News

Online Poker: DDoS-Attacke in New Jersey

0

Vergangene Woche hat ein Hacker vier Websites im US-Bundesstaat New Jersey lahmgelegt. Dem Cyberangriff folgte eine Schutzgeldforderung. Wie der Chef der Regulierungsbehörde angibt, hat man bereits einen Verdächtigen im Visier.

New Jersey ist einer von drei amerikanischen Bundesstaaten, in denen Online Poker sowie Online Casinos reguliert sind. Am letzten Donnerstag wurden vier Gambling Websites Ziel eines Hackerangriffs.

Ein Angreifer legte die Seiten per Distributed Denial of Service (DDoS) für rund 30 Minuten lahm und stellte eine Schutzgeldforderung. Die Betreiber sollten dem Hacker Bitcoins zahlen, oder ein weiterer noch größerer Angriff würde folgen.

Welchen Betrag der Angreifer forderte und welche Websites Ziel der Attacke waren, wurde nicht publik gemacht. David Rebuck, Direktor der New Jersey Division of Gaming Enforcement, gab jedoch an, dass man der Aufforderung nicht nachgekommen ist.

Der zweite Angriff, der einen Tag später erfolgen sollte, war entweder ein Bluff oder wurde durch die erhöhte Alarmbereitschaft der Betreiber verhindert. Rebuck gab bekannt, dass man bereits einen Verdächtigen hat.

DDoS-Attacken auf virtuelle Poker Rooms und Online Casinos sind nicht neu. Vermutlich auch nicht in New Jersey. Die Garden State Super Series auf NJ.PartyPoker.com wurde vergangenen September während eines Events unterbrochen. PartyPoker sprach von „technischen Problemen“ ohne Details zu nennen, dementierte jedoch zu keiner Zeit, die Gerüchte um einen DDoS-Angriff.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT