News

Paul Phua frei, Richard Yong weiterhin hinter Gittern

0

Im Fall rund um Paul Phua, Richard Yong und die illegalen Sportwetten auf die Fußball WM gibt es eine weitere Entwicklung. Paul Phua und sein Sohn Darren sind auf freiem Fuß. Poker-Pro Phil Ivey plant nun, Richard Yong und dessen Sohn aus der Untersuchungshaft zu holen.

profile_paul_phua_ept10_grand_final_shr
Paul Phua (Foto: PokerStars Blog)

Wie wir gestern berichteten, wurden Wei Seng ‚Paul‘ Phua (50) und sein Sohn Wai Kit ‚Darren‘ Phua (22) von der Polizei- und Zollbehörde (Immigration and Customs Enforcement) unter Gewahrsam gestellt. Und das, obwohl zuvor die Poker-Pros Andrew Robl und Phil Ivey eine Kaution von insgesamt $2,5 Millionen hinterlegt hatten.

Wie das Las Vegas Review-Journal nun berichtet, wurden Darren und Paul Phua gestern Abend freigelassen. Beide stehen unter Hausarrest haben jedoch die Untersuchungshaft hinter sich. David Chesnoff, der Anwalt der beiden, zeigte sich erleichtert und kommentierte: „Wir sind erfreut, dass unsere Klienten frei sind. Beide sehen der Möglichkeit entgegen, ihre Version der Geschichte vor Gericht zu erzählen.

Noch in Untersuchungshaft befinden sich Seng Chen ‚Richard‘ Yong (56) und sein Sohn Wai Kin Yong (22). Laut Rechtsbeistand der beiden plant Phil Ivey, sich mit bis zu einer Million für die Kaution für Yong Junior zu beteiligen. Richard Yong soll zudem $2 Millionen in einem Safe des Caesars Palace gelagert haben, die er für die eigene Kaution verwenden möchte. Der zuständige Richter wird diese Woche über die Freilassung auf Kaution entscheiden.

Yong soll sein Vermögen (teilweise) durch eine Junket-Firma gemacht haben und gilt wie Paul Phau als einer der wichtigsten Männer im vermeintlichen ‚Sportwettenring‘. Die South China Morning Post (SCMP) gibt an, dass in Las Vegas fast $350 Millionen an illegalen Wetten auf die Fußballweltmeisterschaft platziert wurden.

profiles_ept10_grandfinal_shr_richard yong
Richard Yong (Foto: PokerStars Blog)

Die Wetten wurden via Internet auf SBOBET und IBCBet getätigt. Phua soll bei IBCBet Anteile haben oder sogar der Eigentümer sein. Die SCMP schätzt, dass der Online Buchmacher ein wöchentliches Volumen von $2 Milliarden handelt.

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) nahm insgesamt acht Personen fest. Es wird behauptet, dass Paul Phua ein hochrangiges Mitglied der berühmten 14K Triade ist. Freunde von Phau streiten dies jedoch deutlich ab.

Bemerkenswert ist, dass Paul Phua wegen ähnlicher Verstöße (u.a. Werbung von illegalem Glücksspiel) bereits im Juni in Macau festgenommen wurde. Die Behörden gingen im Wynn Hotel gegen insgesamt 22 Personen vor, Phua kam auf Kaution frei.

Ob es sich bei den High Rollern einfach nur um degenerierte Zocker handelt, die ihren Las Vegas Aufenthalt mit millionenschweren Wetten versüßen wollten, oder ob Phua tatsächlich der Kopf eines Sportwettensyndikats der Triaden ist, wird sich zeigen. Für die Vergehen in den USA erwartet die Beteiligten bis zu sieben Jahre Haft.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT