News

Online Poker: Muss PokerStars China verlassen?

Mit China, Taiwan und Macau scheint sich PokerStars aus drei Ländern auf dem asiatischen Markt zu verabschieden.

Ein offizielles Statement gibt es nicht, doch in Foren berichten Spieler davon, dass PokerStars E-Mails an Kunden aus den betroffenen Ländern schickte. Kurz und knapp wird darauf hingewiesen, dass der Online Poker Room sich am 1. September aus China, Taiwan sowie Macau zurückzieht.

Auch wenn der Zeitpunkt unerwartet kommt, so ist es keine wirkliche Überraschung. Insbesondere China darf getrost als Graumarkt bezeichnet werden. Gleichzeitig hat PokerStars‘ Mutterfirma ein Auge auf den Markt in den USA geworfen.

Dort wird gerade der Sportwettenmarkt erschlossen und Flutter Entertainment ist gut positioniert, um sich einen großen Anteil zu sichern. Jedoch braucht es Lizenzen und oftmals pochen die Behörden darauf, dass sich Lizenznehmer aus nicht regulierten Märkten zurückziehen.

[Nachtrag, 2. Sept.]: Wie Nick Jones für Poker Industry PRO berichtet, gibt es für betroffene Spieler aktuell noch die Möglichkeit über Red Dragon Poker (6UP) den Spielerpool von PokerStars zu erreichen.
[Nachtrag, 23. Sept.]: Wie Nick Jones in einem neuen Bericht für Poker Industry PRO berichtet, scheint PokerStars die Zusammenarbeit mit 6UP zu beenden.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments