berg- und Talfahrt hin. Er startete mit über 200k in den Tag, verbluffte in den ersten 30 Minuten ca. 120k. Er baute dann wieder etwas auf, nachdem er eine 3-Bet All In für 60k ohne Überlegen mit callte und gegen gewann. In der Folge verwickelte er sich wieder in viele Hände und fiel wieder auf ca. 100k runter.

Aufgrund obiger Informationen entschied ich mich für eine 4-Bet auf 21.500. Falls nun der Spieler im Cut Off mit seinen ca. 90k nochmal drüber gegangen wäre, hätte ich meine Hand wohl aufgegeben. Dieser foldete allerdings ziemlich schnell und somit hatte ich den loosen Spieler am Button, welcher bezahlte,  isoliert. Der Flop brachte rainbow. Kein perfekter Flop, aber auch nicht ganz schlecht. Ich spielte eine C-Bet von 22.500 und wurde wieder bezahlt. Der Turn war eine . Was nun?

Nachdem ich am Flop bezahlt wurde, musste ich mir genauere Gedanken über die Handrange meines Gegners machen. Er könnte AQ, KQ, (ev. QQ schloss ich eher aus, da ich mit dieser Hand ein All-in preflop erwartet hätte) QJ, JJ,99,88,77,66 oder auch kleinere Paare sowie vielleicht in seltenen Fällen 76, 65 oder AK halten. Falls ich nun checken würde, sah meine Hand sehr verdächtig nach AK aus und ich würde eine Bet meines Gegners praktisch „provozieren“, was wiederum einen Call oder Push meinerseits implizieren würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch 115k (45BB) behind und mein Gegner 65k. Ich entschied mich für eine weitere Barrel von 31k welche mit einem sofortigen All-in beantwortet wurde. Ich musste nun 34k für einen Pot von ca. 120k bezahlen, mit dem Problem, dass mir nun kaum mehr eine Hand einfiel, die ich an dieser Stelle noch schlagen könnte…Falls ich aufgab blieben mir noch 85k (35BB), also genug um noch vernünftig weiterzuspielen –  mit 34k weniger wäre ich bereits im roten Bereich. Einen Push mit einem kleineren Paar oder einen Bluff  gegen mein vermeintliches AK traute ich meinem Gegner einfach nicht zu und ich entschied mich schweren Herzens zur Aufgabe.

Ich verlor in dieser Key Hand also ca. die Hälfte meiner Chips. Hätte ich etwas besser, anders machen können? Ich glaube meine Line bis zum Turn war gegen die beschriebenen Spielertypen jedenfalls in Ordnung. Am Turn hätte man auch checken können, was wohl in den meisten Fällen (im beschriebenen bestimmt) meinen Gegner zu einer Bet veranlasst hätte, vermutlich weil er mich dann auf AK gesetzt hätte – eine Gegenhand gegen die er mit den meisten oben aufgezählten Karten  sogar vorne läge bzw. gut einen Bluff spielen könnte. Aus diesem Grund wäre ich nach einem Check meinerseits, viel eher bereit gewesen seine gesamten 65k zu bezahlen. Durch meine Spielweise am Turn bekam ich die Information geschlagen zu sein (zumindest zu 95%) für 31k. Allerdings darf man vom Ausgang in diesem speziellen Fall nicht auf alle Fälle schließen. Ich bin mir immer noch nicht sicher was hier langfristig die optimale Line wäre…Was ist eure Meinung dazu?

Am obigen Beispiel kann man gut erkennen wie komplex die Frage nach der „richtigen“ Spielweise von mittleren Paaren werden kann und von wie vielen Faktoren die Antwort abhängen kann.


16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
dealer's toy
6 Jahre zuvor

gefällt mir gar nicht.
find dein 4bet sizing grottenschlecht. falls der bb dich nicht gerade covert, find ich pre jam gg 90k und 100k wahrscheinlich noch am besten, weil 4bet/fold würde ich gg einen gegner nicht gut finden. einer ist spewy und vom anderen hast du 2 h livepoker history, was nichts ist, und dementsprechend gibt es keinen grund für einen herofold.
wenn du aber noch normal 4betten willst, dann in dem spot größer! erstens easy call gg 5betship und vor allem hast du post max 2 bets behind, was die sache viel leichter macht.
mir ist klar, dass du durch eine recht kleine 4bet noch fold equity reppen willst und dir erhoffst, dass spewtard ab und an mal light drüber geht, aber der typ ist ziemlich sicher auch nicht dumm…deswegen wird er mit händen, die du atm schlägst, viel eher nur flatten und die hand ip weiterspielen. image hin oder her…in den meisten fällen broken so spieler trotzdem nicht light für tourney life. lese ich jedenfalls aus den paar infos nicht raus.
aprospros infos…2,3 aussagen über dein eigenes image wären schon ganz hilfreich. mit nit-image kann man da natürlich auch nicht besonders profitabel 4bet/get-it-in spielen. 🙂
wenn du es pre aber unbedingt so spielen musst, finde ich schon die cbet nicht so tolle. funktioniert gg monkeys, aber gg so einen ideenreichen spieler mit einer mediumhand immer tricky. find c/c, c/c, c/reevaluate für potcontrol bzw induce bzw deception je nach sizing und backdoors viel besser. gerade, wenn du meinst, dass er dich dann oft auf ak setzt, kannst du ja supergut bluffcatchen. die argumentation macht an der stelle für mich keinen sinn. dann lass ihn halt lieber ballern…

Dexter
6 Jahre zuvor

ich hätte die Hand nahezu gleich gespielt. Durch einen Check am Turn zeigt man ja nunmal Schwäche, und eine Bet vom Gegner wäre zu 95% gekommen. Dann aufgeben spart zwar 31k, aber das Image am Tisch ist ein weitaus anderes.

Oops
6 Jahre zuvor

Was war denn der Plan bei der 4-bet? TT hätte doch eher set value. Dann wäre es doch besser die 3-bet zu callen ggf. zahlt der BB auch noch nach. Offensichtlich, und nachvollziehbar, weisst du im weiteren Verlauf der Hand nie wo du stehst und das bei nur einer overcard. Wäre es vielleicht besser gewesen, dann den flop zu checken? 22.5k in einen ~50k Pot mit eff. 80k behind bedeutet ja, dass er nach einem Call ebenfalls comitted wäre. Sein call, statt fold oder allin ist sicher sehr seltsam und daher dein fold am turn nachvollziehbar, aber ich denke deine line war in diesem Fall nicht „theoretisch“ optimal. Wobei du mit AKs in der gleichen Patsche gesessen hättest nicht „nur“ mit dem kleinen Paar.

pani99
6 Jahre zuvor

Position ist alles

fox1974
6 Jahre zuvor

ohne Position ist diese Hand schwer zu spielen; preflop finde ich die 4bet OK da du den loosen Spieler isolierst und den tighten los geworden bist; bei der Menge an Chips die du dann aber in der gesamten Hand investiert hast hättest du vielleicht auch den Flop check/raise spielen können um deine Hand stärker zu machen (KK oder AA zu repräsentieren) als sie tatsächlich ist und somit vielleicht deinen Gegner zum folden bringst, falls er darauf all in geht kannst du noch immer folden (zum in etwa gleichen Preis den du investiert hast) oder ohne Position wäre check/fold am Flop auch OK (hängt auch sehr vom Gegner ab) / Generell gesagt gefällt mir 1010 ohne Position gar nicht, call preflop und check/fold am Flop wäre die günstigste Variante wenn du dein Set am Flop nicht triffst.

Philip
6 Jahre zuvor

Unauffälliger(tight passiv?) Spieler raist, aktiver Spieler am Button 3betet, du hast TT. In dieser Phase mit dem Stack gegen einen tighten? Spieler und einen aktiven Spieler TT out of postion zu spielen, finde ich schwer. 4bet scheidet für mich aus, weil du nach einem Push von beiden fast folden musst und damit alle value von TT verschenkst. Call wäre ne Option, dann spielst du aber vermutlich gegen beide und findest ein Board ohne TT fast nicht mehr nett. Außerdem hast du eine schwere Entscheidung, wenn der CO pusht, auch dann musst du TT fast folden. In dieser Situation hätte ich vermutlich gecallt und mir nen Flop angesehen und auch wenn es sich fishi anhört, aber wenn man sich nicht sicher ist, was der CO macht und der Button ein aktiver Spieler ist, dann kann man mit dem Stack sogar eine Hand wie TT PF nach Raise und 3bet folden.

Meiner Meinung nach Call or fold.

So wie hier gespielt, checke ich den Turn und reagiere dann vielleicht auf seine Betsize und folde dann wahrscheinlich, aber auch dann ist TT nach einer 4bet PF auf dem Board fast verschenkt.

dacharlie
6 Jahre zuvor

Gegen loose Spieler hab ich mir angewöhnt TT OOP immer vor Setvalue zu spielen. Bin ich hier am Button pack ich auch die 4-Bet aus. Im SB allerdings for Set-Value und ggf. nach einem Low-Flop als Overpair mit Potcontrol.
Fahre damit ganz gut und verliere nicht ganz so viele Chips. Die Position halt…

arge
6 Jahre zuvor

lollolol die turnbet und dann fold

meine frage ist wie kommt ein donk wie du auf die idee ein 2k turnier zu spielen

Chocopopz
6 Jahre zuvor

@arge beantworte erst seine Frage ehe du eine Antwort auf deine bekommen willst.

nur lollolol finde ich persönlich nicht ganz so informativ, die beschriebene Hand ist definitiv schwer zu spielen da gibts nicht nur den EINEN Weg nach Rom.

dacharlie
6 Jahre zuvor

@Stefan: Als was spielst du die Turnbet? For Value oder als Bluff? Den es sieht mir Verdächtig nach Infobet aus und die gibts ja bekanntlich nicht 😉

Kerri
6 Jahre zuvor

immer diese leute die 3 bets coldcallen wollen. es wäre einfacher sich die hand dann gleich auf die stirn zu schreiben…

ansonsten jamme ich das pre. as played call turn oder c/f, is scheiss situation vor allem oop

SolidGreen
6 Jahre zuvor

“ Falls ich nun checken würde, sah meine Hand sehr verdächtig nach AK aus und ich würde eine Bet meines Gegners praktisch „provozieren“, was wiederum einen Call oder Push meinerseits implizieren würde.“
Also wird gebettet um die line zu halten und nen treffer bzw. made hand zu präsentieren..
Hier handelt es sich um Wunschdenken, mit dem für Hero besten Szenario.
Welche schlechtere Hand (no queen) bezahlt denn ???? (mir fällt keine ein)
Das der loose Villain ne Hand hat oder getroffen haben könnte, wird außer acht gelassen.
Hier weiter zu betten ist bei den Stacksizen Poker mit ner Brechstange.

Das Grundproblem liegt hier im spiel off pos., in dem gegen 2gegner 1010 bei der Spielweise genauso gut (oder schlecht ist) wie 27o.
Es bringt halt nur Probleme bei relativ tiefen stacks off pos gegen nen relativ thighten co und loosen button zu raisen, da beide die komplette range abdecken, die einen schlägt solange man sein set nüch trifft.
Diese Situation als guten squeeze spot zu bezeichnen ist zu optimistisch, da gegen gebau die zwei Gegner zumindest der mit der besseren Hand callt und genau den wollen wir nüch haben.

Zusammenfassung: preflop nur callen und for set spühlen und bei Lebenszeichen der Gegner folden…
aber das haben hier auch schon viele gesagt.

Allen voran dacharlie, der es ja immer aufn punkt bringt.

dacharlie
6 Jahre zuvor

Mir fällt da noch was auf, nachdem Solid Green nochmal die Stacksizes erwähnt hat:

Im Cashgame kann man diese Line spielen wie ich finde, im Turnier ist es einfach nur Chips verballern. Was callt Villian Preflop das er am Flop auch noch bezahlt aber am Turn wegschmeißt? Anhand der Beschreibung des Spielers wird er nichts weglegen das uns schlägt.
Er hat hier sehr wahrscheinlich Entweder AQ oder ein Set geflopt. Trap mit AA oder KK ist auch möglich. Durch seine Spielweise in den vorangegangen 2 Stunden wäre dies sogar perfekt gespielt. AK wäre Preflop rein.
Nach der Conti am Flop ist TT tot. Ein einfacher Float von Villian am Flop bei den Stacksizes kann man ausschließen.

Oops
6 Jahre zuvor

@Kerri heißt das, Du hast gar keine coldcall range oop für so eine Sitaution? TT so deep zu jammen ist sicher -EV.

tom
6 Jahre zuvor

hat sich fold ausgezahlt ??
Hast du gecasht?
Oder doch busto???

dacharlie
6 Jahre zuvor

da muss ich Oops recht geben. Welche Hand callt dich den bei nem Push? AK evtl. AQ und die 4 Overpairs.
Der effektive Stack von rund 40BB ist hier das Problem. Sollte der Gegner mehr haben (rund 55-60BB so wie wir) finde ich die 4-Bet auch noch i.o. Genauso wenn er nur noch 30BB hat. da gehts halt dann wirklich rein. Aber die 40BB sind wirklich ugly zu spielen.