News

Online Poker Kanada: Rational Group in Lizenzgesprächen

Nach der Übernahme von Full Tilt Poker und PokerStars durch die Amaya Group wurde viel spekuliert. Eine große Diskussion wurde auch um den kanadischen Markt geführt. Viele Grinder befürchten, dass PokerStars sich dort zurückziehen wird.

Der Deal zwischen Oldford Group Ltd und Amaya Gaming ist noch nicht in trockenen Tüchern, dennoch wird schon über die Zukunft von PokerStars, Full Tilt Poker und Co diskutiert. Zentrales Thema für die nordamerikanischen Spieler ist Kanada.

Amaya ist eine Firma, die nicht nur an der Börse gehandelt wird, sondern auch seinen Firmensitz in Kanada hat. Zudem beliefert Amaya die Lotterie von Quebec mit Software. Loto-Quebec wiederum betreibt mit Espace-Jeux den einzigen lizenzierten Poker Room und ist bekannt dafür, nicht lizenzierte Konkurrenz im eigenen Land nicht zu dulden.

Aus diesem Grund befürchteten viele Spieler, dass man bei PokerStars das Handtuch wirft und das Land verlässt. Seitens PokerStars gab es die Zusicherung, dass sich nichts ändern soll. Diese Worte scheinen Gewicht zu haben, denn seit Donnerstag befindet sich die Rational Group in Verhandlungen mit Loto-Quebec, um eine Lizenz zu erhalten.

Marie-Claude Rivet, Unternehmenssprecherin von Loto-Quebec, gab gegenüber der Huffington Post an, dass es noch sehr früh im Prozess sei. Dementsprechend hält man sich über Details. Espace-Jeux bildet zusammen mit einem Skin der British Columbia Lottery Corporation (BCLC) das Canadian Poker Network. Ob beziehungsweise wie PokerStars integriert werden soll, muss sich zeigen.


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
kneterakete
6 Jahre zuvor

Dachte das amerikanische Bürger extra nach Kanada gewandert sind um auf Stars pokern zu können. Dann muss es ja schon ne Lizenz gegeben haben.

p.
6 Jahre zuvor

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

kneterakete
6 Jahre zuvor

Würde ich lesen können müsste ich hier nicht ständig reinschauen 😉

p.
6 Jahre zuvor

😉