WPT

partypoker WPT: Marc Berger wird Runner-up beim Mix-Max Warm-up, Ike Haxton gewinnt das 25k SHR

Hochbetrieb herrschte am gestrigen Sonntag wieder bei der WPT World Online Championships auf partypoker. Mix-Max Warm-up, High Roller und Turbos wurden Entschieden, bei den Mix-Max Championship Events und dem Big Game geht es heute weiter.

Die High Roller wurden gestern, den 23. August, mit gleich vier Turnieren bedient. Das teuerste war das $25.500 Super High Roller, zu dem sich 21 Entries einfanden. Die Top 3 waren bezahlt, Jake Schindler nahm den Min-Cash von $105.000, Isaac Haxton setzte sich im Heads-up gegen Artur Martirosian durch und kassierte $262.500 Preisgeld. Beim $10.300 High Roller setzte sich Kahle Burns im 17 Entries starken Feld durch und kassierte $85.000. Bei den beiden $5.200 High Roller Events waren schließlich Stephen Chidwick ($39.000) und Timothy Adams ($61.506) erfolgreich.

Beim den drei Mix-Max Warm-up Turnieren war es zunächst in die Turbo Flights gegangen. Sowohl beim $1.050 Event ($500.000 GTD) als auch beim $109 Event ($150.000 GTD) konnte die Preisgeldgarantie geknackt werden, beim $11 Event musste partypoker zur $30.000 Garantie zuzahlen. Die DACHs hatten bei den beiden teureren Events gute Ausgangspositionen und auch im Finale gab es einen erfreulichen Abschluss. Marc Berger musste sich beim $1.050 Mix-Max Warm-up erst im Heads-up Alberto Meran geschlagen geben. Alberto nahm $89.578 für den sieg mit, Marc $67.417. KO-Champion Daniel Smyth kam auf Rang 4 für $37.80. Auch beim $109 Mix-Max Warm-up Mini gab es Platz 2 für Deutschland. Thomas Lehner unterlag im Heads-up dem Brasilianer Victor Begara und nahm $18.073 mit, Victor wurde mit $23.780 belohnt.

Als Side Events gab es gestern auch die drei Turbo Turnier. Beim $1.050 waren $150.000 garantiert, beim $215 Turbo ging es um $100.000 und beim $22 Micro um $30.000. Bei keinem der drei Turniere konnte die Preisgeldgarantie geknackt werden – und auch die DACHs hatten im Kampf um den Sieg nichts zu melden.

Beim $3.200 WPT Mix-Max Championship Event und den dazugehörigen $320 Mini und $33 Micro Varianten ging es gestern in Tag 1B. 544 Entries beim 3k Event konnten sich sehen lassen, die $3.000.000 Preisgeldgarantie wurde insgesamt aber knapp verpasst. Alexandru Papazian holte den Tagessieg vor Liv Boeree, Michael Allmrodt konnte sich Rang 7 in der Tageswertung sichern. Für 144 Spieler geht es heute in Tag 2 um 132 bezahlte Plätze, der Min-Cash bringt $6.489. Auf den Sieger warten am Dienstag im Finale dann $488.508. Bester DACH-Spieler ist nach wie vor Oskar Prehm, der von Rang 3 aus in Tag 2 startet.

Bei der $320 Mini-Ausgabe waren es 1.853 Entries, was die Gesamtzahl auf 3.007 erhöhte. Damit wurde die $1.000.000 Preisgeldgarantie um doch fast $100k verpasst. 476 Spieler gehen heute hier in Tag 2, 408 Plätze sind bezahlt (Min-Cash $800). Michael Schneider liegt als bester DACH Spieler auf Rang 2, wenn es in Tag 2 geht. Die $33 Mini-Ausgabe lockte 3.943 Entries an Tag 1B an, auch hier konnte man insgesamt die $300.000 Preisgeldgarantie nicht knacken, $247.860 wurden von den 8.256 Entries angespart. 1.259 Spieler sind in  Tag 2, auch hier sind die 732 Geldränge nicht mehr allzuweit entfernt. Als Min-Cash gibt es $129, auf den Sieger warten $36.063. Matthias Layher startet als bester Deutscher von Rang 14 aus in Tag 2.

Wie jeden Sonntag gab es gestern aber auch das $5.200 Big Game und die dazugehörigen $520 Mini und $55 Micro Versionen. Die $1.000.000 Preisgeldgarantie beim $5k Event wurde knapp geknackt, es ging um 32 bezahlte Plätze. Fedor Holz musste sich mit Rang 32 und dem Min-Cash von $10.683 begnügen, auch für Thomas Mühlöcker (Rang 27) gab es nicht mehr. Lars Kamphues holte Rang 22 für $12.840. Im Finale der letzten neun Spieler gibt es aber noch zwei heiße Anwärter auf den deutschen Sieg, denn Philipp Hofbauer (Rang 3) und Christian Rudolph (Rang 7) spielen mit um die Siegprämie von $206.110.

Bei der $520 Ausgabe ist Lena Habermann unter den letzten 12 Spielern, wenn es heute im Finale um die Siegprämie von $54.517 geht. Auch bei der $55 Micro Ausgabe sind noch einige DACHs unter den verbliebenen 51 Spielern, wenngleich der auf Rang 2 liegende Mario Munoz eigentlich Spanier ist. Auf den Sieger warten hier $16.513.

Langsam geht es bei der WPT Serie in Richtung Main Events und so ziehen auch die Satellites – und die Ticketgarantien an. Versucht Euer Glück bei den Satellites, denn die sind wirklich ein einfacher Weg zu den teuren Tickets.  Alle WPT Turniere und Satellites sind im partypoker Client im „WPT“ Tab gelistet.

WPT World Online Championships

Datum: 17. Juli bis 17. September 2020
Buy-Ins: $33 bis $102.000
Preisgeld: $100.000.000 GTD

—> WPT World Online Championships Schedule

 


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments