Ognjen Secularac holt sich endlich seinen GCOP Sieg

Zum dritten Mal schon nahm Ognjen Secularac an einem Final Table der GCOP statt. Gestern Montag, den 22. Oktober, konnte er ihn erstmals als Sieger verlassen. Im Eilzugstempo setzte er sich durch und sicherte sich die Siegesprämie von € 69.084.

Es war einer der schnellsten GCOP Final Tables überhaupt. Nur vier Stunden sollte es dauern, bis Sekularac als Siegerfeststand. Er kam schon als Chipleader an den Final Table und konnte ihn als Sieger auch verlassen. Roman Cieslik, der schon bei der letzten GCOP im August am Finaltisch gesessen hatte, hatte es ebenfalls wieder geschafft. Aber dieses Mal war für ihn gleich auf Platz 8 Feierabend.

Nachdem Marek Hanzlik als letzter Tscheche den Tisch mit Rang 7 verlassen hatte, erwischte es Gerald Karlic. Der talentierte Wiener galt neben Ognjen Secularac als heißer Titelanwärter, allerdings beförderte ihn ein Suckout aus dem Rennen. Nach der 5-Bet von Alain Medesan callte Gerald mit Pocket 9s all-in. Die richtige Entscheidung, denn Alain hielt nur Pocket 5s. Die am River zerstörte Geralds Traum vom Sieg und er musste sich mit Platz 6 begnügen.

Andrea Saurin musste sich als letzte Lady mit gegen die Pocket 7s von Marc Dalimore geschlagen geben. Ognjen Secularac nahm dann aber gleich darauf Marc die Chips ab. Marc hatte mit seinen Pocket 6s das Set am Flop getroffen. Ognjen hielt und die am River komplettierte seine Straße. Markus Kaiser schob mit all-in, Ognnjen fand im BB mit und callte. Die kam am Flop und diese genügte, um Marius mit Platz 3 nach Hause zu schicken.

Nur drei Hände dauerte das Heads-up zwischen Ognjen Sekularac und Alain Medesan. Alain war mit den Tens gegen die Jacks von Ognjen all-in. Das Board änderte dieses Mal nichts und Alain musste sich mit Rang 2 begnüge, während Ognjen Sekularac endlich über den Sieg bei der GCOP jubeln durfte.

Season II der GCOP ist damit fast beendet, das große Finale fehlt noch. Ein Termin steht noch nicht fest, wird aber sicherlich bald bekannt gegeben werden.

Langeweile kommt im King’s ohnehin keine auf, denn schon am 25. Oktober geht es mit der DPT weiter. Das Main Event beginnt am Freitag und lockt mit einem Buy-In von € 155 für einen garantierten Preispool von € 50.000. Infos unter www.pokerroomkings.com.

 
[vimeo]http://www.vimeo.com/51971784[/vimeo]
 

Rang Name Nation Preisgeld
1 Ognjen Šekularac Serbia 69.078 €
2 Alain Medesan Romania 43.195 €
3 Marius Kaiser Germany 28.308 €
4 Mark Dalimore Ukraine 20.030 €
5 Andrea Saurin Germany 15.093 €
6 Gerald Karlic Austria 12.045 €
7 Marek Hanzlík CZ 10.153 €
8 Roman Cieslik Germany 9.022 €
9 Sven Kirchner Germany 7.895 €
10 Vedat Bulduk Germany 6.288 €
11 Peter Heinrich März Germany 6.288 €
12 Thomas Scheld Germany 6.288 €
13 Somphong Daoheuang Laos 4.700 €
14 Jörg Peisert Germany 4.700 €
15 Egor Dorofeev Russia 4.700 €
16 Thomas Butzhammer Germany 3.513 €
17 Crown Up Guy Germany 3.513 €
18 Lazer Gjergji Serbia 3.513 €
19 Andy Boy Germany 2.625 €
20 Nikolaos Efthymiou Greece 2.625 €
21 Francis Alfred Klar Germany 2.625 €
22 Emilio Van Boxmeer Germany 2.625 €
23 Simon Schleweis Germany 2.625 €
24 Mykola Lakatosh Ukraine 2.625 €
25 Vítězslav Pešta CZ 2.625 €
26 Alexander Baam Germany 2.625 €
27 Alexander Just Germany 2.625 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments