News

Niall Smyth gewinnt die Irish Poker Open 2011

Der letzte PaddyPowerPoker Qualifikant im Turnier hat sich auch den Titel geschnappt. Niall Smyth besiegt im Heads-up Surinder Sunar und holt sich die Irish Poker Open 2011 samt Siegesprämie von € 550.000.

Nur noch neun der 615 Starter waren im Burlington Hotel übrig. Andy Black hatte als Zehnter den offiziellen Final Table verpasst und dennoch war der Finaltisch gut besetzt. Recht rasch und heftig ging es zur Sache und so musste sich Niall McCann gleich mit gegen die Jacks von Niall Smyth verabschieden. Es gab keine Verschnaufpause, denn kurz darauf war auch schon für John Eames Feierabend. Er stellte seine 10 BBs mit in die Mitte, Seamus Cahill callte mit . Am Board und damit nur Platz 8 für den Youngster.

Aber auch Rob Taylor blieb nicht viel länger. Er check-raiste am Turn mit all-in, Seamus Cahill callte mit . Der River brachte keines der Outs von Rob, sondern Platz 7 für € 63.000. Das nächste All-in kam von Martin Petri mit . Er musste es mit den Pocket 10s von Aleksi Savela aufnehmen. Am Flop das Ass, Turn und River änderten nichts und Martin konnte verdoppeln.

Der nächste Seat open gehörte Karl Rudwall. Er pushte nach einem Raise von Surinder Sunar mit , Surinder callte mit . Am Turn hatte Rudwall noch Outs, aber auch hier änderte der River nichts und Rudwall ging mit Platz 6. Mit dem Ausscheiden von Rudwall stand Niall Smyth als Gewinner der „Sole Survivor“ Promotion von PaddyPowerPoker fest. Als letzter Qualifikant durfte er sich über € 100.000 freuen, die eine Hälfte in Turnierbuy-ins, die andere Cash.

Aleksi Savela musste dann als Nächster gehen. Er pushte aus dem SB mit und wurde von Seamus Cahill im BB mit gecallt. Der Flop sah gut für Aleksi aus, aber Turn und damit nur Platz 5 für Savela.

Cahill gab aber seine gerade gewonnen Chips gleich wieder an Surinder Sunar weiter. Surinder war mit seinen Queens gegen von Cahill all-in. Kein König auf dem Board und Surinder verdoppelte auf über 5 Mio. Chips. Martin Petri war es dann, der Cahill fast den Todesstoß versetzte. Er verdoppelte mit 9x: gegen und Cahill blieben nur noch 900k. Im nächsten großen Pot waren aber wieder beide all-in und Surinder Sunar coverte die beiden. Cahill hielt , Martin Petri und Surinder Pocket 9s. Am Board , Cahill verdreifachte, aber Martin konnte noch gegen Surinder verdoppeln.

Seamus Cahill wehrte sich noch lange, aber mit war der dann am Turn wieder all-in, Niall Smyth hielt . Am River und der Flush schickte Cahill mit Platz 4 vom Tisch. Gleich darauf war dann auch für Martin Petri Feierabend. Er war mit gegen von Surinder Sunar all-in. Am Flop und noch Outs für Martin, aber Turn , River und Martin Petri ging als bester Deutscher mit Platz 3 vom Tisch.

Surinder Sunar und Niall Smyth saßen sich nun im Heads-up gegenüber, wobei Smyth mehr als doppelt so viele Chips vor sich stapelte. Doch Surinder hatte den Sieg noch nicht abgeschrieben und verdoppelte. Smyth holte sich seine Chips zurück und beim nächsten All-in fiel die Entscheidung. Surinder Sunar hielt , Niall Smyth . Am Flop , Turn , aber River und damit der Sieg für den jungen Online-Qualifikanten. Er durfte über € 550.000 jubeln, außerdem hatte er als Sole Survivor noch die zusätzlichen € 100.000 gewonnen. Surinder Sunar musste sich mit Platz 2 begnügen, aber € 290.000 als Trostpflaster sind auch nicht zu verachten.

1 – Niall Smyth — €550.000
2 – Surinder Sunar — €290.000
3 — Martin Petri — €180.000
4 — Seamus Cahill — €145.000
5 — Aleksi Savela — €115.000
6 — Karl Rudwall — €85.000
7 — Rob Taylor — €63.000
8 — John Eames — €45.000
9 — Niall McCann — €30.000


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
peterj
10 Jahre zuvor

Ist Martin Petri eingebürgert worden? Im Livekommentar und im Chat zum Blog ist er Däne.